Games

GameStop will Entwicklern keine Vorschriften machen

Geschrieben von David Scheuß

Wie vor drei Tagen berichtet, möchte sich GameStop mehr in den Schaffungsprozess zukünftiger Spiele mit integrieren um zum Release die Kunden mit mehr Inhalt versorgen zu können: Artikel hier
Doch nun will man das alles ein wenig runterreden.

“Wir wären dumm, wenn wir den Entwicklern Vorschriften machten”, lautet die Aussage des CEO Paul Raines von GameStop in einem Interview mit Time über die Pläne der Handelskette sich mehr in den Schaffungsprozess der Spiele mit einzufügen.

video_paul

Man wolle lediglich Kapital in die Produktion von Inhalten investieren, wozu man in den krativen Prozess lediglich “reinschnuppern” muss um das Planen von Material und Inhalt einfacher zu machen. Es sei mehr eine Sache der Distribution und nicht der Manipulation. “Der Tag, an dem wir auf der Kreativen Seite der Spieleentwickler stehen, ist der Tag, an dem sie uns gerne offiziell als verrückt betiteln dürfen.”, so die Aussage.

In wie weit dieser Prozess die Kreativität der Entwickler beeinträchtigt und nach welchen Maßstäben von Seiten der Handelskette mit den Verantwortlichen kommuniziert werden darf, bleibt hierbei allerdings völlig ungeklärt.

Man muss sich also darauf verlassen, dass GameStop sich Art Vorlagen ansehen darf und anhand dieser Bilder und Vorstellungen sich sein Material zusammenschustern darf. Alles andere wäre ein zu großer Eingriff in die Schaffungsphase eines Spiels und würde es am Ende schlimmstenfalls in einen Flopp verwandeln.

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments