1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Was ist Horror?

Dieses Thema im Forum "Laberecke" wurde erstellt von Gortolk, 9. Dezember 2013.

Status des Themas:
Bitte beachte: der letzte Beitrag wurde vor über 14 Tagen hier erstellt. Evtl. ist das Thema schon erledigt.
  1. Gortolk
    Offline

    Gortolk Orkische LPs für jedermann Let's Player


    Hallo Leute,

    keine Ahnung, ob das jetzt hier hin von der Thread-Thematik gehört oder nicht, aber:

    Ich hab mich mal demletzt gefragt: "Was verstehen die Leute unter 'Horror' ? ". Insbesondere jetzt mal auf die Medienindustrie (Filme, Geschichten, Videospiele) bezogen.

    Ich würde gerne mal erfahren, was ihr denn so unter Horror versteht und wie ihr das perfekte Horrorspiel oder den perfekten Horrorfilm definiert.
    - Was muss darin vorkommen
    - Wie sind die Protagonisten
    - Wer die Antagonisten
    - Was ist das Thema
    etc.


    Viele Grüße,

    Gortolk
     
  2. Ich finde das ziemlich schwer zu definieren...Ich empfinde z.B. Silent Hill als die besten Horror Games EVER kann dir aber auch nur sagen "Die Atmosphäre ist einfach perfekt!" Wenn mir aber einer sagt Outlast oder Slender sein HOrror entgegne ich stumpf "Wo?"
     
  3. Also für mich ist Horror weniger die Gewalt als ein gewisser psychischer Druck. Etwas genauer, für mich ist es Horror wenn folgendes enthalten ist:

    - düstere, bedrängende Atmosphäre
    - Schreckmomente (denn Horror sagt eigentlich das man beim Zuschauer künstliche Angst auslösen will)
    - gewisser Grad Gewalt aber eher "gezielte Schmerz-Zuführung" als hirnloses töten

    Von meinen Aspekten aus hat Raven zwar mit Silent Hill Recht (es sind nicht die besten Horrorgames ever aber die sind gut). Anderer Seits empfinde ich REIN VON DER DEFINITION auch Outlast als Horrorgame, denn es ist düster mit Schreckmomenten usw zumindest in der ersten Hälfte.

    Die Aussage das man es schwer Definieren kann ist Blödsinn, jedes Genre kann definiert werden!
    Aber du wolltest ja keine Definition sondern Meinung nicht wahr =)
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Dezember 2013
  4. Ich denke Horror ist weniger das was uns vorgestzt wird. Horror ist das was sich in unsere Köpfen abspielt. Wenn du durch dunkle Gänge schleichst und dich fragst woher die Geräusche kommen. Ich brauch keine aufgeplatzten Körper um Angst zu bekommen. Die Gewissheit zu wissen dass irgendwo etwas ist, was dich töten will und dich sucht. Ist meines Erachtens viel schlimmer. Moderne Horrorgames sind für mich in dem Sinn keine Horrogames mehr, weil es nicht Angst ist was erzeugt wird sondern Panik. Seit RE5 sind Horrorgames auf Panik ausgelegt. Wegrennen, Gegnerüberzahl, vlt noch unbewaffnet sein. Das Erste Slender hat das gut gemacht, weil man nicht wusste was einen erwartet, aber das hielt auch nur ein paar wochen vor. Danach war es nichts neues mehr. Dead Space 1 war für mich Atmosphärisch das beste neue Horrorgame, da man sich nie auf den Schock vorbereiten konnte. Das haben die Entwickler super hinbekommen, aber auch die Reihe hat mit jedem neuen Teil mehr auf Action statt Horror gesetzt. Selbst das so hochgelobte Outlast erreicht die Angst nur durch Flucht Situationen wo du nur Panik hast aber keine Angst, dazu dieses unwirtliche Setting und man denkt ganz schnell man hat n Horrorgame. Wie ich aber Finde ist es nicht so. Da bleib ich derzeit lieber bei IndieHorror oder den alten Klassikern ;)
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 1
  5. Gortolk
    Offline

    Gortolk Orkische LPs für jedermann Let's Player


    Richtig,
    ich wollte wissen, wie ihr Horror für euch interpretiert, keine pauschale Aussage, da ich festgestellt hab, das viele Leute das Gene "Horror" anders interpretieren bzw. (für sich selbst) definieren.

    Hier ist z.B. eines dieser klassischen Beispiele, die mich zu der Fragestellung geführt haben:

    - Raven definiert Horror in einer SilentHill Situation, also düster, beklemmend, auswegslos etc.

    - auch du Kay siehst SilentHill definitiv als Horror an, doch entgegen Raven siehst du die Schreckmomente (ScareJumps) bzw. die Gewaltexzesse (die manchmal echt ziemlich übertrieben sind) von Spielen wie Outlast ebenfalls als Horror-Elemente, während Raven sie eher verschmäht...

    - Ich persönlich empfinde Outlast weniger als Gruselig, sondern eher als eklig. ich mag eher suptilen Horror (Psycho etc.), die am ende einen MindBlow erzeugen und nicht damit enden, dass das böse Monster tot ist.

    Alle 3 Definitionen gehen irgendwo in die selbe Richtung und überschneiden sich in vielen Punkten sogar. In diesem Fall wohl SilentHill (ist aber auch ne gute Serie :d). Aber es werden eben nicht alle Punkte und ich würd gerne mal wissen, wo diese Knackpunkte liegen.

    Als weiteres Beispiel ist n Kumpel von mir, der es "Horror" nennt, wenn er die Mischung: "befremdlich, unerwartet und schwer (Schwierigkeitsgrad)" hat...


    Hintergrund der Frage:
    Ich bin derzeit dabei, mich aktiv auf ein privates Projekt vorzubereiten, in dem ich ein Horrorgame im 2D Stil entwickeln will. Die Idee ist mir schon länger im Kopf und ich bin nie weiter als über die Planung gekommen und will jetzt mal die Arbeitsmappe mit "Kontent-Ideen" füllen.
    Dafür will ich eben inhaltliche Abgrenzungen setzen. Dazu muss ich natürlich wissen, wie welche Horrorelemente sich auf die Spieler auswirken.
    Wenn ich z.B. viel mit Scarejumbs arbeite, könnten Spieler wie Raven davon abgeschreckt werden.
    Deswegen auch die Frage nach dem "perfekten" Horrorspiel (auch wenn sie Utopisch klingt) :d
     
  6. Ja also ich mag persönlich auch mehr den psychischen Horror als diese Panikschiene. Aber ich empfinde auch die Panischen-Weglauf-Situationen als Horror auch wenn ich das weniger gut finde.
    Ich denke du solltest versuchen eine "perfekte" Mischung zu finden. Meines Erachtens nach wäre es eine perfekte Mischung wenn man viele dunkle Stellen hat, in denen man nicht einschätzen kann was passiert, wie GetALifeLP sagte, man fragt sich woher kommen die Geräusche, könnte in der Niesche was stehen, was sind das für Schritte, ist noch jemand hier usw. Und wenige weglauf passagen, welche aber auch thematisch passen sollten und dann wäre da noch das, wovor man wegzulaufen probiert. Was ist es, wie sieht es aus, wo kommt es her. Es sollte undurchsichtig sein was es ist, zudem sollte es übermenschlich oder überlegen dastehen, auch wenn es das am Ende vielleicht nicht ist. denn Menschen haben immer Angst vor dem Unbekannten und Horror bedeutet nunmal Angst erzeugen, auch wenn das heutzutage von Film und Videospielen falsch interpretiert wird. Wenige bis gar keine Bewaffnung, eine gute Story gehört aber auch dazu finde ich. Mach bloß kein Massen-Zombie-Schnetzeln, das ist Action und kein Horror.

    Aber auch hier: Das ist nur meine Meinung.
     
  7. Kay du hast meine Aussage etwas falsch interpretiert^^ ich sagte nicht, dass es sich gar nicht definieren lässt sondern wollte damit eher sagen was auch Gortolk ausführte und zwar, dass der Horror von jeder Person anders definiert wird und Pauschalität daher nicht möglich ist ;)


    Desweiteren bin ich nochmal mithilfe von Silent Hill 2 (Meinem absoluten Favorit der Reihe) hingegangen und habe geschaut, ob es mich noch immer so als Horrorspiel fesselt wie früher und WAS GENAU mich dort so atmosphärisch erwischt.

    Es ist gar nichtmal die stark präsente Dunkelheit die dort für mich eine Rolle spielt. Es ist hier eher die Charakterentwicklung die jede Person im Spiel durchmacht. Nehmen wir James selbst mal als Beispiel: Je nach Playthrough wirkt der Charakter trotz gleichbleibender Dialoge immer anders und man bekommt durch das Setting von Silent Hill immer wieder einen Einblick in die Gedanken von James selbst. Und an speziell diesem Spiel macht dies auch den Horror aus. Man hat wenige Jumpscares (By the way kleiner Fehler den der liebe Gortolk machte Jump Scare weil der Schreck mit dem Sprung aus dem Nichts quasi kommt und nicht der Bildsprung durch den Schock :) ) diese sollen aber auch nicht dem Horror dienen sondern wirklich nur einen Schreck einjagen während die stetige Bedrohung durch den Pyramid Head machen einen stetigen Horror aus. Für mich persönlich jetzt mehr denn je wo ich mich stark in das Game hineingelesen habe.
     
  8. Oh, dann entschuldige wenn ich es falsch aufgefasst habe. Raven hat schon recht, ich denke das eine gut ausgearbeitete Story und Charaktere sehr viel dazu beitragen.

    Was mir noch einfiel, ich weiß nicht ob es nur mir so geht, aber ich bekomme die Zusammenhänge nur ungern vorgekaut. Ich will viel rein interpretieren und Zusammenhänge selber finden, hat jetzt nicht viel mit Horror zu tun wollte es nur anmerken ^^ Das führt dazu das der Spieler ein wenig Phantasie einbringen muss, das finde ich immer gut =)
     
  9. Gortolk
    Offline

    Gortolk Orkische LPs für jedermann Let's Player


    Danke für die Hilfestellung, schön dass ihr euch die Zeit nehmt, euch mit dem Thema zu befassen :d

    Ich denke mit euren Aussagen kann ich was anfangen. Was mich noch interessieren würde währe, was ihr von der Idee haltet, Abschnitte oder ganze Gebiete/Schreckmomente/Monster etc. generieren zu lassen, also dass man selbst beim erneuten Spielen nicht weis, was einen Verfolgt und wann etwas angreift.
    Gleiches gilt für Items. Beim ersten durchlauf findet man z.B. ein Küchenmesser (eine von wenigen Waffen im Spiel) in einer Garage. Beim 2ten Durchlauf liegt dort aber ein Med-Kit und ein Dietrich.

    (Achja für alle die jetzt erst beginnen den Thread zu lesen: Ihr dürft gerne auch Meinungen einwefen, oder einmal frei sagen, was euch am Horror interessiert, da ich viele Meinungen brauche, um meine Ideen zu konkretisieren und ich ein möglichst gutes bild von der Vorstellung "Horror" bekomme)
     
  10. Also ich finde die Idee gar nicht mal schlecht, also eigentlich sogar ziemlich gut. Ich fände es schön wenn man bei erneutem Spiel trotzdem noch den selben Grusel hat wie beim ersten Mal.

    Die Gebiete immer neu Generieren zu lassen, ähm, wie darf ich das verstehen, wie bei Minecraft oder wie meinst du das?
     
  11. Gortolk
    Offline

    Gortolk Orkische LPs für jedermann Let's Player


    Die idee dahinter ist, dass man eben immer (auch in Bekannten gebieten) immer noch eine Angst verspührt und sich nie Sicher ist, ob nicht doch ein Monster da ist (das zuvor nie da war).

    Also die Karten selbst haben immer einen Grundaufbau und auch deren zusammensetzungen sind gleich (z.B. ist immer dort eine Garage hinter dem Zaun und der Friedhof ist auch immer an gleicher Position). Allerdings sind (neben Items) z.B. teile des Mobiliars verändert/verschoben und auch die Wege sind verändert (z.B. ist nicht immer ein Loch im Zaun, um den Friedhof erreichen zu können).

    Die Gebiete sind zwar immer die selben, doch nie gleich. Man findet halt immer neue Sachen, entdeckt details an Möbeln, die man zuvor übersah, weil sie im Halbdunkeln standen etc...

    Auch sind Effekte (Nebel, Soundkulisse, Regen etc.) immer etwas anders
     
  12. Das klingt sehr cool, ich würde es gerne sofort mal spielen =). Ne im Ernst, das klingt wirklich sehr interessant, besonders mit den ganzen variablen Dingen und das man dann immer etwas "Altes-Neues" entdecken kann.

    Es wird zwar noch dauern, aber ich bin sehr gespannt auf das Ergebnis!
     
  13. Gortolk
    Offline

    Gortolk Orkische LPs für jedermann Let's Player


    ja, dauern wird es bestimmt noch ein wenig, da dass Projekt (fast) Stand-Alone gemacht wird...
    Ich will in meinem Urlaub zumindest mal das Obligatorische (Arbeitsmappe, Einrichtung der Arbeitstools etc.) vollenden und dann im neuen Jahr mich (hoffendlich) ans Umsetzen machen.
    Bis da hin müssen aber Ideen und Konzept stehen. Deswegen auch diese Umfrage hier :d
     
  14. Die stetige Zufallsgenerierung gefällt mir zum Großteil sehr sehr gut. Nur Schreckmomente/Jumpscares solltest du konstant halten...sonst könnte es zu einer leichten Reizüberflutung kommen wenn z.B. ein solcher mit konstanter Bedrohung durch Feinde und schwacher Bewaffnung zutage kommt...Und da der Schreckmoment/Jumpscare dann eben einen plötzlichen Reaktionsausfall hervorrufen könnte würde das Game so nur unnötig schwieriger.

    Alles in Allem klingt das Konzept und alles bisher super und ich hoffe, dass wir die Beta (Falls es eine gibt) Zu Augen bekommen werden :p
     
  15. Gortolk
    Offline

    Gortolk Orkische LPs für jedermann Let's Player


    Ich denke, dass ich eine Art "Seed"-System verwenden möchte, sprich:
    Zu beginn (erste Map) kann man einen Seed eingeben, aus welchem dann die Monsterspawns, Items, Wegpunkte etc. generiert werden. Dieser besteht aus 10-20 Zahlen und wird zufällig generiert wenn er nicht eingegeben wird.

    Abhängig vom Seed legt sich dann der Schwierigkeitsgrad fest. Dadurch können ganze Spieldurchgänge wiederholt werden (unter gleichen bedingungen).
    Logisch dass es dann schwere und leichte Seeds gibt. Wer keinen Bock auf rausfinden hat, der kann sich ja besondere Seeds aus dem WWW holen...
     
  16. Also.. wie bei Minecraft nur ein wenig abgewandelt, kann ich mir das so ungefähr vorstellen?
     
  17. Gortolk
    Offline

    Gortolk Orkische LPs für jedermann Let's Player


    an sich... ja
    (Seeds funktionieren halt so :d )
     
  18. Hadi
    Offline

    Hadi Jungspund


    Ich finde die Idee sehr gut!

    Auch ich möchte natürlich meine Meinung dazu tun. Für mich ist Horror das Ungewisse, also wenn Dinge passieren die man nicht erwartet. Die Definition von Horror spielt sich wie oben schon erwähnt im Kopf ab. Da ich ein sehr planender, durchdachter Typ bin, ist das meine. Die F.E.A.R. - Reihe hatte einige solche Momente.

    Ich versuche es mal umgedreht zu formulieren. Wenn ich in einem Spiel einen dunklen Gang entlanggehe und plötzlich Psychomusik einsetzt gibt es 2 Möglichkeiten: 1. Da huscht gleich was vorbei 2. Die Musik lässt wieder nach und es ist nichts passiert.

    Fall 2 ist für mich persönlich mehr Horror als wenn da mal kurz was vorbeirennt oder nen Z um die Ecke kommt.
     
  19. Genau und das hat Imo Dead Space 1 super hinbekommen, wie oft stand ich da vor nem Gang und sagte. Nee ich geh da nicht lang.. ^^ Es ist gruseliger wenn du die gefahr nur erahnen kannst. denn wenn unser Hirn was kann, dann is es sich scheiße ausmalen, und ich meine kranke scheiße, was da zum beispiel auf dich lauern könnte
     
  20. Da kann ich mir @GetALifeLetsPlays nur anschließen. Das Subtile, das ist genau das was Dich halb Wahnsinnig machen kann. Deswegen war ich auch sehr beeindruckt, als ich das erste mal "AMNESIA" gesehen hab. *Mindblowing*
     
Status des Themas:
Bitte beachte: der letzte Beitrag wurde vor über 14 Tagen hier erstellt. Evtl. ist das Thema schon erledigt.

Diese Seite empfehlen