kannste Lesen News

“The Next Chapter” – Microsoft enthüllt Details zu Windows 10

Geschrieben von Enrico

Vor wenigen Tagen berichteten wir bereits von den ersten Enthüllungen rund um Microsofts neuem Betriebssystem Windows 10. Gestern wurden weitere Informationen zu diesem in einer kleinen PR-Runde in Microsofts Hauptsitz in Redmond, Washington vorgestellt. Wir haben für euch die wichtigsten Informationen zusammengefasst:

Das wohl Interessanteste zu Beginn:

Windows 10 wird im ersten Jahr nach dem Release als kostenloses Update für Windows 7 und Windows 8.1(auch Windows Phone) Nutzer zur Verfügung stehen. Ja – richtig gelesen! Komplett gratis! Man muss also keinen Cent für das neue Betriebssystem hinlegen.

Neues Feature für Gamer

Die Gamer unter uns wird es freuen: Windows integriert einen eigenen Screencapture-Modus für Spiele, welche auf dem neuem Betriebssystem laufen werden. Mit der Tastenkombination [WINDOWS]+[G] sind Lets-Player ab sofort in der Lage, ohne jegliche Zusatzsoftware Videos von Spielesessions aufzunehmen. Ebenso können im neuen OS Xbox spiele auf den PC gestreamt werden. Das neue DirectX 12 soll dabei die Grafik abermals verbessern und mit der 1,5-fachen Leistung im Vergleich zum Vorgänger 50% weniger Strom verbrauchen. Weitere Infos zu Neuerungen in Sachen Gaming sollen im März auf der “Games Developers Konferenz” veröffentlicht werden.

Spracherkennungssoftware “Cortana” auch auf PC-Version vorhanden

Schon im vergangen Bericht haben wir auf Microsofts Spracherkennungstechnologie hingewiesen. Dieses wird wie erwartet im neuen Spartan-Browser integriert sein und auf sämtliche Spracheingaben zur Informationssuche reagieren. ABER: Auch außerhalb des Internets kann der Nutzer mit Cortana interagieren. Beispielsweise können via Sprache E-Mails geschrieben und versendet werden, ohne dafür auch nur eine Taste am PC bzw. Tablet/Smartphone zu berühren. Klingt gut oder? Hoffen wir, dass uns da mal nicht zu viel versprochen wurde.

Codename “Spartan” – Microsofts neuer Browser

Auch über das Projekt “Spartan” hatten wir in der Meldung vom Wochenende berichtet. Die dort angesprochene Möglichkeit Notizen auf Websites zu verfassen soll nicht nur auf Touchgeräten mit dem Stylus funktionieren, sondern auch mit Tastatur und Maus. Dazu wird die Seite “eingefroren”, heißt das Bild bleibt stehen. Im Anschluss hat man die Möglichkeit an beliebigen Stellen eigene Eingaben mit einem virtuellem Stift vorzunehmen, diese zu speichern und weiterzuschicken. Ein weiteres Feature ist die Anzeige von PDF-Dokumenten. Somit ist es nicht mehr notwendig Fremdsoftware, beispielsweise Adobe Reader,  zu installieren.

Universal Apps & Windows Phone

Um Desktop-PC, Notebook und Smartphones näher zusammen zu führen bringt Microsoft im Zusammenhang mit Windows 10 viele neue Apps mit in den Store. Zum einen gibt es eine komplett überarbeitete mobile Office App, welche nun endlich auch für die Windows Phone Geräte, welche durch das Release von Windows 10 durch selbiges abgelöst werden, erhältlich sein wird. Sogenannte Universal Apps sorgen dafür, dass die Ansicht einer Software auf jedem Gerät, egal ob PC oder Smartphone, gleich ist. Vorreiter ist hier das Menü der Systemsteuerrung, welche mit dem neuen Betriebssystem nur noch als App vorhanden ist.

Continuum lässt unbeliebten Windows 8 Startscreen verschwinden

Mit Continuum verbindet das neue Betriebssystem Startbildschirm und Desktop wieder auf benutzerfreundliche Weise. Der Dienst erkennt, um welches Eingabegerät es sich handelt. Mit Tablet wird demnach der gewohnte Startbildschirm, mit PC (nach Rückfrage) der Desktop gestartet. Letzterer wird künftig am rechten Bildschirmrand ein Benachrichtigungsfeld enthalten. In diesem werden sämtliche Informationen zu den installierten Programmen wiedergegeben.

Virtual Reality – Microsoft will mitmachen

Der Hard- und Softwaregigant möchte mit einer eigens entwickelten VR-Brille den Markt von Oculus und Co. mitbestimmen. Die auf dem Namen “Microsoft Holo Lens” getaufte Brille soll das virtuelle Bedienen des PCs revolutionieren. In ihr steckt sogar richtig viel Technik: Neben vielen Speziallinsen wurden Lautsprecher für Raumklang, viel Sensorik, CPU und spitzen Grafik-Engine eingebaut. Ein Holographic-Prozessor wurde ebenso integriert. Demonstriert wurde die Brille mit der App “HoloStudio”. Zugegeben, etwas abgehoben sind die Jungs und Mädels von Microsoft schon, denn ein Normalsterblicher könnte sich das, was da auf der Bühne demonstriert wurde, definitiv nicht leisten. In den heiligen Hallen des Konzerns wurde ein Hologramm einer Drohne mit Hilfe von sündhaft teuren Projektoren erstellt, welche mittels 3D-Drucker theoretisch auch druckbar wäre. Tja, wen wundert es da, dass Microsoft mit dieser Idee bereits mit der NASA kooperiert… Wesentlich realistischer erscheinen da die Ideen des virtuellen Raumgestaltens, hilfreich beispielsweise bei der Wohnungssuche. Auch das eigentliche Spielen soll nicht zu kurz kommen. Die Reporter vor Ort konnten mit einer eigens für die Holo Lens entwickelten Minecraft-Version die Fähigkeiten des neuen Gerätes austesten. So ein Mist, dass da keiner von uns mit dabei war :-(.

Microsoft-HoloLens-MixedWorld-RGB Microsoft-HoloLens-RGB

 

Noch heißt es “Abwarten und Tee trinken”!

Einen genauen Release-Termin für Windows 10 sowie der neuen Holo Lens hat Microsoft gestern noch nicht verlauten lassen. Fakt ist, dass in naher Zukunft eine weitere Preview Version für die Computerfreaks unter uns zur Verfügung gestellt werden wird. Allerdings noch nicht mit allen oben genannten Features. Die Hauptsache ist doch aber, dass das neue Betriebssysem für Upgrader von Windows 7 bzw. 8.1 kommend für das erste Jahr komplett kostenlos zu ergattern ist. Das ist doch mal ein Grund zur Freude!

 

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei