kannste Lesen

YouTube Videos Downloaden und umwandeln mit CloudConvert

Geschrieben von Michael Fuchs

Ich weiß gar nicht mehr genau, wann es war, auf jeden Fall wollte ich unsere Podcasts von YouTube Downloaden und ins .mp3 Format umwandeln. YouTube selber erlaubt Kanal Inhabern, dass Downloaden von Videos. Aber es ist dann im .mp4 Format, also einem Video Format. Ziel war es einfach, die Podcasts runterzuladen, ins .mp3 Format umzuwandeln um es anschließend auf den Server zu laden um es auch für iTunes verfügbar zu machen. Sonky hatte leider nicht mehr alle Files, also musste ich mir eine passende Lösung suchen.

.mp4 Konverter zu .mp3. Gibt es einige. Viele habe ich getestet, fast immer war es nicht das richtige. Qualität war im Anschluss mies. CPU-Auslastung war zu hoch. Oder es wird irgendeine zusätzliche Software installiert, wo dann Windows nicht mehr funktioniert. Auch wenn man bei der Installation es deaktiviert, kommt es mit. Teils Norton, teils irgendeine Toolbar inkl. Viren. Zwei mal deswegen Windows neu aufsetzen dürfen.

Jetzt weiß ich wieder das Datum. Der 23te Januar 2015. An meinem Geburtstag durfte ich Windows neu aufsetzen und alle Programme neuinstallieren. Macht Spaß. Ich suchte danach eine Online Lösung. Hier war meist eine Zeitbegrenzung im Weg. Viele Services machen gute Arbeit, bei +20 Minuten Videos ist aber Ende. Da die Podcasts teils sehr lange dauern, war dies also auch keine Lösung.

Irgendwie bin ich dann zum CloudConvert Service gekommen. Zum Start habe ich es konpliziert gemacht. Video von YouTube im .mp4 Format runtergeladen, dass ganze auf den Server, vom Server in CloudConvert importiert, dort umgewandelt, runtergeladen und wieder hoch auf den Server. Auch hier: macht Spaß. Also schrieb ich den Münchnern, die hinter CloudConvert stehen, dass die doch mal eine YouTube Schnittstelle einbauen sollen.

Paar Stunden später die Antwort: gibt es doch schon. Einfach die YouTube URL angeben. Tja, da hätte ich auch drauf kommen können. Also direkt ein kostenpflichtiges Paket geholt, 500 Conversion Minutes für 9 Euro. Keine große Summe. Derzeit habe ich 21 Videos über CloudConvert umgewandelt, mit über 2 GB und ich verbrauchte lediglich 41 Minuten. Der Service selber ist rasend schnell, obwohl es noch im Beta Stadium ist. Der Download von YouTube Videos geht ohne Probleme, auch wenn sie länger als 20 Minuten sind. Die Umwandlung geht in wenigen Sekunden genauso wie der Download der fertigen .mp3 Datei.

Irgendwann wird das Thema Podcast mit iTunes noch mal angegriffen, dann folgen die restlichen Videos und das mit CloudConvert. Bevor jemand auf den Gedanken kommt, ich werde bezahlt das ich den Service vorstelle, den muss ich leider enttäuschen. Solche Artikel sehen anders aus. Auf jeden Fall, wenn du mal ein YouTube Video Downloaden willst inkl. mit Konvertierung in ein anderes Format, dann empfehle ich dir auf jeden Fall CloudConvert.

Teste das ganze kostenlos und wenn es dir zusagt, hol dir einfach das günstigste Paket für 9 Euro und wenn du ein Normal Verbraucher bist, dann kommst du damit sehr lange aus. Und bevor jemand auf komische Gedanken kommt: meine Empfehlung geht lediglich in die Richtung für den Privaten Gebrauch. Sprich für eigene Videos. Evtl. wie bei uns mit den Podcasts die man auf YouTube veröffentlicht und später irgendwann mal wieder im .mp3 Format benötigt.

Ich sage nicht, nutzt es um euch Musik damit runterzuladen – sowas macht man doch nicht!

Übrigens gehen nicht nur Videos und Musik Dateien. Über 200 Formate werden derzeit unterstützt. Von Archiven, Dokumenten, eBooks, Fonts, Bildern, Präsentationen, Vector Grafiken bis hin zu Webseiten. Eine API wird auch angeboten – man kann also viel damit machen. Sehr viel.

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Snowy_Flake
Snowy_Flake
5 Jahre zuvor

Du kannst das Ganze auch DIREKT per YouTube Konverter machen, z.B. flvto ist ganz gut: http://www.flvto.com/de

Damit wandelst du Videos gleich in mp3 um und sparst dir den Zwischenschritt. Ach ja – und legal ist das übrigens auch (wenn man nicht angemeldeter YouTube User ist).