Gamescom 2017

Neues von GWENT: Masters Series und Thronebreaker

Geschrieben von Jan

Noch befindet sich GWENT von CD Projekt Red der offenen Beta. Die Entwickler gaben auf der gamescom einen Eindruck darauf, was noch folgt.

Mit dem Kartenspiel GWENT erfüllte CD Projekt Red den Fans von The Witcher 3: Wild Hunt einen heißen Wunsch: Das Kartenspiel aus dem erfolgreichen Rollenspiel als Standalone, zum Spielen mit Freunden oder gegen Fremde Gegner aus aller Welt. Über 50 Künstler und Animatoren arbeiteten an den liebevoll gestalteten Karten, die es zu sammeln gilt. In Kämpfen, in denen die Karten auf drei verschiedene Angriffsreihen – Nahkampf, Fernkampf und Belagerung – gespielt werden, soll es vor allem um Können statt Glück gehen. Noch ist das Spiel in der offenen Beta und es gibt viel auf das sich die Spieler künftig freuen dürften.

GWENT Masters

GWENT war ein Projekt, das aus Fanwünschen geboren wurde. Deshalb war Competitive Play nichts, das CD Projekt Red (CPR) von Haus aus plante. Doch schon bald trat die Community auf den Entwickler zu und bat um eben diese Möglichkeit. Nachdem CPR gerne beim Ausrichten von Turnieren half, sah man es wohl auch an der Zeit den Spielern mit einer echten Basis für E-Sport entgegenzukommen. GWENT Masters ist die offizielle E-Sport Series für GWENT.

Die GWENT Masters Series besteht dabei aus drei Teilen: Open Tournaments, Challenger Tournaments und schließlich dem World Masters Tournament, in dem der beste Spieler der Welt zum GWENT World Champion gekrönt wird. Über sämtliche Turniere hinweg winken große Geldpreise und Prestige für die besten Spieler.

In der ersten Phase, den Open Tournaments, sollen dabei jeweils die acht Spieler, die während der zweimonatigen Phase die meisten Kronen-Punkte  gesammelten haben, in einem Turnier gegeneinander antreteten. Außer Geldpreisen warten weitere Kronen-Punkte und eine garantierte Teilnahme im Challenger Tournament auf den Sieger.  Insgesamt soll es 8 Open Tournaments im Verlauf einer Master Series geben.

Auch interessant: Sonic Forces: Auf der gamescom angespielt

Gwent_Yennefer_1920x1080_EN

Die Challenger Tournaments finden jeweils nach zwei Phasen der Open Tournaments statt. Die acht Teilnehmer dieses Turniers ergeben sich aus den zwei Siegern des vorhergehenden Challenger Tournaments, zwei Wild-Card Gewinnern und jeweils bis zu vier Finalisten der Open Tournaments und bis zu drei Spieler die auf der Rangliste während der Open Tournament Phasen die meisten Kronen-Punkte hatten. Die Sieger der dieser Events nehmen an dem großen Finale Teil und können außerdem mit Geldpreisen und mehr Kronen-Punkten rechnen. Vier dieser Challenger Tournaments sollen im Verlauf einer Master Series stattfinden.

Das Finale bildet schließlich das Master Tournament. Dort kämpfen wiederum acht Spieler um den Titel des World GWENT World Champions. Neben diesem Titel winkt ein Geldpreis aus einem Pool in Höhe von 250.000 Euro. Die acht Spieler ergeben sich aus bis zu 5 Finalisten aus den vorhergehenden Challenger Tournaments und bis zu sieben Spielern, die im Verlauf der gesamten Master Series die meisten Kronenpunkte sammeln konnten.

In jedem Fall verspricht diese Art von E-Sports viel Spannung. Das weltweit erste Open Tournament könnt Ihr euch am 25.08.2017 live auf der Gamescom sehen. Dort nehmen einige der besten Spieler aus der aktuellen Rangliste teil um der erste Open Tournament Sieger zu werden.

DeckBuilder_1.37

GWENT Thronebreaker

Aber das ist nicht die einzige große Neuerung, die auf uns zukommt. Mit Thronebreaker bringt CD Projekt Red eine Einzelspielerkampagne in das Sammelkartenspiel.

Die storygetriebene Kampagne dreht sich dabei um Königin Meve von Rivia und Lyria, die sich einer Invasion entgegensetzt und alles tun wird um ihr Land zu verteidigen. Dabei wird den Spielern einiges geboten. In fünf großen Gebieten kann man nicht nur die Hauptgeschichte vorantreiben. Es gilt auch Nebenmissionen zu erledigen und Schätze zu finden. Die erhaltenen Ressourcen, nämlich Gold und Rekruten,  können im Lager der Königin dazu genutzt werden, die eigene Arme zu verstärken und zu verbessern. Im Lager befinden sich zum Beispiel das Kommandozentrum, das in diesem Spielmodus als Deckbauer fungiert, aber auch die Kantine, in der mit den Charakteren, die man im Laufe der Story kennenlernt gesprochen werden kann.

Die düstere Stimmung der Kampagne wird dadurch verstärkt, dass die Spieler eigene Entscheidungen treffen, die festlegen welche Art von Königin Meve ist. Jede Entscheidung kann dabei große Konsequenzen nach sich ziehen. Hier kann zum Beispiel zur Wahl stehen, ob man widerspenstige Bauern hart bestraft, nachdem sie sich der Königin gefügt haben oder ob man Nachsicht zeigt. Es überrascht nicht, dass die Story unter anderem von dem Team mit ausgearbeitet wurde, das auch an The Witcher 3: Wild Hunt gearbeitet hat. Je nach Spielweise soll die Kampagne zwischen 10 und 15 Stunden Spielzeit beinhalten.

Die Kämpfe entsprechen natürlich denen aus dem Multiplayer-Modus, sollen aber spezielle Eigenheiten haben, die sie von dem normalen Modus abheben.

Ein genauer Releasetermin wurde nicht genannt, aber er soll sich noch im Jahr 2017 befinden. Und auch für den Multiplayer Modus bringt Thronebreaker Neuerungen: 20 neue Karten warten auf die Spieler.

Und sonst?

Angedeutet für die nahe Zukunft wurden außerdem neue Spielmodi, Karten, Fraktionen, Anführer und saisionale Events.

Die Open-Beta von GWENT ist auf dem PC, XboxOne und PlayStation 4 kostenlos spielbar.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei