Partnernetzwerke

Maker Studios Kooperation mit Jukin Media und Einzug in Deutschland

Geschrieben von Michael Fuchs

Das YouTube Partnernetzwerk hat vor kurzem bekannt gegeben, die Vermarktung von Jukin Media zu übernehmen. Zu Jukin Media gehören 30 YouTube Kanäle, welche monatlich 400 Millionen Views generieren. Darunter der mit über 5 Millionen Abonnenten ausgestattete Kanal FailArmy. Letzteres soll nun auch eine eigene Homepage bekommen, wo die beliebtesten Videos / Fails zu sehen sind.

Durch die Kooperation zwischen Maker Studios und Jukin Media haben auch die Maker Studios Netzwerk Mitglieder etwas. Diese bekommen volle Zugriff auf die gesamte Videobibliothek von Jukin. Maker Studios möchte diese Clips verwenden, um neue Shows mit den Partnern des Netzwerkes zu erstellen.

Unser Ziel ist es, unserem Publikum auf globaler Ebene den besten Content zu bringen und Jukin Media verfügt über eine der am meisten viralen und überzeugenden Videobibliotheken der Welt.

So der CAO, Chief Audience Officer, Chris M. Williams.

Letzte Woche kam dann noch die Meldung, Maker Studios kommt auch nach Deutschland. Renè Rechtsmas, President International bei Maker Studios, zieht Berlin, Köln aber auch München für die Niederlassung in betracht.

Nach Renè’s Aussage, gibt es viele Deutsche YouTube Starts, die das Zeug zu einer internationalen Karriere haben. Und genau diesen möchte man vor Ort durch eine Niederlassung in Deutschland unterstützen.

Man sieht, bei Maker Studios geht einiges aktuell. Erst Ende März hat Disney Studios Maker Studios für 500 Millionen Euro übernommen. Weitere 450 Millionen Euro stehen noch offen, wenn Maker Studios gewisse Geschäftsziele erreichen wird.

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
HeurekaDabra
6 Jahre zuvor

Nicht schlecht. Erst der Deal mit Disney, jetzt das noch.

Maker macht sich….

Ich hoffe nur Youtube wandert nicht zu sehr in die “Fernseh”-Ecke.

Projekte wie GameJam von Maker zeigen einfach, das die Youtube-Audience, trotz Überschneidungen, nicht den gleichen Content (“Reality”-TV vorweg) wünscht. Mit Partnern wie Disney … mal schauen was die Zukunft in petto hat und in welche Richtung sich das Entwickelt.

Michael Fuchs
6 Jahre zuvor
Reply to  HeurekaDabra

Wird immer mehr professionelle Shows geben, ähnlich wie im TV Programm. Obs genau so wird, vermutlich nicht. Sondern schon spezieller, lockerer und auch auf die Zielgruppe abgestimmt.