YouTube

YouTube Videos erst ab 10.000 Views monetarisierbar

youtube
Geschrieben von Michael Fuchs

YouTube hat in den letzten Tagen und Wochen zahlreiche Werbekunden verloren. Das Problem war nicht das man zu wenige User damit erreichte, sondern das auch Werbung angezeigt wurde bei Hassvideos und ähnlichen. Das wollen die Werbekunden natürlich nicht und strichen das Werbebudget ein.

Bevor YouTube aber auf Millionen von US-Dollarn verzichtet, ändern sie einfach ihr Partnerprogramm für YouTuber. YouTuber können seit etwa 10 Jahren ihre Videos mittels Google Adsense vermarkten. Man musste lediglich in das Google Adsense Programm kommen, sonst gab es keine Voraussetzungen. Das ändert sich nun.

YouTuber müssen nun mindestens 10.000 Views auf ihrem Kanal haben, damit sie sich für das Partnerprogramm freischalten können. Wer keine 10.000 Views hat, kann die eigenen Videos nicht monetarisieren und somit auch kein Geld verdienen. Das ganze gilt aber nur für neue YouTube Kanäle, welche nach dieser Änderung gegründet wurden. “Alte” Kanäle mit unter 10.000 Views die sich bereits dafür freigeschalten haben, können normal ihre Videos monetarisieren.

Für neue YouTuber mag dies eine kleine Hürde sein, auch wenn man so schön sagt, Videos macht man nicht nur um Geld zu verdienen. Aber es ist doch ein netter Nebeneffekt, auch wenn es in dem Bereich (<10.000 Views) nicht allzu viel zu holen gibt. Tragischer könnte eine weitere Änderung werden in den nächsten Wochen.

Denn YouTube hat angekündigt, dass die Monetarisierung erst von einem YouTube Mitarbeiter freigegeben werden muss. Wenn ein YouTuber die 10.000 Views erreicht hat, kann dieser den Kanal zur Überprüfung an YouTube übergeben, wo sich ein Mitarbeiter der Videoplattform den Kanal anschaut und entscheidet, ob der YouTuber mit diesem Kanal Geld verdienen kann oder nicht.

Kann man Positiv sowie auch Negativ sehen. Interessant wird es hingegen doch, wie lange diese Überprüfung dauern wird. Für 10.000 Views als YouTuber mit “normalen” Videos benötigt man doch einiges an Content und Videomaterial um diese Hürde zu schaffen. Täglich kommen hunderte neue Kanäle dazu. Entsprechend lange kann wohl eine Überprüfung dauern. Ich möchte jedenfalls nicht in der YouTube Abteilung arbeiten, die dafür zuständig sein wird.

Was noch wichtiger sein kann, was sich aber erst in der Zukunft herausfinden lässt, wenn ein YouTube Mitarbeiter einem Kanal untersagt, dass dieser die Videos monetarisieren kann, kann sich der Kanal Betreiber dafür neu bewerben oder ist der Kanal dann dauerhaft dafür gesperrt? Wenn letzteres eintrifft, kann man wohl davon ausgehen, dass viele YouTuber sich einfach einen neuen Kanal erstellen werden und dann geht das ganze von vorne los.

Monetarisieren erst ab 10.000 Views halte ich persönlich für vernüftig. Auch weil man sich am Anfang auf YouTube nicht auf das Geld konzentrieren sollte, sondern auf die Qualität, aber das ist nur meine persönliche Meinung. Manueller Bewerbungsprozess für die Monetarisierung, muss man einfach abwarten wie es von YouTube umgesetzt wird sowie auch ob es überhaupt kommt.

YouTube steht zurzeit sehr unter Druck bei Werbekunden, so das sie natürlich zeigen wollen, dass sie etwas dagegen tun. Ob das die richtige Lösung sein wird, abwarten und Tee trinken.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz