Gamescom 2018

gamescom: Bühnenshow der besonderen Art

Geschrieben von Laura Engelken

Eigentlich geht man auf die gamescom um die Spiele, auf die man schon so sehnsüchtig wartet, endlich anspielen zu können. Highlight sind aber immer wieder die Bühnenshows der großen Entwickler. Hier wird mit Licht, Tanz und Lautstärke die Menge angeheizt und versucht die Nachbarstände auszustechen.

Seit Jahren lassen es sich die großen Entwickler nicht nehmen ihre Messestände mit gigantischen Kulissen und außergewöhnlicher Deko auszustaffieren. Viele kommen hierbei an eine Qualität heran, wie man sie von Filmproduktionen oder aus Freizeitparks kennt. Teilweise sogar mit Aktivitäten gespickt, durch die sich die Wartezeit leichter überbrücken lässt, wie dieses Jahr am Fortnite Stand (dem Gewinner des „best booth“ Awards).

Ein absoluter Geheimtipp unter den Messebesuchern ist aber der Stand von astragon Entertainment und dem Landwirtschaftssimulator. Auch hier wurde mit viel Lieben zum Detail gearbeitet. Ein John Deer Traktor hält einen Anhänger, welcher als Bühne dient, es wächst echter Hafer, Kuhmaskotchen und Bäuerinnen verleihen dem Stand leben. Für jedes System gibt es Spielstationen und obwohl hier immer reger Betrieb herrscht, wirkt es durch das offene Konzept nie überfüllt.

Zur Show war es dann doch sehr gedrängt.

Werdet Bauern!

Die Erfolgsgeschichte des Landwirtschaftssimulator ist ein ähnliches Phänomen wie das der Bildzeitung: Keiner spielt ihn, aber trotzdem ist das Simulationsspiel in den Verkaufscharts ganz oben zu finden. Kurz nach Veröffentlichung schaffte der Landwirtschaftssimulator 17 Verkaufszahlen wie FIFA und verdrängte in der PC-Version damals sogar Battlefield 1 auf Platz 3 mit seiner Standard und der Collector’s Edition. Und auch für den anstehenden Release Ende November stehen die Sterne gut. Das Spiel konnte sich gegen Riesen wie Anno durchsetzen und hat den gamescom Award „beste Simulation“ gewinnen können.

Carolin Kebekus fragte sich im vergangenen Jahr auch schon, warum sie hier gelandet war und warum die Leute nicht einfach Bauern werden. Den Besuchern des Standes geht es oft aber nicht einfach nur um das Spiel, sondern um die einzigartige Bühnenshow. Für diese kommen sie sogar mehr als einmal während ihres Messebesuchs und viele von ihnen sind nicht mal Simulationsspieler. Schon lange vor der Show bildet sich eine riesige Menschentraube vor dem Anhänger. Während andere bei Tomb Raider fünf Stunden in der Schlange stehen, sitzen auch hier bereits 90 Minuten vor der anstehenden Präsentation die Ersten hier am Stand, um sich einen Platz ganz vorne zu sichern. Die Stimmung ist ausgelassen und fröhlich.

PussyTerrorTV

PussyTerrorTV

Mit Schaf, Charme und Strohhut führt Tobias Wobbe mehrmals täglich durch das fast einstündige Bühnenprogramm. Während der kurzweiligen dreiviertel Stunde werden alle Aspekte abgedeckt, die man sich wünschen könnte. Erste Eindrücke aus dem Spiel werden gezeigt, aber auch Teile des Teams von GIANTS Software und ihre Arbeit an der Entwicklung auf die Bühne präsentiert. Mit viel Humor und Selbstironie wird auch Geschichte und Erfolg der Serie beleuchtet, die das Team bis heute zu überraschen scheint.

Farm (goodies) like never bevore!

Von so einer Messe möchte man natürlich nicht ohne volle Taschen gehen. Werbegeschenke gibt es in vielen Ausführungen, für den normalen Messebesucher sind das aber häufig nur günstige Streuartikel wie Lanyards, Gummibären oder Kugelschreiber mit dem Spielenamen, leider aber ohne wirklichen Bezug zum Franchise, die daheim schnell in der Tonne landen. Auch am Stand des Landwirtschaftssimulator werden unzählige Goodies verteilt. Im Gegensatz zu anderen Publishern und Entwicklern hat man das Gefühl, dass diese mit Sinn und Verstand, aber vor allem Liebe zum Detail ausgewählt worden sind.Wie kommt man an diese Goodies? Wie immer mit viel Spaß und einem leichten Hang zum Wahnsinn.

Seit Jahren eingebürgert hat sich der neandertalisch anmutende „HUT“ Ruf. Die Menge klatscht mit ihren Händen einmal über den Köpfen zusammen und ruft laut und möglichst animalisch „Hut!“ um zu signalisieren, dass sie Strohhüte möchte. Im nächsten Moment fliegen dutzende Strohhüte über die Köpfe eben dieser Leute hinweg. Bei der ersten Show am Mittwochmorgen ist die Zahl der Neulinge noch recht hoch, welche sich durch die Forderung nach der Mehrzahl der Kopfbedeckung verraten. Aber spätestens ab der Show um 14 Uhr sind alle eingemünzt und man hört „HÜTE!“ nicht mehr. Auch teambildende Maßnahmen kommen nicht zu kurz. So treten die linke und die rechte Hälfte der Zuschauer des Öfteren mit Sprachchören (z.B. „bitte, bitte“ und „mehr Spiele“) gegeneinander an um die Chance auf Geschenke zu erhöhen. Das dabei alle Spaß haben, lässt sich in den Gesichtern ablesen. Sektenführer und Manager könnten sich hier sicherlich eine Scheibe von Moderator Tobias abschneiden.

Urteilt man nach dem Applaus bei der Verkündung, so ist die beliebteste Neuerung des Spiels wohl die Einführung der Pferde. Wozu diese dienen, wird mit der Option auf Pferdewurstherstellung zunächst im Dunkeln gehalten, dafür unzählige Pferde namens Günther in der Menge verteilt. Ob es Tierquälerei ist ein Knautschpferd per Fußtritt in die hinteren Reihen der Wartenden zu befördern fragt Tobias die Menge, bevor das Erste auch schon durch die Luft wirbelt. Selbst die Taschen werden nicht einfach so in die Menge geworfen, sondern vorher mit einer Helikopterimitation des Moderators ordentlich zelebriert.

Vollversionen – Who is your farmer?

Wer jetzt schon glaubt, dass das die guten Werbegeschenke sind, der liegt zwar richtig, aber es wird noch mehr Fanservice geboten. Astragon haut im Zweistundentakt Vollversionen und Collector’s Editionen für alle Plattformen raus. Muss man sich dafür vor versammelter Mannschaft auf der Bühne zum Deppen machen? Nicht wirklich. Natürlich gibt es auch kleine Spiele auf der Bühne, die mit Preisen prämiert werden. Und obwohl sie die Stimmung anheizen und die Zuschauer belustigen, sind sie alle immer sympathisch moderiert und niemand muss Angst haben bloßgestellt zu werden. Es werden Hüte auf Köpfe gestapelt, im Team XXL-Shirts angezogen oder Leute spontan verkuppelt. Ist die Stimmung besonders ausgelassen versuchen sich die Kühe auch schon mal im Stagediving. Aber auch wer sich nicht aktiv auf der Bühne beteiligt hat die Chance auf eine Vollversion, denn die fliegen zu hunderten durch die Halle.

Besonders hervorgehoben werden muss der Aspekt, dass Kinder besondere Beachtung bekommen. In der Traube von Erwachsenen vor der Bühne sind etwa 50% dabei, die den Landwirtschaftssimulator noch nie gespielt haben (ich zähle mich dazu, ich war nur wegen der Show hier) und sich wahrscheinlich auch nicht durch eine Vollversion zum Superfan entwickeln. Umso erstaunlicher, dass viele der Hardcorefans seit Jahren die Serie spielen, aber noch nicht mal in der Pubertät angekommen sind. Da vor der Bühne gerade beim Verteilen der Spiele immer großes Gedränge herrscht und die Kleinen eigentlich keine Chance haben, wenn sie umringt von 1,85m Männern mit ausgestreckten Armen sind, dürfen Kinder sich am Rand der Bühne sammeln und bekommen dort separat immer wieder Promogeschenke und Vollversionen gereicht. (Stroh-) Hut ab für diese Rücksichtnahme!

Ich empfehle jedem auf der kommenden gamescom hier mal vorbei zu gucken. Es ist einfach eine Show der ganz besonderen Art, die ohne viel Schnickschnack und Messehostessen, dafür aber mit Liebe zum Produkt und seinen Fans daherkommt und den wahrscheinlich sympathischsten Moderator der ganzen Messe hat. Ich hatte es nicht erwartet, aber in diesem Fall kann man den Gerüchten im Internet ruhig Glauben schenken.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei