Games Testbericht

Battlefield Hardline – Singleplayer

Geschrieben von Dennis

Battlefield Hardline Logo
Drogen, Intrigen, Korruption, Betrug und ein Grünschnabel der grade vom Straßenpolizisten aufgestiegen ist. Hört sich nach einem relativen 08/15 Actionfilm an? Herzlich willkommen bei Battlefield Hardline im Singleplayer.

Das die Battlefieldreihe seit BF3 mit Ihren Storys für die Singleplayer Kampagne nicht grade Bäume ausreißt ist ja nichts Neues, aber hier muss ich sagen, bin ich trotz der dünnen Story nicht enttäuscht. Wie oben schon geschrieben alles was ein 08/15 Actionfilm braucht und genau das zieht uns immer wieder in die Kinos, also warum nicht bei einem Spiel. Es hat Spaß gemacht den Singleplayer zu Spielen auch wenn die Geschichte bis ins Kleinste eigentlich klar ist sobald man diese gestartet hat.

Wer mit einer kurzen Zusammenfassung leben kann und sich nicht zu sehr gespoiler fühlt dadurch kann nun weiterlesen, jeder andere sollte den Punkt Story überspringen.

Story

Wir Starten unsere Story in einem Bus der Gefangene Transportiert wo wir zum ersten Mal unseren Hauptcharakter Nicholas Mandoza sehen, nach der Sequenz werden wir 3 Jahre in die Vergangenheit geschleudert um zu erfahren wie es zu all dem kommen konnte. Wir nehmen mit einem unserer Kollegen als Tutorial eine kleine runde von Drogendealern hops, das dies nicht alles sauber auf Anhieb gelingt ist ja klar, so flieht einer in seinem Auto und wir dürfen die Verfolgungsjagd aufnehmen und selbst fahren. Nach diesem ersten Fall bekommen wir eine Partnerin an unsere Seite die uns immer mehr in das tiefe Loch der Banden und Drogen bringt und wir immer mehr herausfinden was eigentlich Sache ist, mit dem Nachteil, unsere Abteilung ist selbst in allem verstrickt und da wir kein Schmiergeld nehmen wollten werden wir als Sündenbock hingestellt und in den Knast verfrachtet wo wir für drei Jahre lang versauern.

Somit sind wir wieder am Anfang der Geschichte aber lange noch nicht am Ende, den die Jungs die wir vorher hops nehmen wollten und sich dann nun doch als eher “kleine” Fische herausstellten helfen uns aus unserem Bus frei zu kommen, somit kämpfen wir nun auf der anderen Seite und was uns antreibt ist ganz klar, Rache! Nun machen wir uns auf den Weg und wollen unsere wirklichen korrupten Kollegen hops nehmen und uns nun wieder rein waschen.

BFHL_Screens_SP__NickStoddardHall

Gameplay

Kennt man ein Battlefield, kennt man alle, so zumindest kann man denken wenn man das Spiel startet. Viele Gegner und man geht rein als eine Ein-Mann-Armee die einfach alles aufräumt ohne Rücksicht auf Verluste.

Genau hier macht es Battlefield Hardline diesmal anders, natürlich kann man diesen Teil spielen wie jeden anderen, aber wer mit Vorsicht und bedacht vorgeht wird belohnt und zwar auch unseren Expertenlevel auf den ich im nächsten Abschnitt genauer zu sprechen komme, heißt einmal mehr schleichen ist besser als dem Gegner einfach den Schädel weg zu pusten.

So haben wir verschiedene Möglichkeiten ein Level abzuschließen und das macht richtig Spaß, in ein paar Passagen im Spiel kommen wir nicht drumherum wild um uns herum zu ballern aber gibt es auch Level die wir schaffen können ohne einen einzigen Schuss von uns abgeben zu müssen.

Hier spielt der Vorteil mit das wir bei der Polizei sind, nähren wir uns einem Gegner haben wir nun folgende Vorgehensweise diesen ohne rohe Gewalt zu überlisten.

Alles vorher abchecken
Es ist immer praktisch am Anfang einer Mission zu wissen worauf man sich einlässt, hierzu haben wir die Hilfe des Scanners der in unserem Smartphone, das wir im Spiel für sonst nichts brauchen, integriert ist den wir mit “Q” aufrufen. Hiermit lassen sich Gegner markieren die wir ab dann jederzeit, wenn wir den Scanner aktivieren, durch die Wand hindurch als rote Schemen wahrnehmen zudem werden Sie uns auf der Minimap angezeigt und dadurch auch die Blickrichtung unseres Feindes.

Taktische Positionen
Ob man es wirklich vermisst hat seit Battlefield 2 kann man in Frage stellen, aber sie sind zurück, Greifhaken und Seilrutsche. Auf diese haben wir ab Episode 2 der Singleplayer Kampagne Zugriff und können diese in unsere Ausrüstung packen. Mit dem Greifhaken haben wir die Möglichkeit und Wände hoch zu klimmen und mit der Seilrutsche uns von einer erhöhten Position hinab zulassen. Beide machen was sie sollen, sind aber nur dann wirklich praktisch wenn man ein Gebiet das nicht komplett einsichtig ist zu überprüfen aus sicherer Distanz.

Vorbereitung durch Ablekung
Eine Funktion die sehr Praktisch ist, aber allen die schon mal Far Cry 3 oder 4 gespielt haben bekannt sein sollte, ist das Ablenken der Gegner durch ein Wurfobjekt, aber gut geklaut ist halb gewonnen. Bei Far Cry war es ein Stein, was bei den Gegebenheiten auch nachvollziehbar war, da wahrscheinlich in den Gegenden genug davon herumliegen dürften. Bei Battlefield Hardline wird aber nicht mit Steinen, sondern mit Patronenhülsen für Ablenkung gesorgt, ein kurzer druck auf “C” und die Patrone wird an die anvisierte Stelle geworfen, so schaffen wir es zumindest einen Gegner abzulenken und im Notfall von seiner Gruppe weg zu locken. Aber nun 2 Fragen: 1. Warum wundert es keinen Gegner das, an einem Ort wo kein Schuss gefallen ist, plötzlich eine Patronenhülsen rumliegt und 2. Wenn uns Maincharacter immer welche dabei hat, trägt der diese in einem Säckchen mit sich, sammelt er seine Schüsse auf und macht das nicht unglaublich Krach wenn man sich leise bewegen möchte durch ein Rasseln der aneinander kommenden Patronen?

Ausknocken
Die einfachste Methode, wir schleichen uns an einen Gegner von hinten an, oder locken diesen vorher mit den Patronenhülsentrick vorher von seiner Gruppe weg um dann, wenn wir nah genug an ihm dran sind, von hinten eine drüber zu geben und diesen dann ausknocken zu können, einmal F gedrückt und erledigt. Dies gibt uns allerdings keine Punkte für unser Expertenlevel!

Der Taser
Die Methode bedarf ein wenig Übung, aber eigentlich hat man den Bogen recht schnell raus, vor allem kann man mit dem Taser auch in hektischen Situationen noch ein Paar Expertenlevelpunkte abstauben. Der Taser funktioniert auf mittlerer bis naher Distanz, ob wir auf der richtigen Entfernung sind zeigen uns zwei grüne Punkte auf dem Waffendisplay. Sind diese vorhanden drückt man ab und kassiert für das “gewaltfreie” beseitigen 100 Expertenlevelpunkte, aber Vorsicht, die Gegner sind nicht dumm, zielt man mit dem Taser auf diese, machen sie gerne einen Schritt zur Seite um auszuweichen.

Marke zeigen
Mit der Marke hat man die Möglichkeit bis zu 3 Gauner auf einmal festzunehmen, hierzu schleichen wir uns an den Gegner oder die Gruppe leise an, wird ein “Markensymbol” über dem Kopf angezeigt haben wir die Möglichkeit diese festzunehmen. Hierzu drückt man kurz auf “G” und Mendoza zieht seine Marke, schreit Polizei und die Jungs legen Ihre Waffen nieder und heben die Hände. Hierbei muss man achten seine Waffe auf die Personen zu richten, sollte einer eine längere Zeit unbeaufsichtigt sein füllt sich sein Balken rot und dieser nimmt seine Waffe wieder auf und fängt an zu feuern. Nun geht man zu der Personen oder einen der Gruppe und drückt “F” um diesen die Handschellen anzulegen. So kann man ein Level ohne einen Schuss abzufeuern beenden, ich frage mich zwar woher die ganzen Handschellen kommen, hier wäre die Kabelbinder Variante wahrscheinlicher logischer gewesen.

Aber Vorsicht bei dieser Art, sollte ein Gegner sehen wie ein Kumpel festgenommen wird, eröffnet dieser sofort das Feuer und alarmiert dadurch die anderen!

Tyson_Hands_Up_1920

Haftbefehle. Fallakten und das Expertenlevel

Starten wir eine Episode werden uns beim Ladebildschirm Personen angezeigt die innerhalb dieser per Haftbefehl gesucht werden, sind wir in der Mission können wir diese mit unserem Scanner ausfindig machen, die entsprechende markierte Person wird uns mit einem Handschellensymbol über ihrem Kopf als “per Haftbefehl gesucht” angezeigt, zudem bekommen wir über Funk das wir eine verdächtige Person ausfindig gemacht haben, diese Gegner sollten auf jeden Fall Festgenommen werden, den sind sie Erschossen oder vom Taser niedergerungen gelten sie nicht als verhaftet. Wurde die Festnahme sauber vollzogen regnet es Erfahrungspunkte für unser Expertenlevel.

Als nächstes haben wir Fallakten, der Name sagt schon worum es sich dreht, unsere erste Fallakte finden wir Komplett in Episode 1, damit wir lernen das wir die Gegenstände die für eine Fallakte wichtig sind über unseren Scanner finden können, ansonsten können sich Fallakten auch über mehrere Episoden ziehen, dies können wir allerdings jederzeit im Menü einsehen und somit auch erkennen in welcher Episode wir für welche Fallakte was vergessen haben. Befinden wir  uns in einem Gebiet in dem es Gegenstände für eine Fallakte gibt, zeigt uns das unser Scanner oben links in der Ecke an und zwar wie weit wir vom nächsten  Objekt entfernt sind und wie viele Gegenstände sich im Umkreis befinden. Eine abgeschlossene Fallakte bringt uns neue Gegenstände für den Singleplayer und Battlepacks.

Aber nun endlich zu dem viel erwähnten Expertenlevel, was ist das und was nützt es? Ganz einfach, spielen wir das Spiel auf die ruhige Art bringt uns das Punkte für unser Expertenlevel. Abschließen einer Mission, eine Festnahme, eine Festnahme per Haftbefehl und Tasern bringen uns XP für dieses, haben wir genug steigen wir ein Expertenlevel auf, hier gibt es insgesamt 15 Stufen die wir erreichen können und bei jedem Aufstieg bekommen wir ein neues Gadget oder stärkere Waffen für die Singleplayer Kampagne freigeschaltet. Insgesamt gesehen eine schöne Idee doch die Logikfrage, was nützen mir stärkere Waffen wenn ich die Missionen so machen muss das ich keine Gewalt anwende um mein Level zu steigern? So gesehen mehr ein Gimmick wenn man es ein weiteres mal durchspielen möchte um zum Beispiel den Rest für alle Fallakten zu sammeln.

Abzeichen und Battlepacks

Während wir uns Tapfer durch Mission 1-10 Kämpfen, dabei unsere Fallakten abarbeiten, indem wir alles einsammeln und unser Expertenlevel durch taktisches Vorgehen bis auf 15 setzen bekommen wir jedesmal wenn wir eine Mission abschließen, eine Fallakte komplett haben oder ein Expertenlevel dazugewinnen ein Abzeichen dafür geschenkt die wir später stolz im Mulitplayer auf unserer “Klamotte” tragen können.

Aber es wäre nicht Battlefield, wenn es nicht belohnt wird, das man sich im Singleplayer durchkämpft. Denn haben wir eins der drei Sachen erobert bekommen wir neben dem entsprechenden Abzeichen auch noch ein Battlepack dazu, die eben mit den typischen Inhalten für den Multiplayer auf uns warten.

Grafik und Sound

Hier kann man eigentlich nicht viel zu sagen, die Grafik bewegt sich auf dem Battlefield 4 Niveau, was weiß Gott keine Abwertung sein soll. Hier und da wurden einige kleine Verbesserungen eingebaut wie der Regeneffekt der nun schöner aussieht oder wenn es Stürmt das die kleinen Partikel toll rumwirbeln.

Was den Sound angeht wurde wieder eine tolle Arbeit geleistet wie man sie kennt aus Battlefieldspielen, die Waffen sind satt im Klang und die Sprachausgabe ist im Deutschen, mit gut gewählten Sprechern, genauso gut wie in der Englischen original Vertonung auch wenn man hier und da sieht das es nicht ganz Synchron ist.

Hardline_SP_Boomer

Bugs

Das ein Spiel nie ohne Bugs auf den Markt kommt ist ja nichts Neues, aber ein paar sind mir bei Battlefield Hardline aufgefallen, wo ich mir gedacht habe ob das nicht hätte auffallen sollen.

Ablenkung
Wie oben schon erwähnt hat man die Möglichkeit durch das Werfen einer Patronenhülse einen der Gegner abzulenken um diesen von der Gruppe wegzuziehen, eine schöne Mechanik die aber nicht immer im inneren von Gebäuden funktioniert. So hatte ich den Fall das ich in einer Lagerhalle die Patronenhülse auf die innen liegende Wand geworfen habe, womit der Radius auch nach außen ging, aber statt sich auf das Geräusch innen zu Konzentrieren hatte der verwirrte Gegner nichts besser zu schaffen als komplett aus der Lagerhalle hinaus zu gehen und nach dem Geräusch draußen zu suchen.

Letzter Standpunkt
Sollte wir einmal entdeckt worden sein und wir uns entscheiden die Beine in die Hand zu nehmen um die Situation wieder zu beruhigen um das Level mit schleichen zu beenden werden unsere Gegner, laut Anleitung des Spiels, uns an unserer ihnen letzten bekannten Stelle nach uns suchen. Das wäre schön, wenn das Spiel wirklich die Letzte bekannte Stellen nehmen würde, stattdessen wird meist unsere Stelle markiert bis sich die Lage fast beruhigt hat wo wir waren bevor die Lage sich beruhigt hat, heißt wir sind schon lange aus dem Sichtfeld der Gegner aber die wissen durch 3 Mauern das wir uns 2 Räume weiter hinter einem Regal versteckt haben wo niemand im Raum war.

Wallhack/Noclip
Anscheinend sind unsere Gegner durch ihr Drogengeld besser ausgestattet als wir, zwischendurch waren immer wieder Situationen in denen ich Entdeckt wurde und weg rannte um mir Schutz zu suchen, aber grade in Episode 4 ist es auffallend Richtung Ende des Kapitels das die Gegner mit Wallhack und ihre Kugeln mit Noclip versorgt sind, in dem Moment wo ich dachte in Sicherheit zu sein, mein Rücken an der Wand in einem anderen Raum in der letzten Ecke, entdeckten sie mich, ohne das ich einen Gegner bei mir in der Nähe hatte und beschossen mich durch die Wand, womit mein Tod recht schnell besiegelt war, den ein Standortwechsel hatte dann auch nichts mehr gebracht.

Festnahme verwehrt
Gegner in einer ruhigen Minute anvisieren, Marke zücken, Waffe drauf halten, der Gegner ergibt sich und die Handschellen werden angelegt. So sollte es funktionieren, aber nicht immer, da hatte man einen Gegner vollkommen allein auf dem Bereich, führt die Aktionen durch die vorher 5 mal funktioniert haben, der Gegner legt seine Waffe nieder hebt die Hände und eine Millisekunde später, hat man von dem Gegner der eben noch seine Waffe niedergelegt hat, eine Ladung Blei im Körper, na vielen Dank auch.

Haftbefehle im Battlelog
Nachdem man schon so seine 5 Missionen gespielt hat und einige der Jungs festgenommen hat auf die ein Haftbefehl gelegen hatte, möchte man einen Blick ins  Battlelog wagen um zu schauen wie viele von allen Haftbefehlen man inzwischen erledigt hat, Pustekuchen! Hier hat das Battlelog noch einen Bug und zwar kann  man zwar indem man auf die einzelnen Missionen klickt ob die Jungs mit Haftbefehl festgenommen wurden, indem sie leicht angegraut sind, aber in der oberen Übersichtsstatistik, auf der Seite wird dies leider nicht angezeigt.

Adé Speicherstand
Der ärgerlichste Bug war allerdings beim ersten Durchspielen, Episode 8 grade hinter sich gebracht und nur noch 2 vor sich um die Story abzuschließen, kurz  aus dem Spiel raus, PC runter gefahren weil noch was erledigt werden musste, beim nächsten Start von BFH kam dann das erfreuliche, das Komplette Savegame war wieder auf NULL und das trotz Cloud Nutzung. Dies ist ein Manko was nicht passieren darf, ein absolutes NOGO, nachdem durchstöbern der Foren fand ich schnell heraus das dieses Problem Plattform übergreifend ist, so hatte ich das gleiche leiden auch bei PS4 wie Xbox One Spielern gesehen.

ChopShop_Nick_1080

Fazitsilber

EA, Dice und Visceral trauen sich mit Battlefield Hardline im Singleplayer einmal raus aus den Schlachtfeldern des Krieges hinein in das Leben eines Cops innerhalb einer Großstadt. Insgesamt ist alles gut inszeniert auch wenn man sich vor Freude kein Bein ausreist bei der Story. Hier und da gibt es ein paar Logiklücken vor allem was die Belohnungen angeht die man bekommt wenn man sich ruhig vorarbeitet. Nur stellt ich mir die Frage, hätte man hier nicht einen anderen Namen verwenden sollen als dies unter Battlefield laufen zu lassen, den da stell ich mir eben die Schlachtfelder des Krieges vor!

[abx  ean=”5030937112410″ title=”Battlefield Hardline”]

 

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
trackback

[…] daher richtet sich Battlefield Heroes an eine etwas andere Zielgruppe als zum Beispiel Battlefield Hardline oder Call of Duty. Hier geht es um kurzweiligen […]