Tutorials

Lets Play Videos bearbeiten mit Windows Live Movie Maker

Geschrieben von Michael Fuchs

Hat man ein Gameplay aufgezeichnet kommt der nächste Schritt, das bearbeiten des Rohmaterials. Hierzu gibt es viele Programme, meist kostenpflichtig welche ich auch empfehlen kann, aber für den Einstieg reicht auch ein kostenloses Programm wie den Windows Live Movie Maker. Zu den kostenpflichtigen Varianten welche ich empfehlen kann gehören z.B. Sony Vegas.

In diesem Tutorial möchte ich jedoch über den Windows Live Movie Maker reden, wie man ein Video bearbeitet, Übergänge einfügt, Titel und Abspann einfügt und zum Schluss das fertige Video rendert. Rendern ist ein wichtiger Schritt, da so die Speichergröße verringert wird.

Zuerst muss man ein Video hinzufügen, dies geschieht einfach wenn man den Windows Live Movie Maker startet und “Videos und Fotos hinzufügen” klickt. Hier wählt man sein Video aus und öffnet es.

Video einfügen in Windows Live Movie Maker

Hat man das Video geöffnet kann man es direkt weiterverarbeiten. Hier kann man z.B. einen Videotitel einfügen. Dies geht einfach vom Startbildschirm über “Titel”. Hier kann man seinen Titeltext einfügen und auch einen Videoeffekt auswählen.

Videotitel in Windows Live Movie Maker einfügen

Hat man stellen im Video welche man gerne ausblenden möchte, weil man sich z.B. verredet hat, Scheiße gesagt hat oder einfach genoobt hat, dann lassen sich diese Stellen simpel ausscheiden. Hierzu klickt man auf das Video (oben Screenshot, rechtes Video Thumbnail) per Doppelklick womit man in den Bearbeiten Modus kommt. Hier findet man nun das Werkzeug “Zuschneidewerkzeug”. Dieses klickt man an und kommt dann auf folgendes:

Video zuschneiden in Windows Live Movie Maker

Hier kann man an der Zeitachse den Anfangspunkt und den Endpunkt wählen, von der Szene welche man ausschneiden möchte. Alternativ kann man auch im oberen Bereich den Start-, und Endpunkt eingeben welchen man ausschneiden will. Anschließend auf “Zuschneiden speichern” klicken und schon ist die ungewünschte Szene raus gelöscht. Diesen Schritt kann man öfters wiederholen.

Nun geht es zum Speichern und den Rendern in Windows Live Movie Maker. Hier geht man vor wie im unteren Screenshot zu sehen ist.

Video rendern in Windows Live Movie Maker

Wenn man mit der Maus über das gewünschte Speicherformat fährt werden einem direkt Informationen angezeigt, z.B. wie groß das Video wird. Anschließend wählt man den Dateinamen aus und klickt auf “Speichern”. Das fertige Video wird nun automatisch von Windows Live Movie Maker gerendert und gespeichert. Je nach Länge und Format welches man gewählt hat, dauert dies recht lange. In meinem Test mit einem 30 Sekunden Video mit über 80 MB hat dies 2 Minuten gedauert.

So kann man mit Windows Live Movie Maker, welches bei den meisten bereits schon vorinstalliert ist, sein eigenes Let’s Play Video bearbeiten und für die Veröffentlichung vorbereiten. Für den Anfang und den ersten Videos kann man es nutzen, wer mehr Funktionen haben möchte und auch länger Let’s Plays machen will, dann empfiehlt sich ein kostenpflichtiges Programm. Dieses muss auch nicht neu gekauft werden, sondern kann auch günstig über Ebay gekauft werden (gebrauchte ältere Versionen).

[signoff1]

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei