Gamescom 2017

Geistiger Nachfolger von Railroad Tycoon: Railway Empire auf der gamescom

Geschrieben von Jan

Mit Railway Empire bringt Kalypso Media durch den hauseigenen Entwickler Gaming Minds einen geistigen Nachfolger zum klassischen Franchise Railroad Tycoon. Was die Spieler erwartet und wann das Spiel kommen wird, konnten wir auf der gamescom erfahren.

Mit einem Zug beginnt ein Imperium, das seinesgleichen sucht. Das Prinzip vom Errichten eines eigenen Eisenbahnunternehmen, dessen Züge bald das ganze Land durchstreifen ist nicht neu. Dennoch dürfte es Fans der Klassiker freuen, dass Kalypso Media das Franchise in die nächste Generation bringt. Wie also wird Railway Empire aussehen?

Angefangen wird mit der Verbindung der Startstadt und einem weiteren Punkt mittels zweier Bahnhöfe und einer Linie Gleisen. Dann wählt man nur noch seine Lokomotive und schon kann die erste Bahn fahren. Bei den Lokomotiven herrscht dabei eine Auswahl von mehr als 40 verschiedenen Modellen historischer Maschinen. Diese unterscheiden sich durch ihre Eigenschaften. So sind einige Lokomotiven schneller, aber nicht so stark, daher besser zum Personentransport geeignet. Stärkere Zugmaschinen eigenen sich zum Transport großer Lasten, sind aber weit langsamer unterwegs.Über 30 verschiedene Waggons bilden die Grundlage, um Profit zu machen.

Auch interessant: Pure Farming 2018: Farm Simulator bekommt große Konkurrenz

Im Verlauf der Zeit – das Spiel findet zwischen den Jahren 1830 und 1930 statt – verbindet man immer mehr Orte und Städte mit einem Netz aus Schienen. Eigentlich sollten mehr als einhundert Städte genug Platz für ein gewaltiges Eisenbahnimperium bieten, aber ganz so einfach ist es natürlich nicht: Auch die Konkurrenz schläft nicht. Bis zu drei weitere Eisenbahnunternehmen werden ihrerseits versuchen ihr Netz zu erweitern und dem Spieler das Leben schwer zu machen.

Falls man also Probleme hat, als künftiger Tycoon an Boden zu gewinnen, gilt es in einem anderen Bereich zu glänzen: In zwei Technologie-Bäumen erforscht man Verbesserung des Unternehmens, Aufwertungen für Gebäude und Infrastruktur und neue Lokomotiven. Über 300 Technologien in fünf Epochen bringen das Unternehmen voran. Reicht auch das nicht, kann man seiner Konkurrenz durch Sabotage schaden. Zudem kann man am Aktienmarkt Anteile an anderen Unternehmen erwerben.

Technisch betrachtet, liefert Gaming Minds bis zu 4K Grafikauflösung, gestützt durch die hauseigene Game-Engine. Das Spiel wird auf der Xbox One, PS4, dem PC und Linux verfügbar sein. Der Release soll im ersten Quartal 2018 liegen.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei