Equipment

Testbericht: Philips LCD 278E8QJAB Curved

Geschrieben von letsplays

Curved, oder auch geschwungene Displays sind seit Jahren in der Kritik und viele Fragen sich, ob es sich lohnt, solche Monitore oder auch Fernseher zu kaufen. Wir haben den Monitor von Philips getestet.

Philips hat für uns die Spendierhosen an. Nach und nach schickt uns Philips immer wieder Monitore, die euch als Leser/in und Gamer/in begeistern könnten. Diesmal haben wir für euch den Philips LCD-Monitor mit Ultra Wide Color getestet und weisen euch ganz klar daraufhin, was ihr bei diesem Monitor zu beachten habt.

Philips-278E8QJAB-QSB-QDSB-QBAB-m

 

Der Monitor

Der LCD-Monitor mit geschwungenen Display, oder auch Curved Display, ist bei uns mit 27 Zoll auf den Schreibtisch gestellt worden. Mit einer effektiven Bildfläche von 597,9 (Höhe) mal 336,3 (Breite) und einer Krümmung von 1800 R (Radius von 1,80 Meter), bietet dieser Monitor ein Übersichtliches Verhältnis zum Arbeiten und Spielen. Durch seine Plug & Play Kompatibilität für Mac OS X (MacOS Sierra), DDC/CI, sRGB sowie Windows 7 bis Windows 10, ist es sehr einfach, diesen Monitor an seine Wünsche anzupassen.

Das Interface des Monitors gibt es auch in vielen verschiedenen Sprachen, darunter Deutsch, die es dem Anwender ermöglichen, einfach und effizient die Einstellungen am Monitor durch zu führen. Das Design des Monitors von Philips ist einfach gehalten und bietet trotzdem ein modernes Design, welche zu vielen Arbeitstischen passt und so den Raum gut schmückt. Der Standfuß ist Platzsparend, jedoch standhaft genug um auch mittelmäßige Ruckler (Aneckungen oder auch Anstoßungen an den Tisch) auszuhalten.

Schon gesehen? Zuschauerrekord bei der ESL One 2017 in Köln

Der Monitor wird Standardmäßig mit einem Display-Kabel, einem HDMI-Kabel, einem Audio-Kabel sowie einem Netzkabel versendet, welches es unnötig macht, eigene Kabel zu kaufen. Die mitgelieferten Kabel weisen eine hohe Qualität auf und sind ziemlich robust. Die Höhe, die der Monitor durch den Standfuß aufweist ist sehr gut und weder zu hoch noch zu klein. Jedoch kann man die Höhe nicht anpassen, da diese fest fixiert ist. Den Monitor kann man trotzdem, wie es auch bei anderen Monitoren üblich ist, nach oben und unten schwenken, um den Monitor so an seine Sitzposition anzupassen. Für Monitornutzer, bei denen die Sonne gerne auf den Bildschirm scheint, ist der Bildschirm ein Segen. Das matte Display sorgt dafür, dass die Sonne nicht reflektiert wird.

1173668_2__8789075-2

Teschnische Daten

  • LCD-Displaytyp                               = VA LCD
  • Art der Hintergrundbeleuchtung = W-LED System
  • Größe des Displays                          = 68,6 cm (27″)
  • Effektive Bildfläche                         = 597,9 (H) x 336,3 (B) – bei einer Krümmung von 1800R (Radius)
  • Bildformat                                         = 16:9
  • Optimale Auflösung                        = 1.9200 x 1.080 bei 60 Hz
  • Reaktionszeit (normal)                  = 4ms (Grau zu Grau)
  • Helligkeit                                           =  250 cd/m²
  • Kontrastverhältnis (normal)         = 3.000:1
  • SmartContrast                                  = 20.000.000:1
  • Pixelabstand                                     = 0,311 x 0,311
  • Flimmerfrei                                      = Ja
  • FreeSync                                            = Ja
  • sRGB                                                  = Ja

v2-86605-2_medium

Die Bildqualität

Die Bildqualität des Monitors ist recht hochwertig. Hier wurden die Spiele Battlefield 1, Mass Effect Andromeda und viele weitere getestet. Die Lichteffekte sowie die Atmosphäre werden sehr gut vom Monitor umgesetzt. Was jedoch stört ist die SmartContrast Funktion, welche der Monitor anbietet. Dadurch werden Stellen, die eigentlich Hell sein sollten, durch SmartContrast dunkel angezeigt bzw. die Helligkeit und der Kontrast werden reduziert. Auch das normale Lesen fällt auf Seiten schwer, die einen Schwarzen oder dunkler Rahmen haben, oder nur dunkle Abschnitte besitzen.

Filme und Serien sind dadurch auch nicht zu genießen. Dies bedeutet, dass man diese Funktion lieber mit Vorsicht zu genießen hat. Auch die Auflösung ist für so einen großen Monitor zu klein. Hier wurde der Vergleich zwischen dem Philips Monitor mit 27 Zoll und einem Asus Monitor, mit 24 Zoll gemacht. Hier muss man jedoch dazu sagen, dass der Asus Monitor knapp 5-8 Jahre bereits in Benutzung ist.

Beide Monitore besitzen ein Bildformat von 16:9 und eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel. Im Vergleich mit dem Asus Monitor wirken die Fenster, Icons etc. zu groß auf dem Philips Monitor. Alleine ein Programm wie Teamspeak, welches eigentlich ziemlich klein und nur gerade mal 1/8 des Asus Monitors einnimmt, nimmt auf dem Philips Monitor knapp 1/5 bzw. 1/4 des Monitors ein. Die Schriften sowie die Auflösung der Internetseiten sind auch zu groß gesetzt.

Dies wirkt sich für Gamer/innen jedoch nicht negativ aus. Die Spiele bieten zwar auch nur eine kompatibilität von 1.920 x 1.080 Pixel, jedoch fällt die Größe im Spiel nicht auf. Mass Effect Andromeda sowie Battlefiled 1 werden vernünftig und nicht zu groß angezeigt. Für Spieler, die jedoch zum Beispiel League of Legends oder auch Counter-Strike: Global Offensive spielen, ist der Monitor nicht zu empfehlen, da dort die Auflösung definitiv zu klein für so einen großen Monitor ist.

Auch interessant: Gamescom: Freitag und Samstag komplett ausverkauft

Der Sound

Dn Sound dieses Monitors kann man als Standart einstufen. Bass gibt es durch den kleinen Körper, den der Monitor zu bieten hat, kaum bzw. gar nicht, jedoch ist der Klang hervorragend. Möchte man jedoch nicht jedem seine Klänge aufschwatzen, so bietet der Monitor auch einen Kopfhöhrer Eingang. Dies ist ziemlich praktisch und kann gegen den Kabelsalat wirken. Als Lautsprecher werden hier zwei Stück verwendet, welche sich unter dem Display auf der Rückseite befinden.

Fazit

Durch die Größe und die Krümmung des Monitors bleibt das Spielgeschehen trotzdem übersichtlich. Jedoch wirken die Objekte sowie allgemein die Spiele bei einem 27 Zoll Monitor mit gerade einmal einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel zu groß. Ach für die normale Benutzung ist die Auflösung definitiv zu klein. Hier hätte man die Auflösung in den 2.000 Bereich setzen können, da die Monitorgröße satte 27 Zoll besitzt. Die Bildqualität ist jedoch durch das Panel bzw. dem Display ziemlich gut und kann trotz zu kleiner Auflösung sehr gut umgesetzt werden. Das Design des Monitors ist schlicht, modern und kann mit seinem Standfuß sehr gut punkten, die Höhe des Monitors kann man jedoch nicht einstellen.

Die SmartContrast Funktion ist mit Vorsicht zu genießen, da viele Stellen noch nicht richtig durch Helligkeit und Kontrast wiedergegeben werden und viele Stellen meist zu Dunkel angezeigt werden.Der Sound des Monitors ist verhältnismäßig gut und besitzt einen klaren Klang. Der Bass ist durch den Körper, den der Monitor besitzt, jedoch zu schwach. Mit einem Kopfhörer Eingang kann man aber eine Anlage oder die Kopfhörer direkt über den Monitor anschließen.

Durch das einfach gehandhabte Interface, welche es in vielen verschiedenen Sprachen gibt, kann man die Farben, Helligkeit und Kontrast selber einfach und schnell einstellen.

Wertung: PHILIPS 278E8QJAB Monitor

Wertung: PHILIPS 278E8QJAB Monitor
8.4

Optik

8.3 /10

Bildqualität

8.1 /10

Sound

8.5 /10

Stabilität

8.6 /10

Pro

  • Mattes Display
  • Schickes, schlichtes Design

Contra

  • zu niedrige Auflösung
  • nicht höhenverstellbar

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei