Gamescom 2017

DragonBall FighterZ: Von 3D zu 2D

Geschrieben von letsplays

Dragonball Xenoverse 1 und 2 hatten für die Spieler eine 3D Welt parat, welche mehr tiefe bieten sollte. Nun gehen die Entwickler wieder zurück zu den Bodukai Teilen.

Mit DragonBall FighterZ gehen Publisher Bandai Namco mit Entwickler Arc System Works wieder zurück zu den vorherigen Spielen. Die letzten Spiele, welche unter dem Publisher Bandai Namco entwickelt nun ein Spiel in der 2D Ansicht, ähnlich wie zum Bespiel die Budokai Spiele, welche auch in der 2D Ansicht entwickelt worden sind. Bandai Namco teilte uns bei der Presentation mit, dass jeder Kämpfer einzigartige Fähigkeiten, sowie Stärken und schwächen besitzt und hier nah an der Anime Serie sowie dem Manga agieren wollen.

Schon gesehen? Neues von GWENT: Master Series und Thronebreaker

Das Kampfsystem beläuft sich auf ein Teamkampf mit jeweils drei Kämfper pro Seite, jedoch kann nur ein Kämpfer pro Team aktiv kämpfen. Die anderen zwei Kämpfer müssen warten, bis dieser den Aufruf für Unterstützung bekommt oder den Platz mit dem aktiven Kämpfer tauscht und selber in den Ring steigt. Dies ist aufstufbar auf 6 Spieler Kämpfe. Hier werden, wie in normalen Kämpfen, ein Team von jeweils drei Kämpfer ausgewählt und in den Kampf geschickt. Die Spieler, die gerade mit ihrem Kämpfer aktiv in den Ring steigen, dürfen auf die Controller oder Tastatur drücken, bis die Finger wund werden. Die anderen 4 müssen auf ihren Einsatz warten und verhalten sich passiv im Hintergrund.

Damit es dehnen jedoch nicht langweilig wird, hat Bandai Namco ein Kommunikationssystem eingebaut, welches den zuschauenden und wartenden Spielern erlaub trotzdem Befehle oder Gedanken während des Kampfes auszutauschen. So kann man zum Beispiel dem aktiven Kämpfer sagen, dass er blocken, ausweichen oder sich zurückziehen und tauschen soll. Ob der Spieler gerade schlechte oder taktisch gute Züge durchgeführt hat, kann man durch Sprachbefehle wie zum Beispiel “Gut”, “Schlecht” und weiteren Aussagen dem Spieler zeigen.

Auch interessant: Escape from Tarkov: Erster Einblick auf der Gamescom

Für Vorbesteller hat Bandai Namco noch ein kleines Feature im Ärmel. Vorbesteller erhalten bei Veröffentlichung von DragonBall FighterZ die Charakter Super Sayajin Blue Vegeta sowie Super Sayajin Blue Goku. Die Grafik selber wird jedoch nicht komplett als 2D angezeigt, sondern sobald Fähigkeiten oder Super-Fähigkeiten verwendet werden, erhält es einen 3D-Look in der 2D Ansicht.

Dragonball FighterZ kommt im Februar 2018 für Playstation 4, Xbox One und auf Steam für PC.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei