Partnernetzwerke

Mediakraft: Gamigo übernimmt Multichannel-Network

Geschrieben von letsplays

Nach Umbau und Erweiterungen des Multichannel-Netwerks Mediakraft übernimmt Gamigo nun die Führung. Der Investor wird 100 Prozent der Anteile übernehmen.

Mediakraft ist ein deutsches Multichannel-Netzwerk, welches als größter Betreiber von Youtube-Netzwerken in Deutschland gilt. Mitgliedern von Mediakraft sollen Deinstleistungen wie wie Reichweiternvergrößerung, Vermaktung, teschnische Unterstützung erhalten und laut Angaben von Mediakraft Networks belaufe sich die Mitglieder Anzahl auf mehr als 2600 Kanäle. Beispiele sind hier iBlali, Freshtorge und Bullshit TV.

Schon gesehen? Die Sims 4: Fitness Accessoires

Nachdem jedoch Zahlreiche bekannte Youtuber den Vertrag mit Mediakraft gekündigt haben, wird nun Gamigo die Leitung von Mediakraft übernehmen.  Unter den bekannten Youtubern, die Mediakraft verlassen haben, sind LeFloid, Simon Unge, ApeCrime, Taddl, Dner und viele andere.

Die User Acqusition ist in den vergangenen Jahren komplexer geworden, auch im Bereich Gaming gewinnt Influencer Marketing enorm an Relevanz. Mit Mediakraft im Portfolio wollen wir uns hier entsprechend gut aufstellen

Gamigo, Publisher von Internet-Spielen wie zum Beispiel Cultures Online, Jagged Alliance oder auch Pirate Galaxy, will mit der Übernahme von Mediakraft sein nicht-organisches Wachstum vorantreiben. Mediakraft soll jedoch ein eigenständiges Unternehmen bleiben, jedoch eng mit Adspree Media arbeiten. Adpsree Media ist eine Tochtergesellschaft von Gamigo, welches sich auf die Vermarktung von Games spezialisiert hat.

Auch interessant: The Crew 2: Beta Anmeldung gestartet

Constantin Stammen, CEO von Mediakraft, betont, dass durch die Partnerschaft nun zwei wesentliche Bereiche im Digitalgeschäft mit einander verbunden werden: Online Video und Online Gaming. Zum Kaufpreis von Mediakraft wollen die beiden Manager jedoch keine Angaben machen.

In der Vergangenheit haben wir uns zu viel mit Dingen beschäftigt, die kein Geld gebracht haben. Im Vordergrund stehen künftig B-to-B-Dienstleistungen für Unternehmen

B-to-B steht für die Geschäftsbeziehung zwischen Unternehmen, welche sich von der herkömmlichen Geschäftsbeziehung zwischen Unternehmen und Kunden abhebt. Unter der neuen Führung durch Gamigo dürfte sich Constantin Stammen eine größere, unternehmerische Sicherheit erhoffen, denn bislang hat Mediakraft mit sehr viel Risikokapital gearbeitet.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei