Let's Player

TheKedosZone im Interview!

Geschrieben von RavenLPMC

Dennis: Servus im Let’s Player Magazin, TheKedosZone. Unsere Leser wissen vielleicht nicht, mit wem sie es zu tun haben. Also erzähl den Leuten doch mal ein paar Sätze darüber, wer du bist.

Kedos: Hallo. Ich bin der Dominik. 19 Jahre alt und mag Ponys. Egal ob schwarze, weiße oder pinke.. ach, darum soll es gar nicht gehen? Das ist nicht die Wendy? Verdammt, man landet doch immer am falschen Platz. Dann eben etwas über meinen YouTube-Kram. TheKedosZone. Seit ungefähr drei Jahren. Videos über Gaming, fette derbe Internetkultur und alles, was sich irgendwie megapeinlich in Videoform packen lässt.

Dennis: Vor einer Weile ging dein Kanal noch sehr in die Richtung Let’s Plays, doch der Wechsel kam und nun bekommen wir „Games, Talk & More“. Wie darf man das genau verstehen und warum der Wandel?

Kedos: „Der Wechsel kam..“ Bam. Bam. Bam. Epische, geschichtsträchtig wirkende Fragestellungen habt ihr ganz gut drauf, das muss man euch eindeutig lassen. Als Antwort könnte ich euch mindestens 8 Seiten hinknallen, ich halt’s also besser mal ein bisschen kürzer. Grundsätzlich war der Kanal nie als reiner LP-Channel geplant. Angefangen habe ich mit klassischen Reviews (gab es sogar für kurze Zeit auf einem älteren Kanal ein Jahr vor dem heutigen.. was ein Satz) und vielen Videoexperimenten.

Das habe ich ein paar Monate gemacht, bekam dann verstärkt Kontakt zur Let’s Play-Szene und wollte einfach „aktiver“ auf YouTube sein als z.B. nur eine Review pro Woche zu bringen. Deswegen erst der Wandel zu den klassischen Let’s Plays. Im Hinterkopf wollte und will ich aber immer etwas einzigartiges erschaffen und ein gewisses Multimediapaket anbieten. Bitte nicht verwechseln, es gibt keine Flatratepakete für 29,99 im Monat nur weil ich den drolligen Ausdruck Multimediapaket verwendet habe. Wo waren wir? Anbieten.. Multimedia.. Genau. Da kommt mir persönlich das also gar nicht so ungelegen, dass ganz mies und nüchtern wirtschaftlich gesehen der LP-Markt total übersättigt ist. Inzwischen soll das also bei mir eher eine wirklich nach wie vor mit viel Spaß von mir produzierte Beilage sein, der Fokus liegt auf den Videos, in denen wirklich Arbeit steckt und ich eben versuche dem Zuschauer etwas besonderes zu bieten. Ob es wirklich besser ist muss aber jeder für sich selbst entscheiden.

Dennis: Vor Kurzem hast du den Gaming Award 2013 in der Kategorie „Let’s Player“ gewonnen. Das verdienst du sicherlich zu einem großen Teil deiner Community. Doch reden wir hier mal Tacheles. Warum hast gerade du auch eine sehr tolerante Community, wenn mal einige Tage nichts kommt?

Kedos: Vermute mal spontan das liegt an der Kommunikation. Sowohl in Videoform, als auch per Kommentare, Facebookposts, Tweets, etc. spreche ich dann doch recht viel mit meinen Zuschauern und versuche sie stets einzubeziehen. Denen ist bewusst, dass ich (leider) kein Vollzeit-YouTuber bin und auch noch ein Privatleben besitze.

Ebenso, dass meine Videos meist ein wenig mehr Bearbeitungsaufwand, als das vorher besprochene klassische Let’s Play, benötigen.. und wenn das jemand nicht verstehen kann versuche ich es ihm meistens in einer Antwort nochmal direkt zu erklären. Eine Community kann nur bestehen, wenn sich der „Verantwortliche“ (also in dem Fall der Hampel Kedos hier) auch damit beschäftigt und auf sie eingeht, so entsteht dann auch eine gute Toleranz und Gemeinschaft, was mir persönlich wirklich wichtig ist.

Dennis: Springen wir mal einen Schritt zurück: Im Juli hast du Preview-Material zu Magicka: Wizard Wars veröffentlicht. Soweit mir bekannt neben den ganz großen Medien in der Branche weltweit als Erster oder zumindest sehr zeitig, sodass der Unterschied marginal blieb. Wie kam es dazu? Und noch viel wichtiger: Zeigt dein kontakt mit einem Entwicklerstudio dir eine Bedeutung von Communitynähe auf die Entwickler generell einhalten sollten oder sagst du dir wie es bisher war passt das schon?

Kedos: Wie es dazu kam? Die haben es geschafft in meiner Kanalbeschreibung die wichtig wirkende Geschäftsmailadresse rauszufinden und haben mich dort angeschrieben, ob ich denn nicht in London vorbeischauen möchte, um mir dort den Titel mal etwas genauer vorstellen zu lassen und auch selbst Hand anzulegen. Glücklicherweise hatte ich da auch mal Zeit und habe dann natürlich direkt zugesagt.

Solche Events sind nicht neu in der Branche, sie sind nur neu für YouTuber. Die Entwickler von Magicka: Wizard Wars sind den meisten da einfach nur einen riesigen Schritt voraus. Viele Firmen haben noch nicht wirklich verstanden, dass YouTube ein unglaubliches Portal und mehr als ernstzunehmende Platform geworden ist. Wer auf lange Dauer möglichst viele Menschen mit seinem Produkt erreichen möchte wird darum nicht herumkommen und richtig, da können sich so einige noch eine Scheibe von abschneiden.

Dennis: Nach aktuellem Stand gewinnen die Let’s Plays immer mehr Anerkennung, auch bei großen Entwicklern und Publishern. Doch seien wir ehrlich, hat die Szene Bestand? Wo sind wir in 5 Jahren? Wo wärst du mit deinem Channel dann gerne und was denkst du wird dir persönlich auf Youtube geschehen?

Kedos: Die Let’s Play – Szene wird nicht plötzlich innerhalb von ein paar Monaten verschwinden, sie wird sich nur verändern und relativieren. Schon jetzt ist die Bezeichnung „Let’s Play“ viel weiter zu fassen, als noch vor ein paar Jahren. Der Trend geht auch derzeit klar von langen und zusammenhängenden Projekten zu eher kürzeren, voneinander unabhängigeren Videos.

Ebenso ist für viele eine Facecam inzwischen schon guter Standard, der Fokus liegt weniger auf dem Spiel, mehr auf dem Kommentator. Je verrückter, desto besser. Gute Kollegen wie Ungespielt, Dner, Concrafter, etc. haben nicht umsonst ihren Hype. Am Ende wird sich wie so oft nichts auf ewig durchsetzen können, aber das gefällt mir doch gerade so auf YouTube. Wenn man in diesem Sinne „bestehen“ möchte muss man entweder wirklich groß und etabliert werden (ein Gronkh wäre hier ein gutes Beispiel, der wird immer irgendwie seine Zuschauer haben.. selbst im schlimmsten Atomkrieg) oder selbst die Fähigkeit entwickeln auch stets eine gewisse Eigenkritik zu üben und sich zu wandeln.

Aber eine wirkliche Prognose kann ich euch da ebenso nicht geben, man wird sehen wie das dann alles aussieht.. anders wird es auf jeden Fall.. und vielleicht auch professioneller, ob geiler ist dann wieder eine ganz andere Frage. Alles hat so seine Vorteile und Nachteile.
Meine bescheidene Wenigkeit wünscht sich eindeutig, dass „TheKedosZone“ in 5 Jahren noch seine Zuschauer hat. Im allerbesten Fall selbstverständlich auch gerne noch ein wenig mehr als heute.

Was mir aber viel wichtiger ist, ist dass ich in 5 Jahren auf die Videos von heute zurückschauen kann und selbst merke, dass ich mich weiter verbessert habe und das auch nach wie vor tue. Meine Zuschauer zu unterhalten ist das Ziel und zwar mit 120% Biosprit. Was auch immer der Biosprit da zu suchen hat.

Dennis: Gang und Gebe ist es bei uns, am Ende unseres Lateins das Schlusswort, nein den Staffelstab gar abzugeben an unseren lieben Gast. Die Frage also: Läufst du mit oder davon? An dieser Stelle steht es dir frei zu grüßen, wen du möchtest oder auch schamlos Eigenwerbung zu betreiben. Do what you want ’cause a Pirate is Free! Auf Wiedersehen von unserer Seite schon mal und vielen Dank für das Interview!

Kedos: Ich bedanke mich ebenso für die Einladung und will direkt mal anmerken, dass ich so ein Projekt wie eures megageil finde. So richtig megageil. Muss gleich auf’s Klo nachdem ich hier fertig bin. Ansonsten hoffe ich mal, dass ich nicht im allgemeinen zu viel und vor allem nicht zu viel Bullshit verzapft habe und der geneigte Leser irgendeine Form von Mehrwert aus diesem Gefasel ziehen konnte. (Sind’s zu viele Klammern?) Vielen Dank für’s Lesen, viel Spaß beim Weiterlesen! Euer gut geölter Kedos.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei