Let's Player Let's Player

Sarazar im Interview: 1,5 Millionen Abonnenten

Sarazarlp
Geschrieben von David Scheuß

Am 15. Dezember 2010 nahm alles seinen Anfang. Valentin Rahmel erstellte einen Kanal um Videos zu produzieren, die heute unter folgendem Namen bekannt sind. Sarazar oder SarazarLP! Und nun hat dieser Kanal die 1,5 Millionen geknackt. Unsere Gratulation! Doch wer steckt hinter dem Kanal und wer ist dieser Valentin Rahmel?

In Dormagen geboren, wuselt Valentin Rahmel nun durchs Netz und lädt mit seinem langjährigen Kumpel Erik Range alias Gronkh Lets Plays hoch und moderiert die Live-Streams LPT. Zusammen mit Erik und Daniel Rizzo bilden die drei das tollkühne Trio, welches heute unter den Superhomies bekannt ist. Aber nicht nur kommentierte Spiele finden sich auf Sarazars Kanal, auch VLOGs und Reisetagebücher, in denen er mit den Superhomies fremde Orte besucht und die kulturellen Unterschiede, die Menschen und sich selber filmt, gibt es bei Sarazar zu sehen.

2

Beliebt sind auch die Let`s Eats, wo Erik und Valentin diverse Naschereien und Ländertypisches Fingerfood probieren, die die beiden in dem Land, was sie besuchen kaufen. Besonders die Reaktionen der beiden macht einen großen Faktor für die Beliebtheit dieser Videos aus. Vor allem, wenn eine Art Traubengelee wie Gleitgel mit Traubengeschmack schmeckt und die Gesichter der Jungs sich immer mehr verziehen. Auch bei Lets Play Poker ist der gute Sarazar mit vertreten. Zusammen mit seinen Kollegen gehören Valentin & Friends dem deutschen Netzwerk und Tochterunternehmen von Pro7 – Studio71 an, die zum einen “The Mansion” und “Last Man standing” ins Leben gerufen haben.

maxresdefault

Doch neben seinen Lets Plays und Studio71 ist Valentin Rahmel – wer hätts gewusst – Geschäftsführer einer Firma. PlayMassiv GmbH. Einem Online-Spielemagazin, welches dich immer auf dem neuesten Stand hält, rund um das Thema Games und zu einen der größten deutschen Online-Spielemagazine gehört – natürlich neben lets-plays.de 😛

Elektrotitte

Am 6. September 2013 veröffentlichten die Superhomies ihren Hit “Elektrotitte” in Zusammenarbeit mit Sgt Rumpel und den Alchemisten, die den Track entworfen haben. Nur zwei Tage später kam das Musikvideo dazu heraus und inzwischen zählt das offizielle Musikvideo 2 Millionen Views.

Wir bedanken uns bei Sarazar für fast 4 Jahre Lets Plays, VLOGs und vieles mehr. Wir wünschen nur das Beste und hoffen, dass wir mindestens noch doppelt so lange von Sarazar hören und sehen werden.

Interview mit Sarazar

Freundlicherweise hat sich Sarazar die Zeit genommen, mit uns ein Interview zu führen, welches ihr nun hier lesen könnt:

Anlässlich des großen Jubiläums von Valentin Rahmel aka Sarazar, der nun 1,5 Millionen Abonnenten erreicht hat, haben wir den Glücklichen hier bei uns, um natürlich unsere Glückwünsche Kund zu tun aber auch um ein paar Fragen zu stellen.

Lieber Valentin, alles Gute für diesen großen Meilenstein! Wie fühlt sich das an?

Vielen Dank! Man kann sich die vielen Menschen eigentlich gar nicht vorstellen. Wenn man überlegt, dass man schon mehr Abonnenten hat, als so manche Großstadt an Einwohnern vorweisen kann, gerät man ins Staunen. Immerhin bin ich ja auch nur ein ganz normaler Kasper. Ich weiß bis heute nicht, wie das passieren konnte… :)

Ich bin jedoch sehr dankbar dafür und hätte damit nicht in meinen kühnsten Träumen gerechnet. Das ist jedoch vor allem der tollen Community und den Freunden, die mich dabei unterstützt haben, zu verdanken. Dafür möchte ich mich am liebsten bei jedem Zuschauer einzeln bedanken, das könnte allerdings was länger dauern. Deshalb versuche ich über diesem Wege mit einem virtuellen „Dankeschön“ … :)

In diesem Interview möchten wir natürlich auf deinen Kanal aber auch auf dich als Person eingehen. Du bist Geschäftsführer der Playmassive GmbH zusammen mit Erik Range alias Gronkh, mit dem du eine langjährige Freundschaft pflegst. Viele stellen sich die Frage, was war zuerst da? Der Kanal Sarazar oder die Firma Playmassive? Und besteht die Freundschaft mit Gronkh seit der Gründung der Firma oder wie sah das erste Treffen der Superhomies aus?

Die PlayMassive GmbH besteht aus einer bunten Truppe voller kreativer Köpfe, die alle mit Leidenschaft an der Sache werkeln. Teilweise auch sehr unterschiedliche Typen, die aber alle die Passion zu Young-Entertainment, Socialmedia und Computerspielen teilen. Das Unternehmen haben Gronkh und ich damals im Jahre 2009 gegründet. Noch eine ganze Ecke vor den Let’s Plays. Wir sind hier als Geschäftsführer tätig, wobei sich Gronkh mittlerweile noch mehr auf den Bereich „Let’s Plays“ konzentriert. Im Prinzip ist die Firma der Vorläufer verschiedener Webseiten, die wir in der Vergangenheit aus dem Boden gestampft haben. Zu nennen wären da beispielsweise playmassive.de und playnation.de. Diese werden heute von völlig eigenständigen Teams betreut. Jedoch arbeiten wir auch an vielen weiteren Projekten – wie Youtube, Socialmedia und in geheimnisvollen Bereichen. :)

Gronkh und ich kannten uns dementsprechend auch schon weit vor den Let’s Plays und sind seit vielen Jahren Freunde und Kollegen. Aber im Prinzip haben uns die Spiele zusammengebracht. Unser erstes Treffen im realen Leben fand auf der ersten oder zweiten Games Convention in Leipzig statt. Zuvor waren wir uns vor allem virtuell in Meridian 59, ein Vorläufer von WoW und weiteren MMOs, bekannt. Wir haben uns direkt megagut verstanden und sind den ganzen Tag zusammen über die Messe geschlendert. Der Anbeginn einer langjährigen, guten Freundschaft.

Wenn ich schon die Superhomies benenne und euch zwei angebe, ist das nicht ganz richtig. Es gibt noch eine dritte Person im Bunde. Was kannst du uns über diese gerizzene Person sagen? (gerissenes Wortspiel^^)

Falls du damit ganz zufällig den guten Daniele Rizzo meinst, das Wortspiel hat mich drauf gebracht, dann ist der natürlich die schlimmste Person die ich kenne… :)

Achwas … der gute Rizzolino ist schon ein echt lustiger Geselle und auch ein guter Freund geworden. Ich bin immer wieder begeistert, mit was für Stars der gute Mann auf Du ist. Der hat gute Stories auf Lager und macht die Interviews immer klasse. Das sollten viel mehr schauen.

Die Superhomies bestehen aber eigentlich schon immer aus mehreren Leuten. Gronkh und ich sind nur die meiste Zeit vor der Kamera. Zu nennen wären da Björn aus Norwegen, Delroy aus Jamaika oder der Timbo, die in verschiedenen Videos dabei sind. Beinahe hätte ich das Team von S71 vergessen, das uns auf vielen Reisen begleitet. Im Prinzip sind auch die Zuschauer Superhomies – wir sprechen sie auch so an. Und wir freuen uns noch auf viele weitere Trips. Nepal liegt ja noch gar nicht so weit hinter uns. Ich würde auf dem Channel gern viel mehr machen, aber man hat halt leider auch nicht immer die Zeit.

Die Motivation, den Kanal Sarazar zu erstellen, kam von Erik, wie man gehört hat, um auf Gronkh.de mit vertreten zu sein. Dort fing mit Call of Duty Black Ops alles an. Wenn du auf diese ersten Schritte zurückblickst, wird man sich erst bewusst, wie viel mittlerweile aus Sarazar geworden ist. Gibt es Momente in dieser Zeit, die du vielleicht bereust oder die dir sehr unheimlich waren?

Der gute Gronkh hat ja schon eine Ecke vorher mit den Let’s Plays angefangen. Ich habe mich anfangs eigentlich noch nicht so richtig getraut. Aber irgendwann dann doch auf sein Zureden inkl. Billigmikro angefangen. So entstand mein Let’s Play Kanal „SarazarLP“ kurz vor dem Jahreswechsel 2011. Eigentlich haben wir das zum Spaß und für unsere Magazine gemacht, um nicht nur Artikel, sondern auch Video-Content bieten zu können. Let’s Plays waren einfach umsetzbar und haben uns direkt jede Menge Spaß gemacht. So sind wir quasi da gelandet, wo wir heute sind.

Wir haben verhältnismäßig flott guten Zuspruch bekommen. Was wohl auch daran lag, dass wir über unsere bestehenden Websites und ich später über Gronkh, auch direkt auf eine kleine Community zugreifen konnte. Vor allem Gronkh sein Minecraft Let’s Play wurde nach einer gewissen Zeit zu einem der wohl populärsten Let’s Plays überhaupt. Es ist unglaublich, was in dieser Zeit an Community entstanden ist. Besonders in den Jahren 2013 und 2014. Soviele Let’s Player und soviele Youtuber, die auch die ganze Gemeinschaft bereichern. Für jeden ist etwas dabei. Und ich freue mich, auch über das Zocken immer wieder neue Leute kennenzulernen. Hier habe ich wieder einige Freunde gewinnen können.

Obendrauf gibt es auf Sarazar mittlerweile noch ein paar Vlogs, oft gekoppelt mit den Videos auf dem Superhomies-Kanal. Denn auch im Bereich Real Life will ich neben den Reisen und Showmoderationen gerne mehr machen. Leider fehlt jedoch oft die Zeit dafür, da ich immer noch Geschäftsführer eines Unternehmens bin. Das ist neben Let’s Plays und weiteren Projekten manchmal schon ein Spagat. Hier arbeitet man oft viel mehr, als so mancher User glaubt. Das kann störend sein, weil man ständig gefordert wird. Bei mir gibt es dann aber halt auch nur ein Let’s Play am Tag, wenn ich es nicht anders schaffe. Das muss man lernen, auf sich selber zu hören. Auch damit man den Spaß an den Spielen nicht verliert.

Aber auch da kann ich absolut nicht von bereuen sprechen. Im Prinzip können wir uns glücklich Schätzen, wie alles gekommen ist. Unangenehm waren mir zwischendurch ein paar Aktionen auf Messen, wo schon so gedrängelt wurde, dass Leute umgekippt sind. Das tut mir aber vor allem für die Personen leid. Sowas soll ja nicht sein, deshalb müssen wir hier auch die Treffen geregelter ablaufen lassen.

In deinen Videos merkt man sehr schnell, dass dir das moderieren sehr liegt. Auch in den Videos von damals auf der Gamescom nimmst du das Mikrofon in die Hand und plauderst gerne und auch professionell mit Entwicklern, Cosplayern und Besuchern. Welche Karriere hättest du vermutlich angestrebt, wenn Youtube damals nicht wäre? Die Profikarriere als Skateboarder vielleicht?

Eine Karriere als Profiskater wäre es vielleicht gewesen, wenn ich damals am Ball geblieben wäre. Aber wahrscheinlich hat mir das im Rückblick auch viele Knochenbrüche erspart. Zwischenzeitlich wollte ich Film studieren, bis ich dann doch bei Gaming-Magazinen gelandet bin, das ebenfalls ein Traum war. Ich habe viele Redaktionen kennengelernt, eigene Websites geschaffen, Videos gedreht und in dieser Zeit viel gelernt. So habe ich prinzipiell bis heute beides kombiniert. Die Leidenschaft zu Computerspielen und Videos. In der Branche arbeite ich quasi seit ich 15 Jahre alt bin und es ist mit das beste Berufsfeld überhaupt. Zudem ist man bei Youtube glücklicherweise flexibel. Wenn mir Let’s Plays mal keinen Spaß mehr machen könnte, gibt es genügend Themen, über die man Videos drehen kann. Der Bereich Film und Dokumentation interessiert mich beispielsweise auch immer noch. Merkt man ja auch ein wenig bei den Superhomies.

In erster Linie würde ich mich mittlerweile auch eher als Moderator sehen. Da ich ja nicht nur Let’s Plays „bequatsche“. Besonders in diesem Jahr habe ich auch viel außerhalb von Gaming moderiert. Da lege ich auch mein Hauptaugenmerk drauf, denn gut spielen kann ich ja sowieso nicht :)… ehmm… ich bin natürlich der weltbeste Progamer der Welt 😀

In deinen Videos unternimmst du sehr oft etwas mit Freunden, Kollegen und der Community. Wie wichtig ist dir der Draht zu deinen Zuschauern?

Der Draht zu den Zuschauern ist mir extrem wichtig. Auf den Messen versuchen wir auch immer, möglichst jedem Zuschauer mal die Hand zu schütteln. Leider ist das aufgrund der Größe der Community nicht mehr immer möglich, wie man auf der gamescom 2014 gesehen hat. Jedoch schaue ich täglich in die Kommentare und nehme die Kritik bzw. das Feedback der Community auch an. Immerhin ist das der tragende Eckpfeiler des kompletten Kanals. Der wäre sehr einsam ohne seine Zuschauer, die größtenteils echt cool sind. Danke dafür.

Vor nicht allzu langer Zeit hattest du ja einen VLOG hochgeladen, in dem du ein wenig über deine Zukunft geplaudert hast. Dabei hast du auch ein Geheimprojekt erwähnt. Dazu ein paar Worte? Welche Pläne gehen momentan so in dir vor? Was ist für die Zukunft geplant?

Das ist ein Fall für Galileo Mystery. 😀 Ich würde dir gerne mehr verraten, aber da ich noch nicht weiß, ob auch wirklich alles klappt, kann ich das erst zu einem späteren Zeitpunkt tun. Wenn alles hinhaut, werden unsere Geheimprojekt(e) aber hoffentlich eine sehr coole Nummer. :)

Hast du Tipps oder Tricks, die du anderen Lets Playern gerne ans Herz legen möchtest? Gibt es Kanäle, die du auch gerne schaust? Auf was legst du Wert bei einem guten Youtubekanal oder Youtubevideo?

Das Wichtigste ist der Spaß an der Sache, denn ohne den, muss man erst gar nicht anfangen. Damit meine ich nicht nur den Spaß an Computerspielen, sondern auch die Affinität zu Moderation und Videoproduktion. Wenn das vorhanden ist, kann mit ein wenig Technik und ein wenig Übung auch ein schöner Kanals daraus werden. Obendrauf ist am Ball bleiben sehr wichtig. Auch in Zeiten, wo es vielleicht nicht so gut läuft. Aber das gilt wohl fürs ganze Leben.

Persönlich achte ich bei Let’s Playern vor allem auf Sympathie – aber auch der Erhalt der Atmosphäre und ggf. Schnitt und Umsetzung sind mir wichtig. Mit der Stimme kann man viel machen. Aber auch ich übe immer noch. Man lernt ständig dazu.

Wir bedanken uns vielmals für das Interview hier, lieber Valentin und wünschen dir auf deinem weiteren Werdegang nur das Beste und hoffen, dass du uns noch lange ein Lächeln ins Gesicht zauberst. Wenn du noch ein paar abschließende Worte hast oder noch was loswerden möchtest, nur raus damit, dass war es von uns.

Vielen Dank für das Interview und vielen Dank an die Community. Dass viele Feedback motiviert echt immer, weiterzumachen und die Videos zu drehen. YOLO! :)

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Sarazar im Interview: 1,5 Millionen Abonnenten"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Colis
Gast

Nettes Interview, aber der Autor muss zukünftig Schreibstil, Rechtschreibung und Interpunktion erheblich verbessern.

wpDiscuz