Games

Runaway 3 – A Twist of Fate

Runaway 3 A Twist of Fate
Geschrieben von Claudia Wendt

Die Pendulo Studios entwickelten mit A Twist of Fate den dritten Teil und damit den Abschluss der Runaway-Trilogie. Besonders in Runaway läuft der Protagonist mit der schönen Gina regelmäßig davon. Im dritten Teil kann er nicht mehr davonlaufen, denn zu Beginn wird er begraben.

Am Grabe von Brian Basco

Natürlich ist Brian nicht tot. Er hat seinen tot vorgetäuscht, um aus der Nervenheilanstalt Happy Dale zu fliehen, wo er wegen Mordverdacht festgehalten wird. Der dritte Teil knüpft fließend am Ende von “Runaway – The Dream of the Turtle” an.

Es war einmal … Runaway

Wer Runaway – A Road Adventure nicht gespielt hat, bekommt natürlich eine Zusammenfassung der Ereignisse der ersten zwei Teile geboten. In Rückblenden und Dialogoptionen werden die Ereignisse noch einmal erzählt. Zusätzlich gibt es zur Unterstützt eine Hotspotanzeige. Objekte und Ausgänge auf dem Spielbildschirm lassen sich so einfach anzeigen.

Schuldig, bis anders bewiesen

Brian und Gina sind in Runaway 3 eifrig damit beschäftigt Brians Unschuld am Mord zu beweisen. Auch im 3. Teil trifft Brian alte Bekannte. Neue Charaktere gesellen sich zur Charaktersammlung von Runaway dazu. Dazu gehören Ernie, der Pfleger oder Dr. Bennett, der Psychiater oder Gabo, ein Anstaltsgenosse Brians. Die Dialoge der Figuren sind sehr gut geschrieben und die Synchronisation kann bei den anderen beiden Teilen mithalten. An Witz fehlt es dem Spiel nicht.

Runaway 3 A Twist of Fate

Rätselhaft

Die Rätsel haben wenige Logikfehler, bieten dadurch aber einige Kopfnüsse. Sehr gute Rätsel, gleichen den ein oder anderen Logikpatzer aus. Mit netten Anekdoten unterstützt die Hilfefunktion mit nützlichen Hinweisen. Somit bleibt die Motivation erhalten und der Spieler bekommt das eine oder Andere zum Schmunzeln.

Comic-Look

Der Comic-Look der Reihe wird auch in “Runaway – The Twist of Fate” beibehalten. Die Animationen sind sehr gut und im Vergleich zu den vorherigen Teilen verbessert. Die Zwischensequenzen sind hervorragend animiert. Die handgezeichneten Schauplätze verbergen einige Rätsel. Die Liebe zum Detail ist erkennbar.

Fazit

Wie die anderen beiden Runawayteile unterhält “Runaway – A Twist of Fate” sehr gut. Die Grafik und der Sound sind hervorragend. Knifflige Rätsel warten darauf, gelöst zu werden. Wird es zu knifflig gibt die unterhaltsame Hifefunktion nützliche Hinweise. Eine gute Story und verrückte Charaktere runden das Game ab und ist für Freunde des Point & Click-Genres sehr zu empfehlen.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei