1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Was ist Horror?

Dieses Thema im Forum "Laberecke" wurde erstellt von Gortolk, 9. Dezember 2013.

Status des Themas:
Bitte beachte: der letzte Beitrag wurde vor über 14 Tagen hier erstellt. Evtl. ist das Thema schon erledigt.
  1. Gortolk
    Offline

    Gortolk Orkische LPs für jedermann Let's Player


    ok. Weniger ist also vielleicht doch manchmal mehr... gefällt mir :d
    ich schmeiß grad einige Szenen um un bin am Überlegen, ob ich das "Schloss" in dem das Spiel stattfinden soll auf ne Stadt ausgeweitet werden sollte bzw. vielleicht das Schloss wegfallen sollte.
    Daher meine Frage an euch:
    Ist eine Burg (Viktorianischer Baustiel aller "Vlad Dracul" (Dracula)) eine Vorstellbare Location für eine Subtiel-Horrorszenario oder sollte man es eher in einem Stadt-/Dortgebiet selbigen Baustiels laufen lassen (Richtung Silent Hill, wobei das Spiel Zeitlich in den 1920er-Jahre spielen wird).
    Weitere info: den "obligatorischen" Grusel-Wald wird es auch geben, den lass ich mir nicht nehmen...:d
     
  2. Gelöschter Benutzer 287
    Offline

    Gelöschter Benutzer 287 Guest


    Die Location spielt erst im dritten Rang eine Rolle :) Man kann selbst im Bälleparadies von Ikea oder was weiß ich Horror aufbauen wenn Atmosphäre und Charaktere das zulassen. Hier bringe ich gleich mal wieder Silent Hill als Beispiel, da dort auch einige normalerweise sehr belebte Gegenden dieses Feeling aufkommen lassen :d
     
  3. Gortolk
    Offline

    Gortolk Orkische LPs für jedermann Let's Player


    leider macht das in meinem Kontext wenig sinn, da die Location so ziemlich das erste ist, was ich definieren muss :d
    Da es keinen "festen PLOT" gibt, sondern immer nur Teilaspekte des gesamt PLOTs pro durchgang auftauchen, muss ich die Grundwerte jedes Durchgangs festlegen, also:

    Was ist IMMER im Spiel zu sehen. Das ist eben die Location.
    Wenn ich die Szenen implementiere, muss die Location (grob) stehen. Ob ich 1-2 Räume umändere spielt jetzt keine Rolle. Wichtiger ist, dass ich weis, in welche Richtung ich bauen/schreiben soll.

    Bei einem Schloss hab ich einen sehr festen Aufbau (Eingangshalle immer vorne, Kerker im Keller, Gemächer im Obergeschoss etc.) außerdem kann ich hier auf die altbewährte Methode des "du bist eingesperrt" zurückgreifen.

    Bei einer Stadt ist man da etwas Offener. ich kann die Häußer setzen wie ich will. Außerdem hab ich den Fakt, dass der Spieler komplett selbst entscheiden darf, wo er hin will und welchen Stadtteil er untersuchen will.
    Ich kann Monster mit höherer Reichweite einsetzten und bessere Verfolgebedingungen einsetzen (z.B. Greift dich nur im Außenbereich an etc.).

    Allerdings nochmal: Ich muss die Location definieren. Deswegen währ mir lieb zu wissen, welche Location ihr als "zentrum" eines Horrorspiels sehen würdet. Dabei zu beachten:
    Du weist im Spiel wirklich nicht, was dir grad auf den Fersen ist!
     
  4. Gelöschter Benutzer 287
    Offline

    Gelöschter Benutzer 287 Guest


    Wenn ich nicht weiß was mich erwartet präferiere ich die Stadt. In einem Schloss habe ich zu sehr das Gefühl: Böser Schlossgeist oder so. In einer Stadt könnte es alles sein und das macht mir angst. Es könnte mein Nachbar sein (Davon ausgehend es ist meine Heimat) Es könnte der seltsame Kerl vom Stadtrand sein...eine Zombieepedimie könnte ausgebrochen sein und langsam ihren Weg zu mir Bahnen...seltsame Kreaturen aus Experimenten, antiker Magie oder sonstwas...man weiß einfach nie wer einen umbringen wird.
     
  5. Gortolk
    Offline

    Gortolk Orkische LPs für jedermann Let's Player


    eben das waren auch meine Gedanken so. Bei Schloss denkt man sofort an Poltergeister oder oberböse Hausherren. Genau diesen weg will ich eben nicht einschlagen.
    Das Spiel bekommt eine Rahmenhandlung, welche alle Aspekte abdecken soll (wie auch immer das aussieht :) ).
    Aber eben nicht dem Spieler sofort aufgedrückt wird.

    Mein Kopf ist voll mit Ideen leider fehlen mir noch die Verbindungen. Deswegen find ichs gut, dass ihr euch so schön daran Beteiligt (Dankö :d ).
    Da ich nix verraten will, kann ich leider nicht direkt sagen, was ich vorhab und muss deswegen von euch verlangen, dass ihr "ins Blaue hinein" mir Ansätze für die Geschichte liefert.

    Deswegen halt auch diese kontextlosen Fragen in irgend ne Spezifische Richtung.
    Ich würd dann auch mal plump darum bitten, diese Fragen einfach zu beantworten, ohne über die Relevants nachzudenken (ich weis schon, warum ich solche Fragen stelle ;) )

    Weitere Frage (natürlich an alle Leser dieses Threads):
    Wenn ihr in einer Stadt unterwegs währt und von etwas Unbekannten verfolgt werdet, WO würdet ihr:
    - zuerst Hingehen (1x als neuankömmling, 1x als Bewohner der Stadt)
    - Schutz suchen
    - nach Vorräten suchen (Stadt ist verlassen)
    - die Ursache des Schreckens ergründen (Übernatürlich/magisch)

    und mit was würdest du:
    - Dich bewaffnen (einfache Stadt, nicht übrall liegen Waffen oder Muni rum)
    - Dich ausrüsten (außer Waffen)
    - Fliehen versuchen (wie gesagt, keiner da)
    - um Hilfe rufen

    Szenario:
    Stadt wirkt verlassen und Gebiete seid Monaten verweist.
    Die Stadt hat eine Größe von etwa 10.000-15.000 Einwohnern, was einem größeren Dorf oder einer Kleinstadt gleicht.
    Zeit: das Jahr 2000.
    Du hast keine elektronischen Gerätschaften und bist am Stadtrand (Industriegebiet)
    Auto kaputt und du bist nicht selbst in der Lage ein Auto zu reparieren.
    Ein Gefühl gibt dir die Sicherheit, dass irgendwas nicht stimmt
     
  6. Wenn ihr in einer Stadt unterwegs währt und von etwas Unbekannten verfolgt werdet, WO würdet ihr:
    zuerst Hingehen

    -als nuankömmlich:
    Da würde ich wohl eher versuchen Richtung Polizeistation oder Stadthalle gehen.
    -als Bewohner der Stadt: Würde ich entweder nach Hause oder naheligender zu einem Freund um in der Situation nicht alleine zu sein.

    -Schutz suchen: Polizei, gesicherte Gebäude

    -nach Vorräten suchen (Stadt ist verlassen): Häusern oder Supermärkte

    -die Ursache des Schreckens ergründen (Übernatürlich/magisch): dort wo mir die Dinge zuerst aufgefallen sind, es sei den es gab eine Auffälligkeit auf dem Weg, die schon die Richtung vorgab in der ich suchen könnte.

    und mit was würdest du:
    - Dich bewaffnen: Alles was als Schlag- oder Stichwaffen verwendet werden könnte
    - Dich ausrüsten: Festes Schuewerk/Kleidung, Kleiner Rucksack(wobei ich gerade in die Richtung ZombieSurrvival abtriffte) und auf jeden Fall ein Seil ^^

    - Fliehen versuchen:
    versuchen sollte man es zuminest, aber erst nachdem man sich nen Überblick verschaft hat

    - um Hilfe rufen:
    zu beginn sicher, bis man merkt das es nichts bringt, aber die Augen würde ich trotzdem dabei offenhalten
     
  7. Gortolk
    Offline

    Gortolk Orkische LPs für jedermann Let's Player


    ok ScreamingMikey:

    2 Fragen:
    - Wenn du theoretisch wirklich die Chance hättest zu entkommen, wie sähe der/die Versuche aus bzw. was würde dir zuerst in den sinn kommen?
    - Sagen wir, das "Ding" hat bei Ankunft dein Auto zerstört (dagegen gesprungen, totalschaden) und dann geflohen. Du stehst im Industriegebiet (nächster Freund etwa 2km zu Fuß entfernt, Tageszeit (wie es sich gehört Dämmerungszeit-> 10min bis Nacht) Zudem bemerkst du an ort und stelle, dass die Stadt in einen dunklen Nabel gehüllt ist und keiner ist da (obwohl Leute hier sein sollten). Sieht aber in der ganen Stadt so aus.
    Was würde für dich eine "Auffälligkeit" sein, was auf den Ursprung/die Ergründung des Übels hinweist?
     
  8. Also ganz im Ernst? Ich würde definitiv zu Erst einen Sillent Hill Witz machen(is mein Ernst:p)
    Und anschließend würde ich eigentlich versuchen zu diesem Freund zu gehen oder der nächsten Tankstelle/Werkstatt und um Hilfe bitten.

    Wenn ich bemerke das keiner da ist, würde ic versuchen ein Haus zu finden welches noch Beleuchtung hat, in Hoffnung das mir aufgemacht wird.

    Einfach so in Häuser gehen würde ich wohl vorerst nicht, da es mir meine Gepflogenheiten wohl verbieten würden.
    Aber wenn ich wohl ein offen stehendes Haus sehen würde, dann würde ich wohl versuchen vorsichtig rein zu gehen, aber immer wieder dabei nach denn Bewohnern rufen, um aufmerksamkeit zu erregen.


    Das mit der Chance zu entkommen ist so eine Sache, ich denke da kommt es auch darauf an, in welcher Situation ich gerade bin oder war. UND in welcher Umgebung ich mich gerade befinde.
     
  9. Gelöschter Benutzer 287
    Offline

    Gelöschter Benutzer 287 Guest


    Wenn ihr in einer Stadt unterwegs währt und von etwas Unbekannten verfolgt werdet, WO würdet ihr:
    - zuerst Hingehen (1x als neuankömmling, 1x als Bewohner der Stadt)
    Als Neuankömmling? Well fuck that Shit. Ich würde wie Mike auf versuchen die örtlichen behörden aufzusuchen
    Als Bewohner der Stadt würde ich jedoch schaun ob jemand erreichbar ist mit dem man sich zusammenschließen kann. Schließlich ist man in der Gruppe besser geschützt und hat erhöhte Überlebenschancen. Das klassische Horrorszenario wirft uns daher auch stetig Pseudohilfreiche Charaktere ins Gesicht die teilweise Illusionen unserer selbst oder eigentlich Feinde sind
    - Schutz suchen
    Siehe Bewohner der Stadt
    - nach Vorräten suchen (Stadt ist verlassen)
    Ausnahmslos überall.
    - die Ursache des Schreckens ergründen (Übernatürlich/magisch)
    Nach all den horrorszenarien die ich nun kenne? Gar nicht weil ich weiß, dass das versuchen wird mich umzubringen :d. Nach dem motto ich hab keinen Schimmer was Phase is? Da wo die meisten seltsamen Vorkomnisse auftreten.

    und mit was würdest du:
    - Dich bewaffnen (einfache Stadt, nicht übrall liegen Waffen oder Muni rum)
    Sunderland Style...ich nehme die nächstbeste Planke und hoffe, dass die Viecher dumm wie kacke sind...
    - Dich ausrüsten (außer Waffen)
    Daran gemessen, dass das wohl keine Militörstadt sein wird kann ich nur hoffen, dass Überlebende o.Ä. mir helfen. Sich selbst ausrüsten dürfte wohl kaum möglich sein.
    - Fliehen versuchen (wie gesagt, keiner da)
    Kommt drauf an. Ist es wie in Silent Hill unersichtlich wo die Stadt endet und wo die Gefahren lauern so würde ich mich auch hier Sunderland Style erstmal in der Stadt verstecken irgendwo wo ich mich verbarrikadieren kann. Ist alles ganz klar erkennbar wann wo was auftaucht so würde ich mir ein Auto schnappen (soweit möglich) und Rambo aus der Stadt abhauen frei nach dem Motto "I still love Vista, Baby"
    - um Hilfe rufen... Is doch keiner da...wenn mich keiner schreien hört schrei ich dann überhaupt?
     
  10. Da sagste was Raven. Mir kam da gerade ein interessanter Gedanke:

    Eben er sagte: Nach all dem Scheiß den wir wissen über solche Szenarien, würden wir den Teufel tun, um da irgendwie rein verwickelt zu werden. Wenn Du die Story und alles jedoch so aufbaut, dass das von ganz allein passiert, der Charakter(Wir) dennoch ständig abstreiten will, da was zu tun oder mit rein gezogen zu werden, ohne wirklich zu merken das man schon mitten drin ist (ich rieche PLOTTWISTANSÄTZE!!! =D)
    /mikey
     
  11. Gelöschter Benutzer 287
    Offline

    Gelöschter Benutzer 287 Guest


    Mikey so langsam kann man da fast 2 games draus machen xD
     
  12. Dat is wahr xD Brainstorming is super ^^
     
  13. Gortolk
    Offline

    Gortolk Orkische LPs für jedermann Let's Player


    sorry, aber die idee mit dem Abstreiten funktioniert nicht so ganz, da der "Held" vom PLOT her die sache "verursacht" hat bzw. essenzieller Teil davon ist und es darum geht, dass die Spieler den Background herausfinden
     
  14. Kein Thema ^^ Es ist ja Deine Geschichte, wir bieten ja nur etwas Input für Dich.
    Was Du daraus machst, ist ja ganz Dein Ding ;)

    Ich fand den Gedankengang den ich da hatte nur recht interessant ^^
     
  15. Gortolk
    Offline

    Gortolk Orkische LPs für jedermann Let's Player


    klar. Ich finds auch gut, dass ihr so viele Ideen habt :d
    Wie gesagt: Mir fehlen Verbindungen und ein paar PLOT-Elemente.

    Die nächste Frage:
    Wenn ihr über das Wissen und die Fähigkeiten verfügen würdet, um das böse Monster (siehe Liste) zu besiegen.
    A) Womit würdet ihr es versuchen
    8) An welchem Ort würdet ihr es stellen
    C) welche Vorbereitungen würdet ihr treffen (Fallen etc.)


    (Ihr seid weder ein Supermagier, noch verfügt ihr über übernatürliche Fähigkeiten. Allerdings scheint ihr über ein gewisses Reaktionsvermögen und eine gute Auffassungsgabe haben, um den Monster auszuweichen, bzw. seine "Superkräfte" haben keine/kaum Wirkung auf euch.
    Ihr habt also eine minimale Chance zu gewinnen und es ist die einzige Möglichkeit noch lebend aus der sache heraus zu kommen.
    Euch stehen neben den dingen die ihr so in einer Stadt finden könnt auch bedingt Schusswaffen mit ein wenig Munition (1/2 Magazin) zur Verfügung.
    Es herrscht immer Nacht und eure Sicht ist begrenzt durch einen Nebel!

    Folgende Monster würde ich gerne wissen (alle wesen sind euch rein Körperlich und Fähigkeitsmäßig überlegen. Doch mit Equipment könnt ihr das Ausgleichen):
    - Werwolf
    - Beholder
    - Vampier
    - Zombielord (Beschwört Untote)
    - Drache (etwa 5m groß)
    - Psychopath (z.B. ein Axtmörder)
    - Serienkiller (Scream)
    - Engel
    - Poltergeist (kann durch Licht & Elektrizität verwundet werden)

    (ACHTUNG: Diese Wesen sind willkürlich gewählt und haben an sich nichts mit dem Spiel zu tun. Ich wählte sie nur, weil sie mehr oder weniger in die gängige Horror/Psycho-richtung gehen und ein Breites Feld an möglichen Szenarien darbieten. Jedes wesen handelt sinnlogishc nach ihrer Natur.)

    Bitte beschreibt mögliche Szenarien. Wenn euch zu manchen Kreaturen nix einfällt, dann lasst sie einfach weg:d
     
  16. Gelöschter Benutzer 287
    Offline

    Gelöschter Benutzer 287 Guest


    Werwolf ist ganz simpel: Allen Mythen Nach haben sie eine Schwäche gegen Silber ergo würde ich mich tatsächlich auch wenns bescheuert klingt mit Silbernem Besteck zuhängen sobald er mich anpackt würde ihm das schlecht bekommen.

    Beim Beholder würde ich natürlich versuchen das Auge zu beschädigen. Alles andere ergibt sich daraus, dass er selbst nicht allzuschnell ist

    Vampir...Ich würde ihn auf jeden Fall in der Nähe seines Sarges bekämpfen und eben diesen nachdem ich den Vampir selbst "besiegt" habe verbrennen, da Vampire laut ihrer "Mythologie" ja nicht sterben können solange ihr Sarg mit frischer Erde bereitsteht. Wenn ich also den Sarg vernichte während der Vampir darin ist kann er nicht regenerieren und verbrennt kümmerlich in den Flammen. Dorthin besiegen würde ich ihn mit einem Geweihten Stab aus Eschenholz weil bekannte Schwäche.

    Zombielord? Keine Ahnung einfach Kopf abschlagen sobald ich kann halt xD

    Drache...Drachi T_T? Ich mag nich gegen Drachen kämpfen D: und selbst wenn...ich dürfte vermutlich sowieso keine Waffe haben um die Schuppen des Drachen zu durchdringen und in ihn reinklettern und dort was machen klappt auch nicht, da er einfach Feuer speien könnte und ich wäre erledigt. Daher fällt mir hier nix zu ein.

    Sowohl beim Psychopathen als auch beim Screammörder (Nehme den hier mal als Beispiel) Würde ich simpel auf nen Headshot vertrauen denn die beiden haben keine speziellen Fähigkeiten die dies verhindern. Und wenn sie nen Helm trügen wäre Bein/Knie der erste Anlaufpunkt für eine Kugel um sie zu demobilisieren.

    Engel...Untote Wesen und nachweißliche Schwächen...well fuck...wegrennen und beten...

    Poltergeist...den kleinen Hui Buh würde ich in einem Ort bekämpfen der viele Maschinen elektrischer Natur aufweißt (Spielhalle o.Ä.)...Problem an der Sache ist, dass er sich dematerialisieren kann und ich daher kaum eine Chance bekommen werde ihn zu treffen.
     
  17. Gortolk
    Offline

    Gortolk Orkische LPs für jedermann Let's Player


    klingt auf jedenfall logisch, was du da so alles schreibst.

    Nächste Frage, Thema "Beziehung zu einem Charakter":

    Welche Faktoren braucht ihr in einem Game, um eine Beziehung zu einem NPC (non-player-character) aufzubauen. Insbesondere beim Horror-Gene ist es für mich so, dass ein Char, der vielleicht 1x Auftaucht für ein Paar minuten oder über den nur Geredet wird, bzw. der nur in Flashbacks vorkommt, nicht als "echter" grund gilt, um Spielerisch als Protagonist für ihn durch die Hölle zu gehen.

    Bsp: Das Spiel "Alan Wake" (Großartiger Titel):
    Antieb für den Protagonisten war neben seiner Schreibblockade auch seine Frau/Freundin (bin nicht mehr sicher, ob sie verheiratet waren). Leider war die eine von den typischen"PLOT-Chars", die permanent in Gefahr war oder einfach von einem Sch*** in den nächsten fiel und der Spieler immer wieder versuchte sie zu retten. Zuvor gab es lediglich ein paar Darstellungen und Gespräche über sie.
    Mir als Spieler war die Frau, so emotional man es auch darstellte, offengesagt scheiß-Egal...

    (Gegen ende empfand ich sie sogar als überflüssig, dass ich mir sie einfach hab weggedacht ^^)

    Daher die Frage:
    Wie muss ein Charakter in einem Horrorgame gestrickt sein und was muss er tun/zeigen, damit er euch wichtig wird?
     
  18. Gelöschter Benutzer 287
    Offline

    Gelöschter Benutzer 287 Guest


    Charakterindung zu einem NPC baue ich für mich dann auf wenn die Charaktere authentisch sind UND wenn se dazu noch eine logische Hintergrundstory zeigen geht das ganze schneller. Beispielsweise nehme ich hier Clementine und Lee aus The Walking Dead Season 1: Der lieben Clem merkt man permanentr an, dass sie alles noch nicht versteht und nur daran interessiert ist ihre Eltern zu finden. Gleichzeitig baut sie aber zu Lee, einem verurteilten Mörder der ihr das Gefühl gibt. dass jemand für sie da ist. Warum wirkt Lee nun authentisch? Ich kann seine Geschichte verstehen. Er hat Scheiße gebaut und er hat sein Urteil akzeptiert doch die ganze zwischen seinem Abtransport und dem Treffen mit Clem haben ihm gezeigt, dass er eine zweite Chance bekommt...er hat realisiert, dass die harte ich bringe sie um weil sie fremdging Methode nichts bringt und er fühlt sich scheiße...besser machen will er es übver Clem und deshalb nimmt er sie mit und beschützt sie über alles. Darum (ACHTUNG SPOILER!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!)

    opfert er SICH für Clem und selbst nach dem biss den er zwischendurch erliten hat kämpft er mit seiner letzten Kraft gegen den Tod NUR um ihr nahezustehen. DARUM habe ich zu Clem und zu Lee eine so starke Bindung aufgebaut. Das machen Charaktere und NPCs für mich aus...Und nur wegen dieser Bindung kann man mit einem Charakter mitfühlen und im Falle von TWD z.B. beim Finale weinen... hoffentlich is mein Standpunkt anhand der beiden klar geworden.
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 1
  19. DrunkenMonkeys
    Offline

    DrunkenMonkeys Anfänger


    Also unter Horror verstehen wir zum Beispiel schreckliche Klavier Musik, kleine Kinder mit scharzen Haare im weißen Kleid ja und dunkle Atmosphäre mit flackerndem Licht und viel geschreie. Wir sind die größten Schisshasen die es gibt. :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Februar 2014
  20. Gortolk
    Offline

    Gortolk Orkische LPs für jedermann Let's Player


    ok DrunkenMonkeys,
    Nimms mir nicht böse, aber ich glaub du hast nicht unbedingt verstanden, was ich von euch wissen will. Ich wollte nicht wissen, wie ihr auf Horror-Games reagiert und auch keine expliziten Titel von euch wissen, sondern ich wollte eigendlich erfahren, "wie ihr euch ein gutes Horrorgame vorstellt".

    Und vor allem wollte ich es vermeiden, dass Leute ihren YT-Kontent hier posten um sich irgendwo wieder in den Vordergrund zu drücken, damit sich dies nicht in ein "Guckt mal was für Schisshasen wir sind"-Marathon hier wird...

    Von daher würd ich auch bitten darum, dass du/ihr die videos wieder entfernt

    Ich würde gerne (im Rahmen einer eigenen Spiele-Entwicklung) erfahren, wie ihr euch einen Gruseligen Antagonisten vorstellt. Was braucht er, was kann er, wie sollte er reagieren, ist er besiegbar, wie taucht er auf, wie ist er inszeniert etc.

    Aber auch, was ihr denkt, was in ein gutes Horror-RPG gehört. Gibt es Charaktere die ihr euch wünschen würdet. Irgendwelche elemente, die man so in einem Game vielleicht noch nicht x100-Mal gesehen hat?


    MfG,

    Gortolk
    --- Doppelpost zusammengefügt, 14. Februar 2014, Original Posting Datum: 14. Februar 2014 ---
    Ok, ich will mal das Thema wieder ein wenig anfachen:

    Thema "Menge":

    Was empfindet ihr als atmosphärischer: Eine sogut wie leere, bis verlassene Stadt/Wald/Location in der ihr vereifelt nach Anzeichen von Leben sucht oder eine (immernoch Leere) Location, in der ihr aber auf eine "vielzahl" unterschiedlicherer Charakter trefft, welche alle eigene Schicksale/Ziele etc. haben können und in deren Reihen sich evtl. auch der Antagonist verstecken könnte?
     
    • Zustimmen Zustimmen x 1
    • Gewinner Gewinner x 1
Status des Themas:
Bitte beachte: der letzte Beitrag wurde vor über 14 Tagen hier erstellt. Evtl. ist das Thema schon erledigt.

Diese Seite empfehlen