Twitch

Twitch-Werbung 2.0 mit SureStream

Bei Twitch ist dieses Jahr vor allem unter der Haube sehr viel passiert.
Geschrieben von Oliver Baumann

In der näheren Vergangenheit hat sich einiges getan um die beliebteste Streamingplattform für Gamer, die auf den Namen Twitch hört. In Bezug auf das Geschäftsmodell noch einiges mehr. Und die Hauseigene Technologie SureStream soll noch einmal eine Schippe oben drauf legen und das Thema Werbung für alle Beteiligten angenehmer gestalten.

twitch_blacklogo

Nachdem im Rahmen der diesjährigen Twitchcon bereits Twitch Prime vorgestellt wurde, welches Bestandteil von Amazon Prime ist, hat sich Twitch den Umgang mit Werbung vorgenommen. Das Ziel dabei ist es die sogenannte Ad Experience, was Marketingsch-und-Vertriebisch für  die Erfahrung und Wahrnehmung von Werbung ist (um es mal schlecht zu übersetzen), für alle beteiligten zu verbessern. Und damit sind die Streamer, die Zuschauer, die Werbepartner und Twitch selbst gemeint.

Im Falle von Twitch bedeutet dies mehr und bessere Kontrolle über die Werbeinhalte so wie ein angenehmeres Einspeisen der Werbung mit kürzeren Ladezeiten. Zudem wird davon gesprochen, dass Systemen zum Umgehen von Werbung ein Riegel vorgeschoben werden soll. Wie genau dies geschehen soll ist nicht genauer beschrieben. Da im offiziellen Twitch-Blog allerdings davon gesprochen wird, dass die externen Donations weiterhin geduldet werden (z.B. Tipeee) liegt der Verdacht nahe, dass es sich um den Kampf gegen Adblocker handeln könnte. Genauere Details stehen aber noch aus.

Werbetreibende sollen sich insofern freuen, als dass durch diese Maßnahmen Werbung ein breiteres Publikum erreichen soll. Werbung auf Twitch zu schalten soll also für die Werbepartner  rentabler werden.

Streamer, die Twitch-Partner sind, sollen insofern davon profitieren, als dass die Views und vor allem die werbefreien Views (sprich durch Twitch-Turbo und Twitch Prime Kunden) mehr wert sein sollen. Zudem soll das Gesamterlebnis für die Zuschauer angenehmer werden, wodurch der Stream besser ankommen soll.

Für die Viewer könnte dies hier nun besonders interessant werden, da diese ja auch die Werbung sehen sollen. Als erstes soll die Audioqualität so wie Lautstärke angepasst werden. Wenn das klappt, wäre Twitch eine der wenigen Plattform, die nicht Headphone-User mit Tinitus segnet. Vielleicht würde dies bei Youtube dann hoffentlich auch mal Schule machen. Mit etwas Glück würde auch die Audioqualität wie beispielsweise bei der Intelwerbung auf Twitch endlich mal auf ein gebrauchbares Niveau angehoben werden (nichts gegen Intel, diese Werbespots sind akkustisch allerdings kaum verständlich).

SureStream soll zudem noch ein Problem beheben: Die Ladezeiten der Werbespots. Als Zuschauer sollen die Spots schneller auftauchen und danach wieder verschwinden, so dass man nach der Werbeeinlage zügig zurück in den eigentlichen Stream kommt. Die Werbespots sollen auch stabiler durchlaufen, so dass ein Aufhängen des Streams und das damit einhergehende Neuladen des Streams nicht mehr durch Werbung passieren soll.

Das klingt ja bisher alles sinnvoll und nach Verbesserungen für alle Partien. Von daher darf man auf Details zu SureStream durchaus gespannt sein.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz