News

Spring Forward – Nicht i- sondern Apple Watch!

Geschrieben von Enrico

Tim Cook hat am gestrigen Sonntag einmal mehr die Produktpalette von Apple vergrößert. Doch Überraschung: Dem neuen Produkt fehlt das berühmt berüchtigte “i” im Namen!

Apple Watch statt i-Watch

AplWatch42-Sstl-RbrWht-PF_iPhone6-Svr-PF-PRINTZugegeben, relativ viel hat Cook zum neuen Wearable, welches im April veröffentlicht werden soll, nicht bekannt gegeben. Schon im vergangenen Jahr hat er erfahren lassen, was die zukünftige Uhr alles kann: Mobiles Bezahlen, Telefonieren, Sprache erkennen, Push-Benachrichtigungen anzeigen UND – nicht zu vergessen – auch die Uhrzeit kann das Gerät präsentieren. Interessant ist allerdings der Name: “Apple Watch”. Der ein oder Andere wird jetzt das “i” vermissen, doch warum die Entwickler ausgerechnet hier ihren typischen Buchstaben weglassen, weiß keiner so genau…
Doch nun zum Wesentlichen: Die einzig wirklich interessante Information zur neuen Smart-Uhr waren die unzähligen Modelle, die Apple direkt zum Start anbieten wird. Und auch die riesige Preisspanne ließ aufhorchen. Von für Apple-Verhältnisse günstigen 399 Euro für die Sportversion geht es rauf bis 11.000 – ja richtig gelesen – Euro! Eine Uhr aus 18-karätigem Gold im Wert eines Mittelklassewagens. Wer sich so etwas kauft, hat definitiv keine Geldsorgen mehr. Weiterhin ist das Gerät ausschließlich mit einem iPhone verknüpfbar – etwas anderes wäre vom Samsung Konkurrent auch nicht zu erwarten gewesen. Neben noch einigen, eher nicht so atemberaubenden Animationen, welche auf dem Display der Uhr angezeigt werden können, wurden diesbezüglich keine weiteren Informationen veröffentlicht.

Neues MacBook Retina vorgestellt

Neben der neuen Apple Watch war ein weiterer Kernpunkt der Präsentation die Vorstellung des neuen MacBook Retina. Es kommt mit einer Größe von 12 Zoll daher und hat eine Auflösung von 2304×1440 Pixeln. Unvorstellbar aber wirklich Realtität: Das Gerät kommt komplett ohne Lüfter aus. Heißt also: Mehr als Tippgeräusche werden bei der Arbeit mit dem neuen MacBook nicht zu hören sein. Was das neue Ultrabook von Apple allerdings im heißen Sommer aushalten kann, bleibt abzuwarten. Gepowert wird das MacBook von einem “Intel-Core M”-Chip, dem leistungsstärksten dieser Klasse. Bluetooth 4.0 und WLAN ac gehören ebenfalls zur Grundausstattung. Die USB-Type-C Anschlüsse können mittels Adapter als USB, HDMI oder VGA Anschluss verwendet werden. Ganz billig ist das neue MacBook Retina allerdings nach wie vor nicht. Bei einem Grundpreis von 1449 Euro ist das Gerät eher etwas für Leute, die sich in Sachen Technik gerne mal ein bisschen Luxus leisten, allerdings macht man bei diesem Notebook definitiv nichts falsch.

MBPRD13_MBPRD15_Aperture_PRINT

Was es noch gab: 

Apple hat neben diesen beiden Highlights natürlich noch ein bisschen mehr unter der Luke hervorgebracht. Die neue Schnittstelle “ResearchKit” soll Medizinern ermöglichen, Apps für den medizinischen Gebrauch zu entwickeln. Mit deren Hilfe sollen Patienten in der Lage sein, an Untersuchungsaktionen von verschiedensten Krankheiten teilzunehmen. Welche Daten dabei übermittelt werden, entscheidet ganz allein der Nutzer.

Außerdem gab´s noch einen kleinen Einblick auf das neue iOS 8.2, welches ab sofort verteilt wird, und eine Information, die es aus dem Hause Apple nicht so alltäglich gibt: Die Preise für Apple-TV sinken von ehemals 99 Euro auf jetzt 79 Euro. Na wenn da mal keine gute Nachricht ist! 😉

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments