Lets-Plays.de


AOC U2477PWQ – 4K meets Zockerplatz

AOC U2477PWQ – 4K meets Zockerplatz

8.3 Millionen Pixel, 3840×2160 Bildpunkte, 23,6 Zoll und ein PLS- Panel. Dies sind die Schlagworte die einen entgegenfliegen, wenn man einen genauen Blick auf unseren heutigen Testkandidaten wirft. AOC tritt den Kampf an mit einem 4K-Monitor im unteren Preissegment, denn mit 399,- Euro UVP lässt der erste Schein ein Schnäppchen erwarten. Ob der U2477PWQ auch eins ist oder ob er überzeugen konnte erfahrt ihr bei uns.

Vorwort

Langsam aber sicher wird das eigene Gaming-Setup förmlich gequält, denn heute stieß vorallem meine GTX970 OC an ihre physischen Grenzen. Und wer hat Schuld? AOC der mit seinem 4K-Monitor-Monster U2477PWQ den GM204-Chipsatz wahrlich zum glühen brachte. Auf knapp 24″ wird uns eine Detailtreue sugeriert die wir heute etwas genauer unter die Lupe nehmen. Lohnt überhaupt 4K gegenüber FHD? Welche Bedeutung hat dieses Auflösungsmonstrum für unsere Hardware? Das und noch viel mehr könnt ihr im kommenden Review heraus finden.

LieferumfangKabel 1

Nimmt man das 6kg Schwergewicht aus der Verpackung erspähen wir noch folgende andere Sachen im Karton:

  • AOC U2477PWQ + Standfuß
  • externes Netzteil + Kaltgerätekabel (Power Schuko C7)
  •  VGA Kabel + HDMI Kabel + Displayport Kabel

Natürlich auch die altbekannten Gimmicks alá Garantiebestimmung, Kurzanleitung etc. Alles in Allem also ein recht gut geschnürtes Paket, auch vor allem wegen der 3 beigelegten Bildschirmkabel, denn somit ist selbst auf älteren Systemen ein gänzlich unbeschwerter Genuss während der Nutzung möglich.kabel2

 

Technische Details

Für die technikversierte Community und um einfach alles wichtige auf einem Blick sich mal anzusehen, hier die technischen Eckdaten:

  • 23,6 ” (59,94 cm) 16:9 3840x 2160 @ 60 Hz
  • LCD 4K Monitor mit PLS- Panel
  • Reaktionszeit: ca 4ms GtG (Herstellerangabe)
  • Kontrastverhältniss: statisch 1000:1 / dynamisch 50M:1
  • Helligkeit: 300 cd/m² (type)
AOC U2477PWQ 59,9 cm (23,6 Zoll) PLS-Monitor (VGA, DVI, HDMI, DisplayPort, 3840 x 2160, 60 Hz, 4ms Reaktionszeit, höhenverstellbar, Pivot) schwarz/silber
  • PLS-Technologie: für eine leistungsstarke 4K-Auflösung
  • 4K, 3840 x 2160 Pixel, mattes Display mit 4ms Reaktionszeit
  • Helligkeit/Kontrast: 300 cd/m²/1.000:1, Anschlüsse: VGA (Analog), DVI, HDMI, DisplayPort
  • Herstellergarantie: 3 Jahre bei Verkauf und Versand durch Amazon. Bei Verkauf und Versand durch einen Drittanbieter gelten die Angaben des jeweiligen Verkäufers
  • Lieferumfang: AOC U2477PWQ 59,9 cm (23,6 Zoll) Monitor schwarz/silber, Stromkabel, VGA-Kabel, HDMI-Kabel, Displayport-Kabel, Treiber-CD, Garantiekarte

Verarbeitung und Eigenschaftente2st

Heutzutage sind wir doch verwöhnt durch Smartphones und Tablets die mit einer immer höheren Pixeldichte aufwarten, TV´s und auch PC-Monitore meist aber auf der Strecke geblieben sind. Hier holt AOC zum entscheidenen Schlag aus und bringt das 4K Format auf den heimischen Schreibtisch. Den wo normale FHD-Schirme schwächeln besticht der AOC U2477PWQ mit seinen bombastischen Auflösung  von 3840×2160 Pixel auf fast schon dezenten 23,6″ Bildschirmdiagonale. Die Verarbeitung ist sehr solide, nichts wackelt oder klappert nach dem Aufstellen. Auch das sehr elegante Design macht unweigerlich das Display zu einem zeitlosen Hingucker, sei es der transparente Standfuß, die strukturierte Oberfläche oder die schwarze- silberne Färbung gibt dem AOC ein modernes Statement.

Wie gewohnt von AOC, damals schon sehr gelobt beim AOC G2460PG, überzeugt mich der Monitor wieder einmal mit einer guten Haptik sowie der intuitiven Bedienung. Wieder einmal punktet auch die Ergonomie, ob Tilt mit -5/ +23 °, der Höhenverstellung von bis zu 130mm oder die beliebte Pivotfunktion zur Hochkantausrichtung, es bleibt kaum ein Wunsch offen. Natürlich ist die Beweglichkeit begrenzt, auch lässt er sich nicht drehen, jedoch spielt dies keine Rolle in meinem Testaufbau und auch über die 100×100 VESA-Mount für die Wandmontage bereichert AOC wieder seinen Einsatzbereich. Kurz um, dank der recht umfangreichen Beigaben und der einfach wirklich hochwertig wirkenden Verarbeitung bleibt hier nur zu sagen: “Einfach nur Top AOC.”

Angesichts der mit beigelegten Kabel lässt sich erahnen was wir auf der Rückseite finden. DVI- (kompatibel zu D-SUB), HDMI- und der Displayport- alle Anschlüsse befinden sich gut im Rücken des Gehäuses verstaut. Auch verfügt unser Probant über eine MHL 3.0 Unterstützung. MHL erlaubt dem Nutzer das Abspielen von Inhalten direkt vom Smartphone oder Tablet bei gleichzeitigem Aufladen des Geräts.

Die nackten Herstellerangaben sind also wie erwartet kein Schall und Rauch, sondern lassen sich auch völlig bestätigen. Satte Farben, ein wirklich schwarzes Schwarz fernab jeglicher Schleier- oder gar Koronabildung, was will man mehr.

Die obligatorischen Bedienelemente befinden sich an der Unterkante rechts bei der Frontseite, nichts spektakuläres genauso wenig wie die darin befindlichen Funktionen, demnach sind die Informationen dafür etwas beschränkt.

 

 

Funktionent2est

Heute einmal eine etwas andere Form der Vorstellung, ihr findet heute keine Stichpunkte und Erläuterungen zu einzelnen Funktionen hier, sondern gleich die wichtigsten, in Blöcken verfassten, Inhalte.

Dank dem verbauten LPS-Panel erreicht der U2477PWQ eine Farbbrillanz fernab der orthonormalen Konkurrenz, Das ganze RGB- Farbspektrum soll und wird fast fehlerfrei wiedergegeben und das mit den berauschenden Betrachtungswinkel von 178°ob nun vertikal oder horizontal. Optimal ist diese Eigenschaft natürlich für Grafiker oder CAD-Pro Nutzer, da hier neben der hohen Auflösung meist im sRGB- Spektrum gearbeitet wird.

Mit wieder an Board ist wohl die schon standardmässige Flickerfree- Technologie. Für längeres Arbeiten am Bildschirm oder ausgelassene Gaming Sessions, Flickerfree ist immer einsatzbereit. Diese soll das bei vielen Monitoren auftretende ungesunde, unsichtbare Bildschirmflackern verringern und schützt so vor Augenermüdung und Kopfschmerzen schützen.

Auch ist eine Besonderheit im HDMI versteckt, denn dieses unterstützt den neuen HDMI 2.0 Standard. Eigentlich schon logisch angesichts dessen, dass ohne diesen kein 4k Support @ 60 FPS möglich wäre, da erst mit der 18GB/s Bandbreite dies möglich ist. Wie schon angeschnitten sind neben dem noch DVI, DisplayPort und VGA mit an Board. Natürlich sind über die analogen Anschlüsse VGA und DVI keine 4K Auflösung möglich, aber dies ist nur ein kleines Manko. Kensington Lock und VESA 100×100 ist ja schon die Basisausrüstung bei fast jedem AOC Monitor, hier dementsprechend wie erwartet erhalten.

Abschlusswortt3est

Ein kleiner Nachteil hatte jedoch die hohe Auflösung, 4K auf knapp 24 Zoll und der Desktop wurde fast unleserlich. Zum Glück verfügen Windows sowie der geliebte Graka- Treiber über diverse Skalierungsoptionen, sodass Schrift und Icons wieder leserlich gemacht werden können. Auch kann man natürlich für den Desktop Betrieb auf einen FHD-Betreib wechseln, auch wenn es sich fernab der nativen Auflösung befindet. In Big- Picture Mode von Steam oder generell beim Start der Gaming- Session kann mein vorallem Treiber seitig oder einfach über das Bildschirmmenü schnell wieder in die 4K- Auflösung wechseln.

Die native 4K- Auflösung ist laut Hersteller für die Arbeit von Grafikdesignern, Fotografen oder Filmemachern, die eine kompakte Bildschirmgröße bevorzugen, konzipiert worden. Aber auch Home-Nutzer sollen in dem Display eine Lösung für die private Foto- und Videobearbeitung finden. Beim Gaming kommt man schnell an seine Grenzen, vorallem wenn man FPS- nerdig ist. Denn alles was sich leistungstechnisch unter einer Nvidia GTX980ti befindet, wird selten bis überhaupt nicht 60FPS erreichen. Denn alle aktuellen Titel verbrauchen so schon sehr viel GPU- Power sowie den VRAM (bis zu 4GB) auf FHD, in 4K wird sehr schnell 5-6 GB VRAM benötigt. In Verbindung mit meiner verbauten MSI GTX970 OC hatte ich bespielweise folgende FPS (damit überhaupt 30 oder mehr FPS erreicht werden konnten, nicht allzu neue Titel :p)

  • Metro: Last Light  36.2 FPS, High Details, 16x AF, SSAA off
  • Thief UHD: 46,4 FPS, Voreinstellung: normal
  • Dirt 3: 62 FPS, Voreinstellung: Ultra
  • Bioschock Infinite: 56 FPS, Voreinstellung: Hoch
  • Tomb Raider 2013: 67.2 FPS, Voreinstellung Hoch
  • Battlefield 4: 67.1 FPS, Vorseinstellung: Medium

Nicht überall, wie gut zu erkennen ist, wurden immer Hohe oder Ultra Details verwendet. Wenn wirs aber mal ehrlich sehn und nehmen, angesichts der pornösen Auflösung, wirkt das jeweilige Spiel weitaus klarer und schärfer wie beispielsweise ein Ultra Detail auf FHD.

Was bleibt also zu sagen, zukunftssicher und preisgünstig so stellt AOC den 4K-Monitor Bereich auf den Kopf. Zwar ist zum Beispiel bei Amazon unser Proband für 437,-€ gelistet, meiner Meinung nach aber immer noch ein Schnäppchen, auch deswegen weil man den U2477PWQ mal als Ersatz TV nutzen kann sofern man einen SAT-Reciever mit HDMi Ausgang hat.

AOC U2477PWQ 59,9 cm (23,6 Zoll) PLS-Monitor (VGA, DVI, HDMI, DisplayPort, 3840 x 2160, 60 Hz, 4ms Reaktionszeit, höhenverstellbar, Pivot) schwarz/silber
  • PLS-Technologie: für eine leistungsstarke 4K-Auflösung
  • 4K, 3840 x 2160 Pixel, mattes Display mit 4ms Reaktionszeit
  • Helligkeit/Kontrast: 300 cd/m²/1.000:1, Anschlüsse: VGA (Analog), DVI, HDMI, DisplayPort
  • Herstellergarantie: 3 Jahre bei Verkauf und Versand durch Amazon. Bei Verkauf und Versand durch einen Drittanbieter gelten die Angaben des jeweiligen Verkäufers
  • Lieferumfang: AOC U2477PWQ 59,9 cm (23,6 Zoll) Monitor schwarz/silber, Stromkabel, VGA-Kabel, HDMI-Kabel, Displayport-Kabel, Treiber-CD, Garantiekarte

gold

René on sabyoutubeRené on sabtwitterRené on sabgoogleRené on sabfacebookRené on sabemailRené on sabdeviantart
René
Redakteur bei lets-plays.de
28 jahre in Sachsen gereift, Hardware seitiger PC-Nerd, Hobbykoch und Hundenarr.
Schreiberling in Ausbildung :p
News, Testberichte und ein wenig Hardware-Wissenvermittlung findet ihr bei mir.
Lieferumfang
18.5out of 5
Technik
16.5out of 5
Eigenschaften
15.5out of 5
Funktionen
14.5out of 5

Overview

Alles in allem bekommen wir mit dem AOC U2477PWQ ein gutes Komplettpaket für den eigenen Start ins 4K-Gaming. Auch der recht erschwingliche Anschaffungspreis ist ein Pluspunkt für AOC.

4.13

4.13 out of 5
Good


Related Articles

TrackMania 2: Stadium im Test

Das Haus Nadeo hat am 20. Juni diesen Jahres ein neues Werk aus eigener Feder ausgetragen. Dieses hört auf einen

Testbericht: Philips Gioco (278G4DHSD)

Es ist immer wieder schön wenn man vor dem Computer sitzt und auf seinen Monitor schaut, mit dem Gedanken zu

Testbericht: Code Keyboard von WASD

Stark, Hochwertig und Individuell, so könnte man die mechanischen Tastaturen von WASD bezeichnen. Wir durften eine dieser Tastaturen von CODE

No comments

Write a comment
No Comments Yet! You can be first to comment this post!

Write a Comment

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*