Gamescom 2017

Sword Art Online: Fatal Bullet auf der gamescom vorgestellt

Geschrieben von letsplays

Wir haben uns auf der gamescom Sword Art Online: Fatal Bullet angucken dürfen. Wie gut das Spiel aus dem hause Dimps bis jetzt aussieht, erfahrt ihr hier.

Vielen Personen ist Sword Art Online sicher ein Begriff. Die Serie startete 2002 als Light Novel, wurde 2010 dann als Manga und schließlich ein Jahr später, 2011, als Anime herausgebracht. In Sword Art Online geht es um ein Online Spiel, welches über ein einzigartiges VR-System gespielt werden kann. Das VR-System ist ein Helm, welchen ihr auf euren Kopf setzt um bestimmten Spielen beitreten zu können. Als Steuerung werden nicht wie zum Beispiel die Controller von der Vive verwendet, sondern eure Gehirnströme bzw. Gehirnwellen.

Schon gesehen? God’s Trigger: Hardcore Top Down Shooter enthüllt

Die Serie beginnt mit einem Spiel, indem man sich nicht mehr abmelden kann. Was anfangs als Fehler des Spiels betitelt wird, stellt sich jedoch später als schlimmste Eigenschaft des Spiels heraus. Kayaba Akihiko, welcher das Spiel Sword Art Online in dem gleichnamigen Anime entwickelte, hat bei Veröffentlichung des Spiels den Abmelde Button absichtlich aus dem Spiel entfernt. Sollte man es schaffen, sich abzumelden, seih es durch externe Einwirkung oder durch das entleeren des Akkus, so wird ein Impuls durch das Gehirn gesendet, welches das Gehirn zerstört und den jeweiligen Spieler im echten Leben tötet. Das gleiche geschieht auch, sobald in Spieler im Spiel stirbt. Es gibt keine Möglichkeit, einfach zu respawnen.

Nun bringt Dimps mit dem Publisher Bandai Namco das vierte Spiel der Serie auf den Markt. Dieses mal jedoch, nicht wie bei den Vorgängern, exklusiv für die Playstation 4 sondern auch für den Computer und der Xbox One. Sword Art Online: Fatal Bullet spielt in der Welt von GGO – GunGale Online.

Hier müsst ihr euch als Kirito und/oder Sinon durch die digitalen Wüstenlandschaften und verwüsteten Städten kämpfen um so in der Story voranzuschreiten. Was im Vorgänger fehlte, wurde hier nun mit in das Spiel eingefügt: Ihr könnt nun die Welt und Story von Sword Art Online: Fatal Bullet nicht nur alleine, sondern auch im Koop spielen. Dabei ist es egal ob Lokal oder Online. Sollte euch dies jedoch nicht reizen, so könnt ihr noch euch im PvP bei 4 gegen 4 Kämpfen beweisen.

Auch interessant: Dungeons 3 auf der gamescom vorgestellt

Auch eine Neuerung ist der Greifhaken, welcher mit ins Spiel implementiert worden ist. Mit dieser neuen Ausrüstung habt ihr die Möglichkeit, euch auf höhere Positionen oder auch an Gegner heran zu ziehen. Jede Waffe, welche ihr in Sword Art Online: Fatal Bullet benutzen könnt, hat vier Fähigkeiten. Der Spielverlauf ändert sich jedoch, je nachdem welche Waffe ihr auswählt.

Die Entwickler haben hier, wie bei den Vorgängern auch, die Sprachausgabe komplett auf Japanisch gelassen. Dafür wurden Untertitel in Englisch, Deutsch, Französisch, Italiänisch, Spanisch und exklusiv auf dem PC, russisch im Spiel bereitgestellt.

Sword Art Online: Fatal Bullet erscheint Anfang 2018 für Playstation 4, Xbox One und PC.

 

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei