Lets-Plays.de


Eingebettete YouTube Videos sollen Geld kosten laut GEMA

Eingebettete YouTube Videos sollen Geld kosten laut GEMA

Das Beitragsbild dürften viele kennen, auch Gamer und Let’s Player. In vielen Spielen sind Musiktitel aus der “realen” Welt integriert. Ob in FIFA, Need for Speed oder Saints Row. Trifft ein solcher Song ein, dann spricht man als gekönnter Let’s Player darüber oder nimmt den Sound weg für diese Stelle. Ansonsten sperrt mit großer Wahrscheinlichkeit die GEMA das Video und man sieht das, was man auf dem Beitragsbild sieht.

Schon Scheiße genug, wie man sagen würde. Nun übertrifft sich die GEMA aber selbst. Eingebettete YouTube Videos sollen auch kostenpflichtig werden. Dies betrifft mal nicht direkt die YouTuber sondern Homepage Betreiber, wie wir es sind. Wir berichten aktiv über Games und Let’s Player. Somit betten wir auch in fast jeden Artikel YouTube Videos ein – weil es dazu gehört und auch Thematisch passt.

Würde die GEMA nun sagen, ihr müsst Geld dafür bezahlen, dass ihr Videos einbetten dürft – ansonsten kann es zu rechtlichen Schritten kommen, gäbe es zwei Wege. Man bezahlt schön die Lizenzgebühren oder man schließt die Seite. Zwar könnte man auch darauf verzichten, YouTube Videos einzubinden – aber wieso sollte man? Es gehört dazu. Wenn man über einen Let’s Player berichtet, dann gehört dazu auch ein YouTube Video. Berichtet man über ein Game, gehört da verdammt noch mal ein Trailer dazu.

Für Lets-Plays.de gäbe es letztendlich nur einen Weg, das Projekt würde eingestampft werden. Über 60.000 Euro an Investitionskosten würden einfach weg geworfen werden. Aber tausende Arbeitsstunden wären für die Katz. Und das nur, weil die GEMA sagt, ihr müsst uns Geld geben, dass ihr YouTube Videos einbinden dürft.

Das betrifft ja nicht nur uns, sondern auch andere Seiten und Blogs. Ob es jetzt die großen Verlagsseiten sind oder nur Homepages von Let’s Playern oder Fans. Wir normalen könnten eine Lizenzierung nicht bezahlen, auch wenn noch nicht feststeht, wie hoch die Gebühren sind.

Jetzt könnte man sagen, ihr bindet doch auch Werbung ein, verdient somit auch Geld. Dann würde ich sagen, schalte deinen Adblocker aus und wir hätten mehr davon. Das kommt ja auch noch dazu. Und auch wenn ich über das Thema immer abgeleitet habe, möchte ich mal meinen Frust auslassen. Und zwar speziell in diesem Fall.

Adblock User sagen immer, es ist Sache des Homepage Betreibers. Er macht das, weil er es möchte. Man sei nicht dafür verpflichtet, die Werbung zu sehen. Von Klicken spricht ja keiner. Man will kein Geld dafür ausgeben oder anderweitig unterstützen, wie wenn man die Werbung sehen würde. Es ist ja der Homepage Betreiber, der das ganze freiwillig macht.

Das stimmt auch so, klar. Ich mache Lets-Plays.de freiwillig. Mich zwingt keiner. Mich hat keiner dazu gezwungen über 60.000 Euro in das Projekt zu stecken und mehrere 1.000 Arbeitsstunden zu investieren. Hinter mir steht keiner, der mir eine Knarre an die Brust hält und sagt, du musst das jetzt machen. Ich mache es aus Spaß und möchte mit dem Projekt auch die Szene unterstützen, neuen Let’s Playern eine Anlaufstelle bieten und verschiedene Extras anbieten. All das für den User kostenlos. Zwar ist ein Premium Modus im Forum geplant, aber das dauert noch. Auch kann man seit kurzem Spenden, auch freiwillig – ich weiße nicht groß darauf hin und sage ich auch nicht, Spendet mal.

Die einzige Einnahmequelle hier ist Werbung. Werbung die wir von einem professionellen Vermarkter schalten lassen. Die Werbeeinnahmen reichen, wenn es gut geht, die laufenden Kosten zu tragen, welche im 3-stelligen Bereich monatlich sind. Eben weil wir einen gewissen Standard und Qualität vertreten, aber auch einige Extras bieten möchten für die User. Und das eben alles für lau.

Kommt aber nun noch wer daher und sagt, wir wollen Geld dafür haben, dass ihr von einem Internetanbieter Videos einbinden dürft, womit wir eigentlich gar nichts am Hut haben (GEMA ist ja nicht Google) dann läuft auch hier das Fass über. Ich kann ja nicht wie die User sagen, welche einen Adblocker benutzen, ihr macht das alles freiwillig, es zwingt euch keiner und es ist mir überlassen, ob ich zahle oder nicht. Entweder man zahlt brav die Gebühren, oder man kann schon mal seinen Anwalt anrufen und sich auf rechtliche Schritte vorbereiten. Denn hier ist man ja in solchen Sachen ganz schnell.

Zu den Lösungswegen von oben, da ist mir noch einer eingefallen. Einfach ins Ausland gehen. Firma in Panama oder Hongkong gründen und diese Firma als Homepage Besitzer eintragen. Kostet zwar einiges, aber in der heutigen Zeit hat man es nicht mal als Hobby Blogger einfach. Da kommen eben solche Sachen daher wie von der GEMA, die einen Steine in den Weg legen. Hat man sein Impressum nicht richtig, kriegt man Post von Abmahn geilen Anwälten. Ist die Datenschutzerklärung nicht richtig, kriegt man auch eine Abmahnung. Schreibt man über USK 18 Spiele und integriert nicht eine Kennzeichnung womit Minderjährige nicht auf die Seite kommen, kriegt man auch direkt Stress.

Klar, alles hat Regeln und man muss sich auch daran halten. Aber jetzt mal ehrlich, wieso will die GEMA Geld von Webseitenbetreibern, nur um YouTube Videos einbinden zu dürfen? Hat man es schon so nötig? Mich würde mal die Begründung interessieren. Die Werbeeinnahmen? Wenn man ein YouTube Video einbindet und der YouTuber schaltet darauf Werbung, dann ist die Werbung auch in den eingebetteten Videos = es entgeht nichts. Das man die rechte dafür hat? Die Rechte hat der YouTuber einzuholen. Möchte der YouTuber nicht, dass man seine Videos einbetten kann – dann kann man dies bei YouTube deaktivieren.

Ich füge mal ein Zitat der GEMA Sprecherin Ursula Göbel ein.

Wir sehen es wie die AKM. Einfache Hyperlinks sind keine relevante Nutzungshandlung. Ohne diese würde das Internet nicht funktionieren. Embedded Content, bei dem für den Nutzer nicht klar ist, dass die Datei von einer anderen Seite stammt, sollte hingegen lizenziert werden.

Denn die GEMA ist nicht alleine. Die Österreicher sind auch mit an Bord und zwar ist es die Verwertungsgesellschaft AKM, wo sich die GEMA einfach nur angeschlossen hat.

Sprich einfache Verlinkungen sind gestattet und werden – vor erst – nicht von der GEMA angegriffen. Einen Link zur GEMA sparre ich mir hier, schenke denen doch keine Verlinkung. Oder nur, wenn die mir dafür Geld geben. Das beste ist ja eigentlich, dass es für den Nutzer nicht klar ist, wenn ein YouTube Video eingebunden ist. Schauen wir uns doch mal ein solches eingebettete YouTube Video an.

Den Remix kann ich übrigens sehr empfehlen. Haut rein und macht auch beim Autofahren Spaß. Aber nun zum eingebetteten YouTube Video. Man erkennt also als User nicht, dass es ein YouTube Video ist. Alle die hier nun Let’s Player oder YouTuber sind oder schon mal ein YouTube Video gesehen haben, bitte ich, löscht euer Wissen – ihr habt noch nie ein YouTube Video gesehen. Ihr kennt YouTube nicht, bzw. ihr wisst nur, dass es eine Videoplattform ist. Ihr seit absoluter Internet Noob. Merkt ihr, dass der obige Remix (welches nicht von der GEMA gesperrt ist) auf der sogenannten Videoplattform “YouTube” gehostet ist?

Ihr wisst nicht? Schaut mal rechts unten. Da ist eine graue Leiste. Links ist ein verdrehtes Dreieck – was der Abspielbutton ist. Daneben sieht man einen Lautsprecher. Hier kann man die Lautstärke verändern – Wahnsinn. Daneben wie lange das Video bereits abgespielt wird und wie lang das überhaupt ist – ich hoffe ihr kommt mit. Dann ist ein längerer freier Platz – ich weiß jetzt schon, ihr seit überfordert. Wenn ihr noch mit kommt, seht ihr rechts eine Uhr, wenn man darauf klickt und bei “YouTube” angemeldet ist, kann man sich das Video später anschauen und es wird im Account hinterlegt – Technik. Und direkt daneben, setzt bitte eure Brillen auf – denn die GEMA kann sich keine Leisten – ist das YouTube Logo.

Heeyyy. Der User erkennt also nicht, dass es ein YouTube Video ist. Ich weiß nicht, was der zuständige GEMA Mitarbeiter gesoffen hat, aber da ist doch 100% das YouTube Logo. Und was bedeutet dies wohl? Genau! Das Video ist bei YouTube gespeichert und wird von dort eingebunden. Okay, kommen wir weiter. Ist der Remix noch nicht abgespielt sieht man in der Mitte des Videos einen grauen Play Button. Fährt man darüber, wird er Rot wie Tampons monatlich bei Frauen.

Wenn man schon mal auf YouTube war, der weiß, dass YouTube ein rotes Logo hat und der rote Play Button auch offiziell von YouTube ist. Okay, dafür muss man schon ein wenig auf YouTube unterwegs sein, dass man daran erkennt, dass es ein YouTube Video ist.

Aber ich sag alleine schon vom rechten YouTube Logo im unteren Bereich, jeder Noob erkennt, dass es ein YouTube Video ist. Was will uns die GEMA hier sagen, dass man nicht erkennt, dass es ein YouTube Video ist? Klickt man auf den Remix Titel, kommt man sogar auf YouTube.

Soll da noch fett drüber stehen, dass es von YouTube ist? Noch ein YouTube Logo als Wasserzeichen im Video? Alle 5 Sekunden ein Spruch wie “Dieses Video wird auf YouTube gehostet liebe GEMA”? Okay, langer Text und um wieder runter zu kommen, ein weiterer Remix den ich sehr empfehlen kann.

Alter! Da ist ja auch wieder ein YouTube Logo drin! Bevor hier eine Verschwörungstheorie aufgebaut wird, hier mal der Einbettungscode. Daran erkennt man auch – hoffentlich – dass es kein modifizierter Code ist, der ein YouTube Logo einbindet, was eigentlich sonst nicht da ist.

<iframe width="600" height="338" src="//www.youtube.com/embed/OVyijERJJhE" frameborder="0" allowfullscreen supergeheimesyoutubelogoextrafuerdiegemaaberansonstenkeinyoutubestandardbeieingebettetenvideos></iframe>

Wie man erkennt, es ist kein modifzierter Einbettungscode.

Wir sehen es wie die AKM. Einfache Hyperlinks sind keine relevante Nutzungshandlung. Ohne diese würde das Internet nicht funktionieren. Embedded Content, bei dem für den Nutzer nicht klar ist, dass die Datei von einer anderen Seite stammt, sollte hingegen lizenziert werden.

Liebe Frau Göbel, bitte fahren Sie kein Auto mehr, wo man als außenstehender nicht erkennen kann, wo sie zuletzt getankt haben. Dieser Tankhinweis beinhaltet ein großes Logo der Tankstelle auf der Linken und Rechten Seite sowie auf der Motorhaube. Auf der Heckscheibe muss klar stehen “Ich habe bei XYZ getankt” und an jeder roten Ampel und im Stau müssen Sie ihre umliegenden Mitmenschen sagen, dass Sie bei der Tankstelle XYZ zuletzt getankt haben. Es versteht sich natürlich für selbst, dass bei jedem Tankstellen Wechsel ein neues Logo sofort angebracht werden muss.

Ich mein wirklich, für was sollte ein Homepage Betreiber bezahlen, nur um ein YouTube Video einbetten zu dürfen, ohne Probleme von der GEMA zu erwarten? Der Homepage Betreiber hat zum Großteil gar nichts davon, ein fremdes Video einzubetten. Oder habe ich nun irgendwelche Vorteile, dass ich zwei Musik Remixe hier eingebunden habe? Werde ich automatisch an den Werbeeinnahmen beteiligt? Soweit ich weiß, nicht.

Wie würde jetzt mein verstorbener Opa sagen: “Armes Deutschland, alles Spassten die Gesetze und Verpflichtungen vorschreiben für jeden Scheiß.”.

Zum Schlusswort noch ein eingebetteter Facebook Post von Gronkh, denn ihm gefällt das ganze auch nicht. Und liebe GEMA, falls du oder ein beauftragter Anwalt dies lesen wirst, wieso auch nicht gleich eingebettete Facebook Postings GEMAnisieren? Könnte ja auch ein Video sein!

Michael Fuchs on sabyoutubeMichael Fuchs on sabtwitterMichael Fuchs on sabgoogleMichael Fuchs on sabfacebook
Michael Fuchs
Dauerpraktikant bei Lets-Plays.de
27 Jähriger Bayer, gelernter Koch, Ex-Marine Soldat, Ex-Kreuzfahrt & Ex-Flusskreuzfahrt Smutje und nun Dauerpraktikant (aka Chefredakteur, aka Projektleiter, aka what ever) bei Lets-Plays.de. Und das bereits seit Oktober 2012 - irgendwer muss es ja machen.


35 comments

Write a comment
  1. MineProfiLP
    MineProfiLP 18 September, 2015, 16:39

    NEIN GEMA!!!

    Ihr macht die Youtuber / innen die damit geld verdienen*, Arm!
    Das ist KEINE EINNAME QUELLE sondern ABZOKKE!!!
    Verboten gehört so was …noch nicht mal die Amerikaner*² sind so behämmert wie ihr!!!

    Ihr misshandelt Youtuber / innen, Youtube und Webseiten damit!!!
    Wusste garnicht das die Gema so Geld geile ***löcher sind!!!

    * = bzw. ein Netzwerk und oder eine Webseite haben
    *² = Ich beziehe mich darauf, dass ANGEBLICH jeder 2.te Amerikaner schon von Aliens entführt wurden sein soll…

    (ob es jeder zweite war weiß ich nicht genau…habs nur irgend wo gehört…)

    Reply this comment
  2. Dario Nikolic
    Dario Nikolic 17 Februar, 2014, 22:06

    ich würde gern einen kommentar schreiben aber es geht nicht weil

    1 wird bald eh jeder buchstabe versteuert …

    2 ich es ein fach nicht lassen könnte diese hurensöhne von arschgefickten missgeburten namens ( schwanzlutschende ) gema zu beleidigen

    ps nr 2 ist noch seeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeehhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhrrrrrrrrrrrrr freundlich und sseeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeehhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrr kurz zusammengefasst

    Reply this comment
  3. Honeygames
    Honeygames 15 Februar, 2014, 13:35

    Was soll das Mein Gott super gemacht Gema.Ihr könnt eure Ideen schon in euren Hintern stecken also F**k you !!!!!!!!!!!!

    Reply this comment
  4. Monk15LP
    Monk15LP 12 Februar, 2014, 09:26

    Ich finds von der GEMA einfach total scheiße ich meine ich bin noch nicht so berühmt auf Youtube wie gronkh habe noch nicht so viel Geld mir Lizensfrei Musik für Youtube zu kaufen und das kostenlose Angebot von Liezensfreier Musik im Internet is nicht gerade pralle ich bin erst 16 und die GEMA regt mich jetzt schon auf . Jetzt eine ernst gemeinte Bitte an die GEMA Hörrt auf mit so nem Scheiß ich meine ihr zerstört und ruinirt damit jeden der neinfach zum spass auf Youtube ist und dort ein Video von sich verlinkt hat ey hallo denkt doch mal bitte Logisch nach so egozentrisch kann man doch gar nicht sein ich meine einfach nicht nur zum wohl der GEMA sondern für alle die im Internet speziel auf Youtube sind ich spreche aus eigener Erfahrung das es extrem schwer ist mit lizensfreier Musik im Internet. Allso bitte bitte bitte GEMA LASS SO EINE SCHEIßE

    Reply this comment
    • TOM
      TOM 12 Februar, 2014, 09:45

      Wie ich unten versucht habe zu beschreiben: Das Problem ist nicht die GEMA, das Problem sind die Anwälte von Youtube. Die lassen ihre User alleine, indem sie behaupten sie seien eine Plattform–der User ist selbst verantworlich für eingestellte Inhalte. Es ist also möglich, das ich ein (z.B. Dein) aufwändig gestaltetes Intro für meine Zwecke nutze. Sogar kommerziell. Das ist genau das, was Youtube mit den Videos macht. Linzensfreie Inhalte an ihre Werbekunden verkaufen…Und alle Urheber–Musik sowie Video und Text—spielen Youtube die Kassen voll.
      Und von allen die weinen, sie würden der GEMA keinen cent mehr bezahlen möchte ich mal wissen, wann und wieviel sie der GEMA gezahlt haben? Es sei denn sie sind Kneipenbesitzer, Discothekbetreiber oder Fernseh/Radiosender. Nur GEMA Mitglieder zahlen ihren Beitrag und ihre Rechte werden von Youtube ignoriert, indem Google Ihre eigentlich geschützten Inhalte, ohne zu zahlen, zeigen können wollen…Es gibt kaum lizensfreie Musik, weil da keiner von leben kann. Mach die Musik doch selbst und lass sie von JEDEM der will verkaufen/kommerziell benutzen…abgeben müssen die Dir dann aber nichts (google/youtube)

      Reply this comment
  5. TOM
    TOM 12 Februar, 2014, 01:51

    Habe noch etwas vergessen: die GEMA kümmert sich auch um Auslandsverwertungsrechte–sprich: die Schweiz/AU/USA/F/ESP–usw..

    die holen also auch das Geld aus diesen Ländern für die Künstler (bei der entsprechenden Organisation (gibt es auch in den Staaten und UK)–

    Käme die GEMA bei youtube durch, müsste sich jeder youtuber nur noch bei einer der angeschlossenen Organisationen anmelden und jeder bekäme den entsprechenden Anteil für seine VideoKlicks–Youtube sollte entsprechend der Klicks Gebühren zahlen–

    Ich denke man sollte die GEMA im Sinne aller Urheber (und das sind auch LetsPlayer!!) unterstützen, statt ihnen im Sinne von mehr Werbeumsatz/Geld für youtube/google den Wind ins Gesicht pusten!

    Worauf diese neue Kampagne abzielt, ist meiner Meinung nach ein Versuch dem Großkonzern Einhalt zu gebieten, indem sie bei embedded Links Seitenbetreiber zur Kasse bitten—ich denke ein Schritt zum Wachrütteln, weil es plötzlich an die Urheber Geldbörse weitergereicht werden soll..-von google wohlgemerkt! weil Seitenbetreiber sind sie ja selbst–wollen aber nicht zahlen–

    als Zusatz: Ich habe eine eigene Seite. Ich muss als Mitglied, wenn ich da etwas veröffentliche, auch meinen Beitrag zahlen. Bekomme ich aber genug Klicks, sorgt die GEMA dafür, das ich auch entsprechend aus dem Pot bezahlt werde (genauere Einschränkungen sind in den AGBs der GEMA zu lesen)

    Nochmal Grüße TOM

    Reply this comment
  6. TOM
    TOM 12 Februar, 2014, 01:18

    Denkt irgendjemand mal an den Auftrag der GEMA—und das sie ein Vertragsproblem mit dem doch mittlerweile so heiligem youtube hat? GEMA soll die Rechte der Urheber schützen. Youtube soll massig Geld verdienen, und lässt alle Urheber (incl euch) Urheber sein. Geld verdient Youtube/google über prerolls–und Werbeeinblendungen–BEI JEDEM Video. Der Urheber mit dem Video nicht. GEMA kümmert sich um seine MITGLIEDER, indem es versucht youtube zum zahlen zu bewegen: “Wenn Du Sachen von unseren Leuten zeigen willst, zahl bitte Betrag x”—das ganze eingenommene Geld wird nach Verwaltungskostenabzug an alle Mitglieder ausgeschüttet—Momentan nicht die Sachen die bei youtube laufen.

    Platten/TV/DISCO–jeder Künstler (GEMA Mitglied) bekommt Teile dieser Gelder–nicht die GEMA ist schlimm, sondern die Künstler? Es gibt auch noch eine GVL–für die Musiker die nicht komponieren—diese Musiker (ja auch Bohlen^^) gehen dann auch leer aus, weil sich die GVL auf Daten der GEMA (Veröffentlichung) stützen könnte—also ein Violinist/in in einem auf youtube veröffentlichen Stück sieht keinen cent–youtube schaltet aber vorher 1 preroll–und noch zwei 4 Zeiler während des Videos–bedeutet: x EuroCent für youtube, 0 cent für Urheber und Violinist(in)–0 cent für GEMA UND GVL

    Schaut doch bitte mal auf die GEMA Seite und informiert euch was der wirkliche Autrag ist…danach regt ihr euch im günstigsten Fall über unsere Amerikanischen “free mind, never look” Freunde auf—

    Danke und viele Grüße

    TOM (GEMA Mitglied)

    PS ich würde mich über eine Revision seitens LeFloid(sokamichher) und dieser Seite freuen–Gruß auch an Gronkh und Sarazar..deren Videos ich auch gerne sehe

    Reply this comment
    • Michael Fuchs
      Michael Fuchs 12 Februar, 2014, 01:27

      Werbung wird ja auf dem Video nur geschalten, wenn es der Uploader so möchte. Sprich Monetarisieren oder nicht.

      Du bringst ja das Beispiel “Wenn du Sachen von unseren Leuten zeigen willst, zahl bitte Beitrag x”. Viele Videos werden ja selber vom Label, Urheber oder sonstigen, dazu beauftragen Person, geuploadet und nicht von YouTube. Sprich man könnte auch sagen “Uploade nicht, wenn du nicht mit unseren Bedingungen einverstanden bist.”. Möchte der Urheber / Rechteinhaber dann nicht, dass man das Video einbetten darf – dann kann man dies auch so einstellen, Standard YouTube Funktion.

      Videos / Musiktitel die von dritten, nicht dazu beauftragen Personen, upgeloadet werden, können ja vom Urheber / Rechteinhaber gesperrt werden, wenn sie nicht möchten, dass es auf YouTube gezeigt wird.

      Schaue mich aber auf der GEMA Seite gerne nochmal genauer um und werde bei Bedarf, einen erklärenden Artikel veröffentlichen.

      Grüße
      Michael

      Reply this comment
      • TOM
        TOM 12 Februar, 2014, 02:17

        Es geht darum, das Youtube das WebSite Betreiberentgeld nicht zahlen möchte–das soll jetzt von den Betreibern verlangt werden, die youtube videos einbinden…Für meine eigene Seite müsste ich auch zahlen, würde ich dort Musik von mir Online stellen (kostenlos zum download, oder nur zum anhören)–werde aber für jeden Klick mit x-cent aus dem Pot (den sich alle GEMA Mitglieder teilen–schau mal bei der GEMA nach Komponist Bohlen) vergütet.

        Das Videos gesperrt werden, ist momentan der Weg der GEMA und resultiert in den Charts oben–wobei das Youtube auch umschreiben musste, da die GEMA geklagt hatte: nicht sie verwehrt die Rechtewahrnehmung, sondern google verweigert die Zahlung, die solche Rechte gewähren würden—wird falsch formuliert—

        Gruß TOM

        Reply this comment
        • Michael Fuchs
          Michael Fuchs 12 Februar, 2014, 03:02

          Aber wieso lässt man dann nicht YouTube weg, wenn einen die gegebenen Bedingungen nicht gefallen? Es zwingt ja auch keiner, YouTube (oder andere Plattformen) zu benutzen. So könnte man einfach Inhalte sperren und fertig.

          Ich geh ja auch nicht in einen Laden, auch wenn es der beste und größte ist, wenn mir der Laden selber nicht gefällt.

          Reply this comment
          • TOM
            TOM 12 Februar, 2014, 10:30

            Um bei Deinem Beispiel des Ladens zu bleiben…Youtube bzw. Google ist der größte Laden. Der verkauft Werbung. Prerolls vor den Videos (kann man manchmal nach ein paar Sekunden wegklicken) und Banner–(geht teilweise mit AdBlock zu unterdrücken, die lassen zahlende Gäste aber auch durch (anderes Thema)). Die Community sind jetzt die Innenausstatter des großen Ladens. Die malen die Wände hübsch bunt, hängen Lampen, die sie selbst gebastelt haben, auf und machen den Laden richtig hübsch—die bringen die Deko auf ihre Kosten von zu Hause mit!! Ist doch Toll—für Google! Die können jetzt noch besser verkaufen, weil der Laden für Ihre Kunden (Werbung) auch noch hübsch aussieht…und gut besucht wird.
            Die GEMA steht jetzt vor der Tür und sieht durchs Schaufenster: “Sagt mal…diese Tapete ist doch von einem unserer Mitglieder. Der soll für die 5 Rollen sein Geld bekommen.” Das Geld dafür sollen aber nicht alle bezahlen, sondern am Besten der Ladenbesitzer pauschal, oder pro angeguckter Tapete. Der Ladenbesitzer schlägt vor: jeder Urheber soll doch im Laden rumlaufen und alle seine Tapeten runterreißen, wenns ihn stört das wir die da hinhängen lassen haben. Wir zahlen nix…sollen die Inneausstatter doch selber drauf achten, das keine Urheberrechtsverletzung auftritt.
            Genau das versucht die GEMA nun mal für seine Mitglieder zu kontrollieren…momentan blockiert youtube die Zählung/Kontrolle durch die GEMA (im Ausland weiß ich nicht genau, ob es den entsprechenden Organisationen egal ist, oder ob da Verträge bestehen) Und sperrt die entsprechenden Videos mit dem “Ihr seit Schuld GEMA” Banner..
            Ich hoffe es wird klar, was ich meine?
            Viele Grüße
            TOM

          • Michael Fuchs
            Michael Fuchs 12 Februar, 2014, 10:42

            Wie gesagt, der YouTuber kann entscheiden, ob auf dem Video Werbung erscheint oder nicht. Möchte man nicht monetarisieren, findet man nur Werbung außerhalb des Videos – die üblichen Banner halt. Aber aufm Video selber ist dann keine.

            Sprich der YouTuber entscheidet, ob Werbung geschalten wird oder nicht. Lädt nen Musik Label oder Agentur Videos hoch von ihren Künstlern und monetarisiert das ganze, verdienen dadurch Geld. Sagen die aber, nä – da kommt keine Werbung, dann monetarisiert man auch nicht.

            Würde jemand etwas von mir klauen, wo ich die Rechte habe und er nutzt das kommerziel ohne, dass ich es Genehmigt habe, dann melde ich mich bei YouTube und lass das Video sperren. Ebenfalls eine Standard Funktion auf YouTube.

            Ich kann deine Argumente schon verstehen, aber wenn mir das Konzept von YouTube nicht gefällt, dann nutze ich doch YouTube auch nicht. Es wird keiner gezwungen dort Videos zu veröffentlichen. Gibt ja andere Videoplattformen, die nen Deal mit der GEMA haben – nutzt man also diese und nicht die, wo es Probleme gibt.

            Wäre wiederum eine Sache für Google zu reagieren. Hauen alle Künstler ab, wegen den GEMA Probleme, von YouTube dann verliert YouTube wertvollen Content. Somit auch Werbeeinnahmen, wenn der YouTuber die Videos monetarisiert.

            Vielleicht würde dann, Google einlenken und einen Deal mit der GEMA ausmachen.

            Aber das sich GEMA nun an die Webseitenbetreiber wendet, welche Inhalte von YouTube (oder anderen Plattformen einbindet) finde ich falsch. Google ist der Laden, die YouTuber die Dekotypen. Zuschauer sind normale Besucher und Webseitenbetreiber Marketing Leute. Da kommt doch auch kein Deko Typ und sagt zum Marketingfritzen: ey, gib mir mal Geld dafür, dass du mein Dekozeug promotest. Normal ist es ja anders rum, dass die Marketing Leute Geld verlangen von den Dekotypen.

            Grüße
            Michael

          • TOM
            TOM 12 Februar, 2014, 12:01

            Wenn ich Dir als “Dienstleistung” etwas dekoriere, dann möchte ich bezahlt werden. Es ist auch nicht wichtig ob der Verlag oder die Plattenfirma sich beim hochladen eines Videos an den Werbeeinnahmen beteiligt—>und seinem Künstler daran evtl nicht teilhaben lässt.
            Die GEMA macht für mich den Job, auf allen Plattformen darauf zu achten, ob ein mir eigenes Geistiges Eigentum veröffentlicht wird. Dafür werden Ende des Jahres anteilig Tandieme an den Urheber ausgeschüttet. Das ich das bei youtube selbst machen kann ist zwar schön, aber sehr unhandlich. Und Tandieme für 100.000 Klicks sieht der Komponist/Texter dann auch nicht. Also: Google hat verdient, Verlag hat verdient (wenn monetarisiert) und kostenlos Promo auf YT, Künstler bzw. Urheber geht leer aus und will bald nichts mehr machen.
            Mir persönlich geht jedes Jahr Geld flöten, weil manche WebSitebetreiber ihre von mir komponierte Hintergrundmusik ohne GEMA Meldung online stellen…
            Das kann ärgerlich sein…
            Als Urheber habe ich kaum Zeit genug alle Meldungen selbst zu recherchieren, da ist man auf die Güte und Ehrlichkeit angewiesen, das die Sachen gemeldet werden.
            Ich als Urheber hoffe ja, daß wieder ein Deal mit YT zustande kommt. Die GEMA hofft das übrigens auch.
            Dann kann alles veröffentlich werden und es wird halt mitgezählt—das wäre doch fein…

            Grüße TOM

          • Michael Fuchs
            Michael Fuchs 12 Februar, 2014, 12:39

            Kann dich gut verstehen. Aber die Herangehensweise der GEMA nicht. Geht ja um die GEMA und YouTube. Sprich die zwei sollten sich einigen. Als Webseitenbetreiber teilt man ja ein YouTube Video. Kommt von YouTube. YouTube ist also der Verteiler und die Hauptplattform. Ohne YouTube, würde es nicht gehen. Also sollte wenn dann YouTube dafür aufkommen und nicht jemand, der den YouTuber unterstützt.

            Beispiel eben die zwei Remixe von oben. Hab ich nichts mit am Hut. Find ich nur gut und mag sowas auch, deswegen teile ich es. Hab dadurch aber keinen Vorteil. Werde nicht an den Werbeeinnahmen beteiligt, kriege nicht extra Views oder sonstiges. Für was sollte ich also dafür bezahlen (auch wenn solche Videos wohl nicht bei der GEMA unterm Deckel sind, beispiel halt).

            Damit unterstütze ich ja den YouTuber. Dieser kriegt dadurch, dass ich das Video hier teile mehr Aufrufe, damit auch evtl. mehr Werbeeinnahmen. Seine Musik wird mehr gehört.

          • Dave
            Dave 12 Februar, 2014, 14:20

            Die GEMA hat sie nicht mehr alle. Zu für aufgestellte Klaviere Geld zu verlangen geht’s noch so geschehen in München. Die GEMA ist un demokratisch. Sie Tom haben wahrscheinlich kein stimm recht. Warum kann sich Google mit anderen Rechte verwährtern einigen mit der GEMA nicht? Verlangt die zuviel? Die GEMA Vermutung geht auch gar nicht…
            Beispiel wenn sie als GEMA Künstler Einen track unter Pseudonym GEMA frei veröffentlichen.
            Kassiert die GEMA das Geld trotzdem geht natürlich nicht an Sie sondern kp in Pension von Bohlen oder so. Eben so wenn der Urheber gar nicht GEMA Mitglied ist.
            Auch das einfach auf jede Festplatte USB stick Geld erhoben wird… Mit welchem Recht? Der Verein handelt wie eine Behörde und niemand kontrolliert den Haufen. Die sind schlimmer als jeder ADAC. Dieser scheiß Staatsvertrag muss weg und eine demokratisch legitimierte Lösung her für Urheber und Konsumenten so geht das echt nicht mehr weiter

          • TOM
            TOM 12 Februar, 2014, 16:57

            Das für Klaviere eine Gebühr verlangt wird, erklärt sich mir nur dadurch, das darauf auch Stücke gespielt werden, die von GEMA Mitgliedern getextet oder komponiert wurden. Damit nun nicht jeder seine Setliste einschicken muss (was bei Bandkonzerten aber gemacht wird—>jedesmal eine Aufführung des eigenen Songs—>Anteil an der Ausschüttung steigt) wird wie bei Disco, Kneipe o.ä eine Pauschale erhoben und man kann spielen was immer man möchte. Ähnlich verhielt es sich mit den USB Sticks und Festplatten–oder CD Rohlingen…
            Mit welchen Rechteverwertern hat sich Google in Deutschland denn einigen können?

            Mit dem Verlag einen Vertrag zu machen, in dem ich ihm erlaube meine Sachen auf YT hochzuladen ist sinnvoll—es gibt aber natürlich auch da schwarze Schafe (ich hatte dahingehend noch kein Pech)
            Als angeschlossenes Mitglied hat man kein direktes Stimmrecht…das machen dann Deligierte bei den Hauptversammlungen. Es gibt aber schon mal eine Art “Volksabstimmung”, wo ich direkt antworten kann.
            Wenn ich auf die Idee komme unter Pseudonym GEMA-freie Musik anzubieten, dann verzichte ich auch auf den Ertrag der GEMA…
            Die GEMA ist eine Art Verein. Staatlich anerkannte Treuhänderin für die Urheberrechte. Nur die Mitglieder machen Gewinn, nicht die GEMA selbst. Und wie demokratisch möchtest Du einen Verein gestalten? Ist doch eher eine Staatsform als ein Vereinsmodell…

            Aber interessante und schön geführte Diskussion, macht Spaß!

            Grüße

            TOM

          • TOM
            TOM 12 Februar, 2014, 16:37

            Das Du den Youtuber förderst ist sehr löblich. Wäre er GEMA Mitglied und stellt seine Musik online bekäme er darüber auch noch etwas Geld, so sich der Seitenanbieter mit der GEMA geeinigt hat. Vielleicht versucht man durch dieses Vorgehen den Druck auf YT zu erhöhen. Weil, wie Du ja schon geschrieben hattest, es durchaus Anbieter gibt, die sich einig sind. Auch YT und GEMA waren sich mal einig—Jetzt lässt es Google mal drauf ankommen…

          • Michael Fuchs
            Michael Fuchs 12 Februar, 2014, 17:20

            Für mich ergibt sich aber noch nicht der Sinn. Klar, der Urheber hat es verdient – keine Frage. Aber er lädt es bei YouTube hoch und nicht auf der Homepage, wo es von jemanden anderen veröffentlicht wird.

            Man könnte aber auch sagen, Google geht es am Arsch vorbei was die Deutsche GEMA von einem will und will sich auch nicht einigen. Bleibt Eiskalt. GEMA sieht es und versucht es zu beheben, Webseitenbetreiber abzukassieren (nett gesagt). Google hat gute Anwälte, ist im Ausland – Rechtsstreit würde Jahre dauern. Kleine Webseiten haben nicht das Geld für GEMA Lizenzierungen um YT Videos einzubinden. Er verzichtet entweder darauf und bewirbt somit keine YouTuber oder denkt sich auch, mir egal was die GEMA will, ich zieh mein Ding durch.

            GEMA hätte es bei einem einfachen Webseitenbetreiber einfacher an die Gebühren zu kommen als bei Google.

            Nach ner Zeit kann es sein, dass die GEMA dadurch noch unbeliebter wird. Webseiten eingestellt werden und kaum mehr Videos eingebettet werden, wo die GEMA ihre Finger dran hat = weniger Werbung für den YouTuber. Obwohl es ihm ja nur was bringen würde, aber da die GEMA was vom Webseitenbetreiber will, stellt er die Werbung ein.

            Große Webseiten und Verlage, da denke ich mir, die würden die Gebühren zahlen. Die haben ihre festen Einnahmen, haben also mehr Geld dafür zur Verfügung.

            Kleine und Private Webseiten eher nicht. Hier stecken auch 60.000 Euro drinnen, Privat – hab mir dafür den Arsch abgearbeitet. Monatliche Kosten im Dreistelligen Bereich. Werbung und Vermarktung ja, Geld für GEMA Gebühren – nein.

            Zudem würde es mich ja interessieren, wie die GEMA das kontrollieren möchte. Gibt aber tausende Webseiten. Entweder die GEMA holt sich nen Gebäude voller Praktikanten die die Arbeit machen oder keine Ahnung wie. Was aber wiederum schlimmer wäre, wären ja die Abmahnanwälte, die sicherlich das ausnutzen würden und am laufenden Band Abmahnungen verschicken.

            Wen triffst? Den Webseitenbetreiber.

            Und um das geht es mir auch. Als normaler Webseitenbetreiber hat man es eh nicht leicht. Da müssen dann Dinge, die seit Jahren so laufen, nicht umgeändert werden – die nicht mal vom Betreiber kommen – nur weil jemand meint, er müsse jetzt mehr Geld erwirtschaften.

            Wieso hat man nicht von Anfang an Lizenzgebühren von Webseitenbetreibern genommen? Wieso jetzt? Internet immer noch Neuland?

            Habe bei der Petition auch paar Kommentare gesehen (müsste ich raus suchen, sind immerhin paar tausend gesamt), wo selbst GEMA Mitglieder unterschrieben haben. Die finden zwar die GEMA super, wie du – finden aber das mit den Einbettungen und zusätzlicher Lizenzierung nicht gut und unterstützen es auch nicht.

            Selbe könnte man ja auch auf Adblocker transferieren. Das Projekt hier finanziert sich aus meiner Kasse und Werbeeinnahmen. Adblocker Rate um die 60% (Gaming / YouTube Bereich), mir gehen da also paar Euro flöten. Die Seite könnte man zwar dicht machen für Adblock User oder komische “Deaktiviere dein Adblocker” Banner, aber es gehen trotzdem Euro flöten. Setzt sich dafür wer ein? Kommt da eine Verwertungsgesellschaft, die vom normalen User Geld will? Nö.

            Grüße
            Michael

          • TOM
            TOM 12 Februar, 2014, 20:16

            Das sie an die Seitenbetreiber gehen, die Videos von YT einbetten, soll wie gesagt wahrscheinlich den Druck auf die Tube erhöhen (sry für das Wortspiel^^)..evlt ziehen manche LetsPlayer Site o.ä. auf andere Videoportale um.
            Ich müsste meine Musik auf meiner Seite auch lizensieren…bekäme aber für die Klicks einen Teil wieder.
            Wie gesagt–ich hoffe die einigen sich mit google und es müssen nicht die normalen User zahlen.
            Beim Thema AdBlocker siehst Du es ganz richtig…und genau das ist das Problem bei dieser Aktion zwischen den Amis und der GEMA. Für Werbung gibt es zum Glück keine Verwertungsgesellschaft. Ausgenommen in den Spots ist Musik–dann steht die GEMA bei den Sendern und schaut wann welcher Spot lief. Übrigens auch im INet…dann zahlt der Werbetreibende Konzern die Gebühr.

            Ich hoffe ich konnte klar machen, das meiner Meinung nach nicht unbedingt die GEMA die Böse in dem Spiel ist, sondern vlt doch ein amerikanischer Großkonzern

            Grüße TOM

          • Dave
            Dave 12 Februar, 2014, 15:16

            Wenn das so läuft ist da ja fast ein Problem von dir und deinem Verlag… Hab schon von Künstlern gehört die im Vertrag extra haben Schre ben lassen das sie den Song bei yt hochladen dürfen.

  7. FlightCrafter MC
    FlightCrafter MC 11 Februar, 2014, 20:59

    Diese ganze Scheisse wird nur gemacht, um jns Gamern, Lets playern, DJs ….. mal so richtig den Tag zu versalzen. Nur weil irgendwelche geldgeilen alten Säcke in ihrer Chefetage namens Wellblechhütte sitzen und den Hals nicht voll bekommen soll die Mittel und Unterschicht (wir sterblichen) jetzt bürgen. Ich bin selber Lets player, zwar nur ein kleiner, aber das kostet dann ach schon Geld. Ich hab schon alleine auf meinen Websites genügend eingebettet, dass Deutschland pleite wäre, wenn sie es zahlen müssten!
    Und damit ein herzliches fuck you GEMA, nehmt es nicht persönlich, aber das hat nur einen BIGFACEPALM verdient!

    Reply this comment
  8. r-gamer
    r-gamer 11 Februar, 2014, 19:43

    Ernsthaft? Grundlos geld einsammel? geil gema so will ich das sehen!!! Immer mehr Kohle immer mehr. Ihr mein ja immer das ihr den Künstlern helft ne. Aber ja warte! So VERHINDERT IHR DAS SICH VIDEOS SCHNELL VERBREITEN!!! Also fick auf Künstlerschutz

    Reply this comment
  9. Sied
    Sied 11 Februar, 2014, 18:04

    Noch ein Grund mehr, warum ich mich freue bald aus Deutschland auszuwandern.

    Reply this comment
  10. ApfelZombie
    ApfelZombie 10 Februar, 2014, 23:21

    bullshit dazu müsste die drecks gema erstma meine videos oder die von anderen youtubern kaufen um dort rechts ansprüche dieser art zu stellen, da die inhaber der viedeos bei youtube die entscheidung treffen ob ihre videos woanderst eingebettet werden oder nicht oder ob sie damit einverstanden sind. also gema träum weiter da wird nix draus.

    Reply this comment
  11. Mirko
    Mirko 10 Februar, 2014, 22:42

    Ist das überhaupt rechtens? Ich meine wieso will mir die Gema Geld für etwas abnehmen, was mir nicht gehört und womit ich den Musiker/YouTuber noch fördere???

    Mal so ne Frage aus Interesse

    Reply this comment
    • Michael Fuchs
      Michael Fuchs 10 Februar, 2014, 22:50

      Aktuell, nach meinem Wissen, nicht. Ist aber Thema beim EuGH (Europäischer Gerichtshof) derzeit und dann wäre es rechtens.

      Reply this comment
  12. Max
    Max 10 Februar, 2014, 22:39

    Der Blogeintag spricht mir aus der Seele! Eine Unverschämtheit, wofür wir Webmaster alles zahlen sollen. Als wäre die ganze Sache mit den Bildquellen auf der Grafik nicht schon genug…

    Ich sehe das schon kommen: Nächstes Wochenende gehe ich mal wieder in die Disko und am Eingang werde ich gefragt wie viele Lieder ich hören möchte. Dann zahle ich pro Lied und werde danach rausgeschmissen.

    Zugegeben etwas überspitzt, aber so weit weggeholt ist das doch auch nicht mehr, wenn ich sowas höre, oder?

    Reply this comment
  13. zille
    zille 10 Februar, 2014, 20:57

    Wenn ich doch aber meinen Content einbette, kann doch die GEMA da nicht mitmischen. Das ist doch meins, darauf habe ich die Rechte. Da kann die GEMA doch nicht kommen und Geld dafür verlangen.
    Außerdem muss dafür doch erstmal ein Gesetz erschafft werden.
    Haltet mal alle den Ball flach. Ich will die GEMA nicht schön reden, aber ich finde ihr überspitzt das Thema ein wenig!

    Reply this comment
    • Michael Fuchs
      Michael Fuchs 10 Februar, 2014, 21:08

      In erster Hinsicht geht es auch um Musik Videos und Inhalte, wo der Künstler bei der GEMA Mitglied ist. Beispielsweise YouTube Videos werden auch gesperrt / GEMA Hinweis, obwohl der Künstler z.B. gar nicht bei der GEMA ist. Uns betrifft es in Hinsicht, dass Spiele immer mehr Musiktitel integriert haben. Würde das durch kommen, was ja auch aktuell Thema beim EuGH ist, würde dies nach einer Zeit von der GEMA auch umgesetzt werden.

      Somit gäbe es viele Inhalte, nicht nur YT Videos, wo dann die GEMA gerne kassieren möchte. Viel mehr wird es dann aber auch wieder eine Abmahnwelle geben von Anwälten, die das ausnutzen.

      Weiterhin zahlt Google bereits Lizenzierungsgebühren an die GEMA, wo auch eingebettete Inhalte integriert sind. Das aber nicht nur bei YouTube, sondern auch bei anderen Plattformen. Wäre dann eine Doppellizensierung.

      Man kann natürlich das ganze flach halten und auch den Mund halten, aber man muss auch damit rechnen, was ist oder was wäre, wenn dies eintrifft. Lieber früher das Maul aufmachen als gar nicht.

      Reply this comment
  14. Daibola
    Daibola 5 Februar, 2014, 14:01

    Irgendwas haben die doch sicherlich geraucht. Wie viele Existenzen alleine schon dadurch den Bach runter gehen würden. jeder zweite großer Lets-Player hat eine Seite, wo er seine Videos verankert, alleine schon um die Reichweite seiner Videos zu erhöhen. Nunja, Deutschland braucht mehr arbeitslose bzw. noch mehr arme Schweine, die für ein 1200€ Hungerbrot-Lohn arbeiten um dann nach Abzug noch schön Stütze zu beantragen…….

    Argh…..*GedankenbombeinddenBundestagwerf*…….

    Ist doch echt zum heulen inzwischen…ich zieh nach China, da habe ich mehr Rechte.

    LG

    Euer Daibo

    Reply this comment

Write a Comment

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*

banner