Gamescom 2018

gamescom: Pressetickets für YouTuber

Geschrieben von Fee

Seit Anfang Mai und noch bis zwei Wochen vor der Messe könnt ihr euch für Pressetickets der gamescom akkreditieren lassen. Wenn ihr YouTuber seid, geht das allerdings nicht so ohne weiteres.

Das Presseticket bietet viele Vorteile, wie freien Eintritt an allen Messetagen, Einlass bereits am Dienstag, der nur den Fachbesuchern und den Medien vorenthalten ist und ein Parkticket (Achtung, das ist keine Garantie für einen Parkplatz!). Nun kommt aber der Haken: Wer glaubt, er kann es nutzen, um die Spiele vor dem Massenansturm schon mal anzuspielen, der irrt sich. Am Fachbesucher- und Mediendienstag sind die Spielstationen immer gut mit eben diesen Besuchern ausgelastet, sodass spontanes Anspielen oft nicht möglich ist. Vorherige Terminvereinbarungen sind also unbedingt notwendig. Aber wer tatsächlich über die gamescom berichten möchte, den erleichtert das Presseticket seine Artbeit schon gewaltig. Nachlesen könnt ihr das in dem Bericht von Games On Air beim Besuch im vergangenen Jahr. An den normalen Messetagen werdet ihr an den Ständen mit dem Presseticket auch nicht bevorzugt behandelt. Anders als das normale Besucherticket ist das Presseticket nicht automatisch eine Fahrkarte für die öffentlichen Verkehrsmittel der KVB.

Wer nicht in Besitz eines Presseausweises ist (dieser muss allerdings von der Koelnmesse anerkannt sein), muss einige Richtlinien beachtet und Hürden nehmen, um die Chance auf ein Ticket zu bekommen. Am einfachsten ist es, wenn ihr in einem großen Netzwerk wie Studio 71 oder Mediakraft organisiert seid. Die gamescom arbeitet mit diesen zusammen und stellt anhand des zu erwartenden Bedarfs ein gewisses Kontingent bereit. Normalerweise hat euer Netzwerk bereits die Liste mit ihren YouTubern und Influencern an die Koelnmesse übermittelt. Fragt bei eurem Ansprechpartner einfach nach. Wenn ihr unabhängige YouTuber, Blogger oder Streamer seid müsst ihr nachweisen können, dass ihr der Verantwortliche für euren Content seid. Das heißt in erster Linie, dass ihr ein ordentliches Impressum haben solltet. Selbstredend ist natürlich ein Bezug zum Thema Gaming oder der gamescom. Wer den nicht nachweisen kann, hat eigentlich keine Aussichten auf ein Presseticket. Bei YouTube- und Twitch-Kanälen spielt die Abonnentenzahl eine ausschlaggebende Rolle. Aber eine kleine Folgschaft ist kein KO-Kriterium. Auch diese Kanäle haben eine gute Chance, wenn der Kontext und die Aktualität des Kanals passen. Wenn ihr über die Umgestaltung eures Kanals nachdenkt, die mit einer größeren Pause einhergeht, dann wartet damit lieber bis die Akkreditierung durch ist. Temporär gesperrte Kanäle und Webseiten im Umbau werden nicht berücksichtigt.

Blogger sollten einen anderen Weg einschlagen. Egal ob ihr einen privaten Blog habt oder für einen großen Blog schreibt, solltet ihr darauf achten, dass ihr, sofern es auf euch zutrifft, als dauerhafte Mitarbeiter oder Autoren im Impressum genannt seid. Alternativ könnt ihr nachweisen, dass ihr in den vergangenen 6 Monaten Artikel unter eurem Namen veröffentlich habt oder ihr einen schriftlichen Auftrag einer Redaktion habt, über die gamescom zu berichten. Onlinepublikationen sind natürlich auch gültig. Allerdings muss das Medium, auf dem ihr veröffentlicht wurdet oder habt, mindestens bereits seit drei Monaten existieren, regelmäßige Beiträge enthalten und der letzte Artikel zum Thema Gaming darf nicht älter als drei Monate sein. Schnell eine Seite erstellen, nur um an kostenlose Tickets zu kommen funktioniert also nicht.

Impressionen von der gamescom 2017, Boulevard Mitte

Natürlich könnt ihr nicht erwarten auch für eure Freunde Karten zu bekommen. Bei größeren Kanälen mit mehreren Leuten, die am Content arbeiten gibt es schon mehrere Karten, aber bei einem Einmannkanal werden ohne triftigen Grund keine fünf Karten rausspringen. Nicht außer Acht lassen solltet ihr euer Alter. Junge Let’s Player unter 16 haben leider keine Chance auf eine Akkreditierung. Dies dient dem Jugendschutz, da in einigen Bereichen Spiele ab 16 oder 18 Jahren gezeigt werden. Bitte habt Verständnis dafür, dass ihr trotzdem abgelehnt werden könntet, selbst wenn ihr die Kriterien erfüllen solltet.

Den Antrag könnt ihr hier online und rund um die Uhr stellen. Den Nachweis über eure journalistischen Arbeiten und euren Ausweis solltet ihr als PDF und als Bilddatei bereit halten. Etwas Geduld müsst ihr allerdings nach Antragsstellung mitbringen. Die Bearbeitung dauert schon mal  drei Wochen. Bei positiver Rückmeldung bekommt ihr dann aber gleich euer Ticket als PDF mitgeschickt.

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: